Glanz&Elend Literatur und Zeitkritik                 Impressum & Datenschutz - Mediadaten

 
Veranstaltungstermine

Anzeige
Anselm Kiefer, Alexander Kluge
Der mit den Bildern tanzt

Anselm Kiefer ist einer der bedeutendsten Maler der Gegenwart, Alexander Kluges Fernsehinterviews sind legendär. Über mehrere Jahre hinweg haben sich die beiden immer wieder getroffen und ausführliche Gespräche geführt. Ein großes dialogisches Künstlerporträt.

Suhrkamp

Anzeige
Lothar Struck
Der Geruch der Filme

Peter Handke und das Kino

Struck analysiert das bisher kaum untersuchte cineastischen Werk Peter Handkes, zeigt Parallelen zwischen der Bildsprache der Filme und seinem schriftstellerischen Werk auf und bietet überraschende Deutungen an.

Mirabilis Verlag
Literatur | Krimis
Autoren | Essays
Biografien & Briefe
Geschichte & Politik
Philosophie & Zeitkritik
Schiffsmeldungen

58 neue Filme im Oktober


03.10.2019

AMA-SAN
von Cláudia Varejão, P/J/CH 2016, 112 Min. / Dokumentarfilm

Ein Tauchgang, das Sonnenlicht dringt durch das Wasser. Die Luft muss ausreichen, die Abalone von den Felsen auf dem Grund des Pazifik zu lösen und wieder aufzutauchen. Ohne Hilfe von Sauerstofflaschen oder anderen Hilfsmitteln tauchen die drei Frauen aus dem Fischerdorf der Ise-Halbinsel jeden Tag ein in die Welt unter Wasser, ohne zu wissen, was sie dort vorfinden. Sie sind Ama-San, Taucherinnen, die einer jahrhundertealten Tradition folgen. https://wolfberlin.org/journal1/2019/ama-san
 
ASTOR PIAZZOLLA - THE YEARS OF THE SHARK
von Daniel Rosenfeld, RA/F 2018, 90 Min. / Dokumentarfilm

Der argentinische Bandoneon-Spieler und Komponist Astor Piazzolla machte sich mit seinem Temperament nicht nur Freunde. Ein Radiosendern bezeichnete ihn sogar als »Mörder«, ein anderer als »degeneriert«. Mit Witz und Charme werden Archivaufnahmen, Found Footage und Erinnerungen seines Sohns Daniel zu einer rhythmischen Komposition über die Kunst und Familiengeschichte Piazzollas mit ihren Höhen und Tiefen verflochten.

BARSTOW, CALIFORNIA
von Rainer Komers, D 2018, 76 Min. / Dokumentarfilm

Der dritte Teil von »The American West Trilogy« (nach »Nome Road System« und »Milltown, Montana«) ist das ergreifende, vielschichtige Porträt der Landschaften der Mojave-Wüste und des dortigen Lebens. Der Film mit seiner lockeren, dem sparsamen Fingerpicking eines John Fahey nicht unähnlichen Struktur, die an einen skelettartigen, zeitlosen Blues erinnert, beobachtet, wie sich das Leben innerhalb und außerhalb der Textur eines von der neoliberalen Ideologie großräumig umfahrenen amerikanischen Lebens entfaltet. Die Stimme des Dichters und Häftlings Stanley »Spoon« Jackson, der 1977 eine lebenslange Haftstrafe ohne die Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung antrat, liest Ausschnitte aus seiner Autobiografie »By Heart«, während im Zwischenschnitt Bilder einer in reiner amerikanischer Mythologie getränkten Welt erscheinen, die in der brutalen Realität der rücksichtslosen Finanzpolitik untergeht. »Barstow, California« ist wahrlich die andere Seite des amerikanischen Traums.«
Giona A. Nazzaro (Visions du Réel - Nyon) https://jip-film.de
 
DATSCHE
von Lara Hewitt, GB 2018, 93 Min. mit Zack Segel, Kunle Kuforiji, Celine Yildirim, Juan Carlos Lo Sasso, Luis Lüps, Christian Harting / Komödie

Der New Yorker Schauspieler Valentin zieht nach dem Tod seines Großvaters in eine sonnige Schrebergartensiedlung in der Nähe von Potsdam. Auf dem Dachboden der geerbten Datsche trifft er auf Adam, einen geflüchteten Äthiopier, der sich vor der drohenden Abschiebung aus Deutschland versteckt. Während Valentin voreilig verspricht, Adams Geheimnis zu hüten, wird die Harmonie ihres WG-Lebens jedoch durch die Neugier der Nachbarn und von Couch-Surfing Gästen aus aller Welt gehörig auf die Probe gestellt. https://ucm.one/de

DEUTSCHSTUNDE
von Christian Schwochow, D 2019, 125 Min. mit Ulrich Noethen, Tobias Moretti, Levi Eisenblätter, Johanna Wokalek, Sonja Richter, Maria Dragus / Drama

Nach dem Roman von Siegfried Lenz: Deutschland, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Jugendliche Siggi Jepsen muss in einer Strafanstalt einen Aufsatz zum Thema »Die Freuden der Pflicht« schreiben. Er findet keinen Anfang, das Blatt bleibt leer. Als er die Aufgabe am nächsten Tag nachholen muss, diesmal zur Strafe in einer Zelle, schreibt er wie besessen seine Erinnerungen auf. Erinnerungen an seinen Vater, der als Polizist zu den Autoritäten in einem kleinen norddeutschen Dorf zählte und den Pflichten seines Amtes rückhaltlos ergeben war … www.wildbunch-germany.de

ENZO UND DIE WUNDERSAME WELT DER MENSCHEN
von Simon Curtis, USA 2019, 109 Min. mit Amanda Seyfried, Milo Ventimiglia, Gary Cole, Kathy Baker, Martin Donovan, Lily Dodsworth-Evans / Tragikomödie

Eine herzerwärmende Geschichte, die von Enzo, einem geistreich philosophierenden Hund (im Original gesprochen von Kevin Costner) erzählt wird. Durch die Freundschaft mit seinem Besitzer Denny Swift, einem aufstrebenden Rennfahrer, hat er tiefen Einblick in das Wesen der Menschen bekommen. Er weiß, dass die Techniken, die beim Rennen angewendet werden, auch von Nutzen sein können, um durch die Stürme des Lebens erfolgreich zu navigieren. Nach dem Bestseller von Garth Stein. www.fox.de

EINE GANZ HEISSE NUMMER 2.0
von Rainer Kaufmann, D 2019, 91 Min. mit Gisela Schneeberger, Rosalie Thomass, Bettina Mittendorfer, Matthias Ransberger, Franziska Schlattner, Felix von Manteuffel / Komödie
In Marienzell ist der Wurm drin: Die Leute ziehen weg, die Touristen kommen nicht mehr, es gibt keine Arbeit und keine Kinder. Denn ohne High Speed Internet ist man heutzutage abgeschrieben. Doch eine schnelle Leitung ist nicht in Sicht. Einfach zu wenig Einwohner bei zu hohen Kosten. Während die Männer sich durch die Landschaft graben, um das Kabel selbst zu verlegen, haben es die Frauen auf das fette Preisgeld beim großen Tanzwettbewerb im benachbarten Josefskirchen abgesehen … www.constantin-film.de
 
GEMINI MAN
von Ang Lee, China/USA 2019, ca120 Min. mit Will Smith, Mary Elizabeth Winstead, Clive Owen, Benedict Wong, Douglas Hodge, Theodora Miranne / Actiondrama

Wenn der scheinbar unfehlbare Auftragskiller Henry Brogan seinem jüngeren, aber nicht weniger zielsicheren Ich gegenübersteht, ist dies der Beginn eines gnadenlosen Duells – bei dem es nur einen Überlebenden geben kann! Spektakuläre Verfolgungsjagden an internationalen Schauplätzen wie Cartagena und Budapest, grandiose Stunts und ein mitreißender Soundtrack kennzeichnen Ang Lees Ausflug ins explosive Action-Genre. www.paramountpictures.de
 
MEMORY GAMES
von Janet Tobias, Claus Wehlisch, D/USA/S 2018, 85 Min. /
Dokumentarfilm

Vier Gedächtnissportler aus Deutschland, Schweden und den Vereinigten Staaten bereiten sich gerade auf die Gedächtnis-WM vor. Gerade heute ist Gedächtnisleistung gefragter denn je. Denn vom Smartphone über USB-Sticks, Online-Enzyklopädien und intelligente Kühlschränke wird das Erinnern an Maschinen delegiert. Zeit für eine Inventur: Wie funktioniert das Erinnern eigentlich, und was riskieren wir mit der immer weiteren Verbreitung digitaler Gedächtnisleistung? www.neuevisionen.de
 
NORMAL
von Adele Tulli, I/S 2019, 67 Min. / Dokumentarfilm

Adele Tullis formal gradliniges Filmdokument handelt von starren Genderrollen. Die Regisseurin richtet die Kamera auf alltägliche Handlungen, Rituale und Szenen und lässt einige Situationen durch eine konterkarierende Bild-Ton-Montage befremdlich erscheinen. In langen, ruhigen Einstellungen zeigt sie, wie Mädchen zu Prinzessinnen geschminkt werden, wie ein Vater seinen Sohn auf ein Motorradrennen begleitet, wie kreischende Teeniemädchen sich mit dem angehimmelten YouTube-Star ablichten lassen und vieles mehr. www.missingfilms.de
 
SKIN
von Guy Nattiv, USA 2018, 117 Min. mit Jamie Bell, Danielle Macdonald, Bill Camp, Vera Farmiga, Mike Colter, Daniel Henshall / Drama

Bryon Widnerträgt den Hass im Herzen und mit zahlreichen Tätowierungen auf der Haut. Eingebrannte Verbildlichungen seiner Gewalttaten und Zeugnis einer von Hass und Unmenschlichkeit geprägten rechtsradikalen Gruppierung. Als er die dreifache Mutter Julie kennenlernt und sie ungeahnte Gefühle der Liebe und Zugehörigkeit in ihm entfacht, beginnt er an seiner Ideologie zu zweifeln. Seinem zunehmenden Verantwortungsgefühl für ihr Wohl und das ihrer Töchter folgend, sucht er Hilfe beim afro-amerikanischen Menschenrechtsaktivisten Daryle … https://www.24-bilder.de

UGLY DOLLS
von Kelly Asbury, USA/CH/CDN 2019, 88 Min. /
Animationsfilm

Die UglyDolls sind Kuscheltiere, bei denen in der Spielzeugfabrik ganz schön was schiefgelaufen ist: Manch einem fehlt ein Auge, manch anderer hat dafür eins zu viel oder für ein strahlendes Lächeln einfach ein paar Zähne zu wenig abbekommen. Doch egal wie unperfekt die Uglys auch aussehen, an Spaß und Lebensfreude fehlt es ihnen in Uglyville wahrlich nicht. Nur die vorwitzige Moxy (Lina Larissa Strahl) glaubt fest daran, dass irgendwo da draußen noch viel mehr auf sie wartet … http://tobis.de/film
 
WE HAVE ALWAYS LIVED IN THE CASTLE
von Stacie Passon, USA 2018, 90 Min. mit Taissa Farmiga, Alexandra Daddario, Crispin Glover, Sebastian Stan, Paula Malcomson, Peter Coonan / Thriller
Merricat lebt mit ihrer Schwester Constance und ihrem Onkel Julian zusammen. Die Drei sind Überlebende einer Arsenvergiftung, die vor fünf Jahren die anderen Familienmitglieder dahingerafft hat. Wenn es darum geht, ihr Grundstück mit »Flüchen« zu beschützen, erweist sich Merricat als besonders einfallsreich. Die Schwestern führen ein idyllisches Leben, bis Cousin Charles auftaucht. Während Constance von Charles fasziniert ist, empfindet ihn Merricat als Eindringling. Der Familie droht erneut eine Tragödie … www.kinostar.com

ZWISCHEN UNS DIE MAUER
von Norbert Lechner, D 2019, 110 Min. mit Lea Freund, Tim Bülow, Franziska Weisz, Fritz Karl, Götz Schubert, Henriette Heinze / Drama

1986. Die siebzehnjährige Anna aus der westdeutschen Provinz fährt mit einer Jugendgruppe zum kirchlichen Begegnungstreffen nach Ostberlin. Dort lernt sie den rebellischen Pfarrerssohn Philipp kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick – doch die verliebten Teenager werden getrennt durch die scharf bewachte Berliner Mauer. Auch Annas skeptische Eltern reagieren besorgt mit Verboten. Annas heimliche Besuche bleiben auch der Stasi nicht lange verborgen. Die Ereignisse nehmen eine höchst dramatische Wendung. Und dann fällt die Mauer … www.alpenrepublik.eu

09.10.2019

FRITZI - EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE
von Ralf Kukula, Matthias Bruhn, D/L/B/CZ 2019, 86 Min.
Animationsfilm

In Leipzig im Jahr 1989 kümmert sich die zwölfjährige Fritzi liebevoll um den kleinen Sputnik. Er ist der Hund ihrer besten Freundin Sophie, die über die Sommerferien mit ihrer Mutter nach Ungarn gefahren ist. Doch zum Schulanfang kehrt Sophie nicht in die Klasse zurück. Wie viele andere ist sie in den Westen geflohen. Mutig macht sich Fritzi auf die Suche nach ihrer Freundin und gerät in ein Abenteuer, das die Zukunft des ganzen Landes verändert. www.weltkino.de

10.10.2019

47 METERS DOWN: UNCAGED
von Johannes Roberts, GB 2019, 91 Min. mit Sistine Rose Stallone, John Corbett, Nia Long, Brec Bassinger, Sophie Nélisse, Corinne Foxx / Abenteuerfilm

Vier Frauen entdecken bei einem gemeinsamen Tauchgang eine versunkene Maya-Stadt. Ihr Staunen über die unerforschten Ruinen bleibt ihnen im Halse stecken, denn die Unterwasser-Stadt ist das Jagdgebiet riesiger, weißer Haie mit Killerinstinkt. Während die Sauerstoffversorgung immer knapper wird, müssen sich die Taucherinnen aus dem Labyrinth von Höhlen und unheimlichen Tunneln einen Weg aus ihrer Unterwasser-Hölle suchen … www.concorde-film.de
 
BRUDER SCHWESTER HERZ
von Tom Sommerlatte, D 2019, 105 Min. mit Karin Hanczewski, Sebastian Fräsdorf, Godehard Giese, Jenny Schily, Wolfgang Packhäuser / Drama

Die Geschwister Franz und Lilly betreiben gemeinsam die von ihrem Vater geerbte Rinderzucht. Auch wenn es finanziell nicht gut läuft, ist Franz mit dem Cowboy-Dasein glücklich. Er genießt die sorglosen Hochsommertage, die er mit seiner Schwester zu Pferd und in den Ställen, aber auch in der Kneipe verbringt. Doch Lilly, die von Veränderung träumt, beginnt eine Romanze mit Chris, der mit seiner Band auf der Dorfkirmes auftritt. Daraus erwächst ein Streit, der die beiden zu entzweien droht … www.kinostar.com
 
DEM HORIZONT SO NAH
von Tim Trachte, D 2018, 109 Min. mit Luna Wedler, Jannik Schümann, Luise Befort, Victoria Mayer, Stephan Kampwirth, Denis Moschitto / Melodram

Was passiert, wenn du die Liebe deines Lebens triffst und weißt, dass dir nur wenig Zeit bleibt? Die 18-jährige Jessica ist jung, liebt das Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft, als sie sich eines Tages Hals über Kopf in Danny verliebt. Er ist gutaussehend, charmant und selbstbewusst, doch hinter der perfekten Fassade liegt ein dunkles Geheimnis. Und schon bald muss Jessica einsehen, dass es die gemeinsame Zukunft nicht geben wird. www.studiocanal.de
 
DORA UND DIE GOLDENE STADT
von James Bobin, AUS/USA 2019, 102 Min. mit Isabela Moner, Michael Peña, Eva Longoria, Jeff Wahlberg, Natasa Ristic, Temuera Morrison / Abenteuerfilm

Dora, die den größten Teil ihres Lebens mit ihren Eltern im Dschungel verbracht hat, kommt jetzt auf die Highschool. Und als wäre das nicht schon Abenteuer genug, verschwinden plötzlich auch noch ihre Eltern spurlos. Innerhalb kürzester Zeit befindet sich die furchtlose Entdeckerin gemeinsam mit dem Affen Boots, einem geheimnisvollen Dschungelbewohner und einer ziemlich chaotischen Gruppe von Teenagern mitten in einem waghalsigen Abenteuer. Dora muss ihr ganzes Dschungel-Know-how nutzen, um ihre Eltern zu retten und das Geheimnis um ein verschollenes Inka-Reich zu lüften. www.paramountpictures.de

DUNKEL, FAST NACHT - CIEMNO, PRAWIE NOC
von Borys Lankosz, PL 2019, 111 Min. mit Magdalena Cielecka, Rafal Mackowiak, Modest Rucinski, Jerzy Trela, Eliza Rycembel, Antonina Litwiniak / Drama

Eine Stadt ist in Aufruhr. Drei Kinder sind verschwunden. Die erfolglosen Ermittlungen schüren die Wut der Bürger, befeuern die Gerüchte. Gehetzt wird gegen die »Katzenfresser«, die Zigeuner. Alicja Tabor, die früh fortgezogen ist, kehrt als Journalistin zurück, um über die rätselhaften Entführungen nachzuforschen. Sie wohnt in dem alten Haus, das seit dem Tod des Vaters leersteht. Die Stimmung im einst so geliebten Garten ist unheimlich, und um sie herum ereignen sich unerklärliche Dinge. www.camino-film.com
 
DER GLANZ DER UNSICHTBAREN (Les invisibles)
von Louis-Julien Petit, F 2018, 102 Min. mit Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky, Déborah Lukumuena, Adolpha Van Meerhaeghe, Patricia Mouchon / Tragikomödie

Lady Di, Edith Piaf, Salma Hayek, Brigitte Macron: Die meisten der Besucherinnen des Tageszentrums für wohnungslose Frauen L’Envol nennen sich nach prominenten Vorbildern. Doch das L’Envol, einziger Ankerpunkt ihres prekären Alltags, steht vor der Schließung – nicht effektiv genug, hat die Stadtverwaltung beschieden. Drei Monate bleiben den Sozialarbeiterinnen Manu, Audrey, Hélène und Angélique, um ihren Schützlingen wieder auf die Beine zu helfen … www.der-glanz-der-unsichtbaren.de
 
INTRIGO - IN LIEBE AGNES (Intrigo - Dear Agnes)
von Daniel Alfredson, S/USA/D 2019, 99 Min. mit Gemma Chan, Carla Juri, Jamie Sives, Laurie Kynaston, John Sessions, Cal MacAninch / Thriller

Die seit kurzem verwitwete Agnes wird von ihrer alten, aber seit langem entfremdeten Freundin Henny kontaktiert. Henny hat ein simples Ansinnen: die Ermordung ihres Ehemanns, gegen Bezahlung. In Agnes’ innerem Ringen zwischen dem Wert eines Menschenlebens und dem Wert der Freundschaft brechen die Narben der Vergangenheit erneut auf. Die zwei Frauen waren sich einst so nah wie Schwestern … www.fox.de
 
INTRIGO: SAMARIA
von Daniel Alfredson, S/USA/D 2019, 104 Min. mit Phoebe Fox, Andrew Buchan, Millie Brady, Jeff Fahey, Joe Hurst, Skye Hallam / Thriller

Filmemacherin Paula Polanski wendet sich hilfesuchend an ihren ehemaligen Lehrer Henry. Sie möchte das Verschwinden ihrer Schulfreundin Vera Kall aufklären. Der Mann, der für die Tat verurteilt wurde, sitzt seit langem hinter Gittern, eine Leiche wurde jedoch nie gefunden. Bei der Suche kommen unangenehme Geheimnisse ans Licht … www.fox.de
 
JOKER
von Todd Phillips, USA/CDN 2019, 122 Min. mit Joaquin Phoenix, Robert De Niro, Zazie Beetz, Marc Maron, Brett Cullen, Jolie Chan / Thriller

1981 in Gotham City: Arthur Fleck, der erfolglose und verarmte Stand-Up-Comedian, wollte die Menschen nur zum Lachen bringen, doch alles was er von der Gesellschaft erhält, sind reine Verachtung und nicht selten Schläge. Auch die Beziehung zu seiner Mutter belastet ihn. In einer Welt, die seiner Meinung nach immer verrückter wird, verwandelt er sich in den gefürchteten Joker, Batmans Erzfeind Nr. 1 und größten Verbrecher von Gotham City Von da an wird er nur noch Furcht und Schrecken verbreiten. Goldener Löwe von Venedig. www.warnerbros.de
 
M.C. ESCHER - REISE IN DIE UNENDLICHKEIT
von Robin Lutz, NL 2018, 80 Min. mit Matthias Brandt (dt. Erz.), Stephen Fry (engl. Erz.) / Dokumentarfilm

Treppen, die gleichzeitig aufsteigen und hinabgehen, um sich in einem Kreis zu verbinden. Paradoxe Landschaften und surreale Stadtszenen. Metamorphosen, in denen sich Vögel zu Fischen und wieder zu Vögeln transformieren. M. C. Eschers Werk fasziniert Millionen . Der niederländische Grafiker (1898-1972) inspiriert auch heute noch Filmemacher. Die ihm gewidmete Dokumentation lässt ihn anhand von Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Notizen und Vorträgen selbst zu Wort kommen. www.mfa-film.de
 
LA MALADIE DU DÉMON - DIE KRANKHEIT DER DÄMONEN
von Lilith Kugler, D 2018, 82 Min. / Dokumentarfilm

Menschen an Bäume gekettet. Eine Frau fällt ins Feuer, und niemand hilft ihr. In Burkina Faso gibt es keinen Platz für psychisch Kranke und Epileptiker. Dämonen werden als Grund der Erkrankungen gesehen, vor deren Ansteckung sich viele Menschen fürchten. Betroffene leben am Rande der Dörfer, in Gebetszentren, irren unbeachtet umher oder sind angekettet und werden geschlagen. Pfarrer Guitanga und Krankenpfleger Tindano engagieren sich entgegen dem Glauben einer ganzen Gesellschaft für medizinische Behandlung und Menschenwürde.

RONNY & KLAID
von Erkan Acar, D 2018, 112 Min. mit Franz Dinda, Sahin Eryilmaz, Xenia Assenza, Guido Broscheit, Fatih Akin, Suzan Anbeh / Komödie

Die Berliner Buddys Ronny und Khalid, genannt Klaid, versuchen mit ihrem Kiez-Kiosk über die Runden zu kommen. Während sich Ronny Hals über Kopf in die Tochter des lokalen Mafiabosses verliebt, verliert Klaid ein Vermögen an dessen Roulette-Tisch. Den beiden bleibt nur eine Woche, um das Geld aufzutreiben. Auf einer Website lesen sie, dass jeder zehnte Deutsche Millionär ist. Klare Sache: Es müssen also nur die nächsten zehn Späti-Kunden entführt werden. Klingt nach einem (fast) perfekten Plan … www.studio-hamburg-enterprises.de
 
17.10.2019

AFTER THE WEDDING
von Bart Freundlich, USA 2019, 112 Min. mit Michelle Williams, Julianne Moore, Billy Crudup, Will Chase, Abby Quinn, Azhy Robertson / Drama

Zwischen Isabel und Theresa liegen Welten. Während Isabel jeden Tag für den Erhalt eines Waisenhauses in Kalkutta kämpft, kennt die Multimillionärin Theresa solche Probleme nur aus der Zeitung. Trotzdem beabsichtigt sie, Isabels Lebenswerk vor der Schließung zu retten, indem sie ihr eine großzügige Summe Geld anbietet. Als Bedingung will sie Isabel in New York kennenlernen. Nur widerwillig macht sich Isabel auf den Weg nach New York, wo eine Überraschung auf sie wartet … https://www.24-bilder.de

BORN IN EVIN
von Maryam Zaree, D 2019, 98 Min. / Dokumentarfilm

Die Geschichte von Regisseurin und Schauspielerin Maryam Zaree, die sich auf die Suche nach den näheren Umständen ihrer Geburt in einem der berüchtigtsten politischen Gefängnisse der Welt macht. Vor genau vierzig Jahren wurde der Schah gestürzt, und Ayatollah Khomeini kam als neuer religiöser Führer an die Macht. er ließ zehntausende politischer Gegner verhaften und ermorden. Die Eltern der Filmemacherin haben beide das Gefängnis überlebt, doch innerhalb der Familie konnte nie über das Gefängnis gesprochen werden. http://realfictionfilme.de
 
ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK
von Philipp Stölzl, D 2019, 128 Min. mit Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu, Katharina Thalbach, Uwe Ochsenknecht, Michael Ostrowski, Pasquale Aleardi / Musical
Für Lisa Wartberg, die erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin und Single, steht ihre Show an erster Stelle. Doch dann verliert ihre Mutter Maria nach einem Unfall ihr Gedächtnis, kommt ins Krankenhaus und kann sich nur noch an eines erinnern: Sie war noch niemals in New York! Kurzentschlossen flieht Maria und schmuggelt sich als blinder Passagier an Bord eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes … https://upig.de
 
DIE INSEL DER HUNGRIGEN GEISTER
von Gabrielle Brady, D/GB/AUS 2018, 94 Min. /
Dokumentarfilm

Vor der Küste Indonesiens liegt die von Australien verwaltete Weihnachtsinsel mit nur knapp 2000 Bewohnern und zur Hälfte als Nationalpark ausgewiesen ist. Sie wird von Millionen Krabben bewohnt, die sich jährlich auf die Reise aus dem Inneren des Dschungels zum Meer begeben. Ein vom Vollmond seit Uhrzeiten bestimmtes Naturspektakel. Die Trauma-Therapeutin Poh-Lin Lee, die mit ihrer Familie auf dieser urtümlichen Insel lebt, spricht täglich mit Asylsuchenden, die ohne Urteil und auf unbestimmte Zeit in einem Hochsicherheitslager von Australien ferngehalten werden. https://wolfberlin.org/journal
 
DAS KAPITAL IM 21. JAHRHUNDERT
von Justin Pemberton, F/NZ 2019, 103 Min. /
Dokumentarfilm

Die filmische Adaption eines der einflussreichsten Bücher unserer Zeit. Der französische Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty bricht darin mit der weit verbreiteten Annahme, dass die Anhäufung von Kapital immer auch mit sozialem Fortschritt einhergeht. Regisseur Justin Pemberton hat namhafte Denker wie Faiza Shaheen, Gillian Tett und Joseph Stiglitz interviewt. Pemberton fordert in seiner Zeitreise von der Französischen Revolution über zwei Weltkriege bis hin zum Internetzeitalter ein radikales Umdenken. www.studiocanal.de
 
LA PALMA
von Erec Brehmer, D/E 2019, 88 Min. mit Marleen Lohse, Daniel Strässer, Michael Tregor, Angelika Bender, Albert Meisl, Janina Schauer / Tragikomödie

Als Markus und Sanne an der Adresse ihres Hotels ankommen, müssen sie entsetzt feststellen, dass sie sich auf der falschen Insel befinden. Markus hat versehentlich einen Flug nach La Palma statt Las Palmas gebucht. Um den Beziehungsfrieden zu retten, beginnt ein Rollenspiel: Er wird zu Pablo, einem aufregenden Spanier, in den Sanne sich neu verlieben kann. Sanne schlüpft nach einigem Zögern in die Rolle der Alba, einer verführerischen Spanierin. Beide beginnen sich neu kennenzulernen, bis sich langsam wieder die alten Beziehungsmuster einschleichen www.fourguysfilm.de/filme
 
LINO - EIN VOLL VERKATERTES ABENTEUER
von Rafael Ribas, BR 2017, 93 Min. / Animationsfilm
Lino ist schon seit seiner Kindheit ein wahrer Pechvogel. Als er mit einem selbstgebastelten Katzenkostüm einen schlecht bezahlten Job als Animateur ergattert hat, fallen die Kinder über ihn her und seine Vermieterin setzt ihn auf die Straße. In seiner Verzweiflung sucht er Hilfe bei dem Magier Don León, der für alle Probleme Lösungen verspricht. Doch dessen Elixier verwandelt ihn stattdessen komplett in einen Kater … www.littledream-entertainment.com

MALEFICENT: MÄCHTE DER FINSTERNIS
von Joachim Rønning, USA 2019, 119 Min. mit David Gyasi, Angelina Jolie, Elle Fanning, Harris Dickinson, Juno Temple, Michelle Pfeiffer / Fantasyfilm

Aus Prinzessin Aurora ist längst eine erwachsene Frau geworden, die bald Prinz Philipp heiraten und zur Königin gekrönt werden soll. Zusammen mit der Fee Maleficent pflegt und schützt sie die magischen Moore und kümmert sich um das Waldkönigreich, das sie in seiner Ursprünglichkeit erhalten will. Die Fee hat mit ihrer schrecklichen Vergangenheit abgeschlossen. Doch Königin Ingrith, Auroras zukünftige Schwiegermutter, bringt das friedliche Miteinander im Königreich in Gefahr … https://disney.de

NEVRLAND
von Gregor Schmidinger, A 2019, 88 Min. mit Simon Frühwirth, Paul Forman, Josef Hader, Wolfgang Hübsch, Anton Noori, Markus Schleinzer / Drama
Der 17-jährige Jakob wohnt mit seinem Vater und Großvater in einer kleinen Wohnung in Wien. Um sich etwas Geld für das anstehende Studium zu verdienen, jobbt er als Aushilfe in dem Schlachthof, in dem auch sein Vater arbeitet. Doch eine zunehmende Angststörung macht ihm das Leben immer schwerer. Eines Nachts lernt er in einem Sex-Cam-Chat den 26-jährigen Künstler Kristjan kennen … www.salzgeber.de
 
PARASITE
von Bong Joon-ho, ROK 2019, 132 Min. mit Song Kang-Ho, Lee Sun-kyun, Cho Yeo-jeong, Choi Woo-sik / Thriller

Familie Kim ist ganz unten angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses W-LAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Als der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der exklusiven Villa der Familie Park antritt, gelingt es den Kims, mit findigen Tricksereien, bemerkenswertem Talent und großem Mannschaftsgeist die bisherigen Bediensteten der Familie Park nach und nach unter falscher Identität zu ersetzen. Goldene Palme in Cannes. www.kochmedia-film.de/kino

24.10.2019

DIE ADDAMS FAMILY
von Greg Tiernan u. Conrad Vernon, GB/USA/CDN 2019, ca100 Min. / Animationsfilm

Der neue Film der Regisseure Conrad Vernon (»Shrek 2«, »Madagascar 3«) und Greg Tiernan (»Sausage Party – Es geht um die Wurst«) erzählt, wie Morticia und Gomez Addams ihr gruseliges Zuhause fanden. Und auch von den wahnwitzigen Herausforderungen, wie sie nur pubertierende Kinder wie Wednesday und Pugsley, heraufbeschwören können – insbesondere, weil sie ein bisschen anders sind … https://upig.de
 
BAYALA – DAS MAGISCHE ELFENABENTEUER (3D)
von Aina Järvine u. Federica Milella (Co-Regie), D/LUX 2019, ca90 Min. / Animationsfilm

Die Elfenwelt Bayala ist bevölkert von unterschiedlichen Elfenstämmen, die im Einklang mit der Natur leben. Riesige Blüten und zauberhafte Pflanzen bieten ihnen Unterkunft und Nahrung. Im Blütenpalast der Sonnenelfen herrscht anlässlich der Krönungszeremonie von Prinzessin Eyela Hochbetrieb. Doch unaufhaltsam »welken« die wundersamen Pflanzen, und mit den nahezu ausgestorbenen magischen Drachen schwindet die Magie von Bayala … www.universumfilm.de
 
BERLIN 4 LOVERS
von Leonie Loretta Scholl, D 2019, 72 Min. / Dokumentarfilm

Mit dem Aufkommen von Dating-Apps ist das schnelle und unkomplizierte Kennenlernen via Smartphone, das den direkten, persönlichen Kontakt zunächst ausspart, möglich geworden. »Tinder« hat das Datingverhalten in Berlin in den vergangenen Jahren revolutioniert. Der Film porträtiert zehn Wahlberliner und Berlinerinnen in ihrer Nutzung der App. www.dejavu-film.de

BONNIE & BONNIE
von Ali Hakim, D 2019, 90 Min. mit Emma Drogunova, Sarah Mahita, Slavko Popadic, Kasem Hoxha, Emma Torner, Miguel Ribeiro Da Saude / Drama

Yara ist 17 und lebt mit ihrem Vater, der aus Albanien stammt, und den drei Geschwistern in Hamburg-Wilhelmsburg. Neben ihrem Job im Supermarkt schmeißt sie den Familienhaushalt und vergnügt sich mit ihrer Clique. Sie verliebt sich in die toughe Kiki, die in Jugendheimen aufgewachsen ist und das erste Mal das Gefühl von echter Nähe empfindet. Als Yaras Vater, der für sie einen Ehemann ausgesucht hat, und ihr Bruder, der selbst ein Auge auf Kiki geworfen hat, von der Beziehung erfahren, flieht sie mit ihrer Geliebten in Richtung Südfrankreich … www.salzgeber.de
 
BRITTANY RUNS A MARATHON
von Paul Downs Colaizzo, USA 2019, 104 Min. mit Jillian Bell, Jennifer Dundas, Patch Darragh, Micah Stock, Erica Hernandez, Michaela Watkins / Komödie

Basierend auf einer wahren Geschichte: Die New Yorker Mittzwanzigerin Brittany ist in ihrem Job nicht glücklich und läast auch das Nachtleben exzessiv an sich vorbeirauschen. Selbstbewusstsein und Gesundheit leiden, und ihr Arzt rät zum Abnehmen. Ihre Nachbarin Catherine überredet sie, doch deren Laufgruppe beizutreten. Dort trifft sie Seth, freundet sich mit ihm an und beide motivieren sich gegenseitig … www.dcmworld.com
 
EASY LOVE
von Tamer Jandali, D 2019, 88 Min. mit Stella Vivien Dhingra, Niclas Jüngermann, Sönke Andersen, Sophia Seidenfaden, Lenika Lukas, Pina Felizitas / Dokudrama

Feldversuche in Köln über vier Monate: sieben Männer und Frauen zwischen 25 und 45, die sich mit der Lust und Last konfrontiert sehen, ihres eigenen Glückes Schmied zu sein. Beim Austarieren zwischen hedonistischer Abenteuerlust und der Sehnsucht nach emotionaler Geborgenheit halten sie die damit verbundenen Risiken und Nebenwirkungen nicht ab. Eröffnungsfilm der Berlinale-Sektion »Perspektive dt. Kino« in diesem Jahr. https://mindjazz-pictures.de/filme
 
LEBE SCHON LANGE HIER
von Sobo Swobodnik, D 2014, 90 Min. / Dokumentarfilm

Ein Heimatfilm aus und über Berlin, genauer: über eine Straßenkreuzung in Berlin. Die Bilder mit Blick aus dem Fenster auf die Kreuzung korrespondieren mit den Tönen und Geräuschen in der Wohnung, mit Fernsehnachrichten, Radiomeldungen, Nachrichten vom Anrufbeantworter, Gesprächsfetzen, Musiksequenzen sowie mit den alltäglichen Aufzeichnungen, den Notizen des Bewohners. www.partisan-filmverleih.de
 
LIEBER ANTOINE ALS GAR KEINEN ÄRGER (En liberté!)
von Pierre Salvadori, F 2018, 108 Min. mit Adèle Haenel, Pio Marmaï, Audrey Tautou, Damien Bonnard, Vincent Elbaz, Hocine Choutri / Komödie
In einem kleinen Städtchen an der französischen Riviera lebt die junge Kommissarin Yvonne. Sie ist die Witwe des örtlichen Polizeichefs Santi, der in der Gegend als Inbegriff von Recht und Ordnung gilt, in Wirklichkeit aber tief in der südfranzösischen Unterwelt verwurzelt war und einst an seiner Stelle den unschuldigen Antoine für acht Jahre ins Gefängnis schickte. Als Antoine nach verbüßter Frist entlassen wird, möchte Yvonne dem sichtlich ramponierten und verwirrten Mann unerkannt helfen, neues Glück zu finden. Doch Antoine will den Grund für seine Haft gewissermaßen nachliefern … www.neuevisionen.de

SALMAS GEHEIMNIS (Dia de Muertos)
von Carlos Gutiérrez Medrano, MEX 2019, 88 Min. /
Animationsfilm

In der mexikanischen Stadt Santa Clara lebt die 16-jährige Salma, die ihre biologischen Eltern niemals treffen konnte. Man hat ihr bislang nur erzählt, dass ihre Eltern sie verlassen hätten. Die intensive Suche nach Hinweisen auf deren Verbleib verlief erfolglos, bis sie ein besonderes Buch über Santa Clara entdeckt. Mit diesem Buch und ihren warmherzigen Pflegebrüdern macht sie sich auf, Verbindungen zu ihrer Familie zu finden und vielleicht ihre lange verloren geglaubten Eltern zu treffen. www.kinostar.com
 
TERMINATOR: DARK FATE
von Tim Miller, CHN/USA 2019, ca120 Min. mit Mackenzie Davis, Edward Furlong, Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton, Tom Hopper, Cassandra Starr / Action

Die Handlung schließt unmittelbar an »Terminator 2: Judgment Day«« an. Vor wenigen Tagen war das Leben von Dani Ramos, einer neuen Figur im Terminator-Kosmos, noch in bester Ordnung. Doch mit einem Mal gerät sie ins Visier von Skynet, und plötzlich befindet sie sich inmitten eines Krieges zwischen den Menschen und den Maschinen, in dem ihr neben Sarah Connor glücklicherweise auch die weiterentwickelte Grace zur Seite steht. Produzent James Cameron sagt zum neuen »dritten Teil«: »Wir tun so, als ob die anderen Filme ein schlechter Traum oder eine alternative Zeitlinie gewesen wären.« www.fox.de

WEITERMACHEN SANSSOUCI
von Max Linz, D 2019, 80 Min. mit Sarah Ralfs, Sophie Rois, Philipp Hauß, Bernd Moss, Maryam Zaree, Bastian Trost /
Komödie

Klimaforscherin Phoebe Phaidon (!) kommt mit einem Lehrauftrag an das Institut für Kybernetik der Berliner Universität, um ein Seminar zur Simulationsforschung von Institutsleiterin Brenda Berger zu übernehmen. Diese muss sich ihrem Drittmittel-Projekt zur virtuellen Simulation des Klimawandels widmen, mit dem sie das Institut vor der drohenden Einsparung durch die Hochschulleitung bewahren will. Alles hängt vom Erfolg am Ende des Wintersemesters ab, in dem unterdessen »Nudging«, das Projekt zur Ernährungskontrolle, die allgemeine Aufmerksamkeit auf sich lenkt … www.filmgalerie451.de

ZOROS SOLO
von Martin Busker, D 2019, 90 Min. mit Mert Dincer, Andrea Sawatzki, Laurids Schürmann, Hadi Khanjanpour, Robert Kuchenbuch, Elmira Rafizadeh / Komödie

Der 13-jährige Zoro ist voller Energie und Einfallsreichtum, wenn es darum geht, Geld zu beschaffen. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als seine Familie wieder zu vereinen. Mit Mutter und Schwestern war er von Afghanistan ins schwäbische Liebigheim geflüchtet, während sein Vater in Ungarn zurückblieb. Als Zoro erfährt, dass der christliche Knabenchor unter Leitung der strengen Frau Lehmann zu einem Gesangswettbewerb nach Ungarn fährt, steht Zoros Entschluss fest: Er wird singen lernen und mitreisen! www.nfp-md.de
 
31.10.2019

BIS DANN, MEIN SOHN
von Wang Xiaoshuai, CHN 2019, 185 Min. mit Wang Jing-chun, Yong Mei, Qi Xi, Roy Wang, Du Jiang, Ai Liya / Drama

Der neue Film des großen chinesischen Independentregisseurs Wang Xiaoshuai (»Bejing Bicycle«, »Shanghau Dreams«, »In love we trust«, »Red Amnesia«) ist ein generationenübergreifendes, zutiefst berührendes Familienepos, das seinen beiden phänomenalen Hauptdarstellern Yong Mei und Wang Jing auf der Berlinale 2019 jeweils einen Silbernen Bären als Beste Hauptdarsteller bescherte. www.piffl-medien.de
 
DJON AFRICA
von Filipa Reis, João Miller Guerra, P/BR/CV 2018, 96 Min. mit Isabel Cardoso, Miguel Moreira, Bitori Nha Bibinha, Patricia Soso / Drama

Der 25-jährige Miguel Moreira mit dem Spitznamen Djon África lebt in der grauen Vorstadt Lissabons ein ruhiges, auch etwas monotones Leben, bis ihn eines Tages auf der Straße eine fremde Frau darauf anspricht, dass er sie an einen Mann erinnere, den sie einmal kannte. Der habe eine solche Ähnlichkeit mit ihm, er müsse sein Vater sein – den Miguel nie kennengelernt hat. Neugierig geworden, begibt sich Miguel auf die Suche … https://wolfberlin.org/journal

INVISIBLE SUE – PLÖTZLICH UNSICHTBAR
von Markus Dietrich, D/L 2018, 95 Min. mit Ruby M. Lichtenberg, Anna Shirin Habedank, Lui Eckardt, Victoria Mayer, Luc Schiltz, Jeanne Werner / Familienfilm

Sue ist zwölf und hochintelligent, aber auch Einzelgängerin, die in der Schule von der Mädchenclique gehänselt wird. In ihrer Freizeit flüchtet sie sich in Superheldencomics. Weil sich ihre ehrgeizige Mutter nur mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt, ist Sues engster Vertrauter ihr Vater. Eines Tages im Labor ihrer Mutter kommt Sue bei einer Explosion mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Berührung. Daraufhin kann sich das Mädchen komplett unsichtbar machen. Mutters Erfindung hat aber unliebsame und für Sue höchst abenteuerliche Folgen … www.farbfilm-verleih.de

LAST FERRY
von Jaki Bradley, USA 2019, 86 Min. mit Ramon O. Torres, Sheldon Best, Myles Clohessy, Larry Owens, Gabriel Sloyer, Henry Ayres-Brown / Thriller

Joseph, ein junger Anwalt aus New York City, hat eigentlich alles, was man sich nur wünschen kann. Ein Leben in der spannendsten Großstadt der Welt, Geld und Erfolg. Alles was ihm fehlt ist Liebe und Gesellschaft. Auf der Suche nach einem leidenschaftlichen Liebesabenteuer, pilgert Joseph schließlich zur berühmten, queeren Partyinsel Fire Island. Dort wird er zeuge eines Mordes … www.pro-fun.de
 
DAS PERFEKTE GEHEIMNIS
von Bora Dagtekin, D 2019, ca90 Min. mit Elyas M’Barek, Florian David Fitz, Jella Haase, Karoline Herfurth, Wilke Möhring, Jessica Schwarz / Komödie

Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage: wie gut kennen wir unsere Liebsten wirklich? Bei einem Abendessen wird über Ehrlichkeit diskutiert. Spontan entschließen sich die Freunde zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones auf den Tisch und alles, was ankommt, wird geteilt, Nachrichten werden vorgelesen, Telefonate mitgehört. Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem großen Durcheinander aus. Denn in dem scheinbar perfekten Freundeskreis gibt es mehr delikate Geheimnisse, als man am Anfang des Abends annahm. www.constantin-film.de
 
PORTRÄT EINER JUNGEN FRAU IN FLAMMEN
von Céline Sciamma, F 2019, 120 Min. mit Noémie Merlant, Adèle Haenel, Valeria Golino, Luàna Bajrami, Christel Baras, Armande Boulanger / Drama
Ein ungewöhnlicher Auftrag führt die Pariser Malerin Marianne im Jahr 1770 auf eine einsame Insel an der Küste der Bretagne: Sie soll heimlich ein Gemälde von Héloïse anfertigen, die gerade eine Klosterschule für junge adelige Frauen verlassen hat und verheiratet werden soll. Héloïse protestiert gegen die von ihrer Mutter arrangierte Ehe und weigert sich, Modell zu stehen. Marianne betrachtet Héloïse während ihrer Spaziergänge und malt abends aus dem Gedächtnis heraus ihr Portrait. Eine unwiderstehliche Anziehungskraft entwickelt sich zwischen beiden … www.alamodefilm.de
 
DER SELTSAME KLANG DES GLÜCKS
von Diego Pascal Panarello, D/I 2017, 89 Min. /
Dokumentarfilm

Glück bedeutet für jeden etwas anderes. Was genau Glück ist, versuchen die Menschen immer wieder zu definieren. Doch muss jedes Individuum seine eigene Antwort darauf finden. Regisseur Diego Pascal Panarello widmet sich in seinem Dokumentarfilm dieser Frage. www.zorrofilm.de
 
VERTEIDIGER DES GLAUBENS
von Christoph Röhl, D 2019, 90 Min. / Dokumentarfilm
Die Geschichte eines Mannes, dessen Lebensaufgabe es war, die Kirche und ihre Werte zu bewahren, der sie aber stattdessen in ihre größte Krise führte: Joseph Ratzinger, der deutsche Papst Benedikt XVI. Nachdem er in den 1960er-Jahren eine kurze Zeit lang als Erneuerer gegolten hatte, musste er zum Höhepunkt der Missbrach-Krise anerkennen, dass sich die größten Sünder in Wahrheit nicht außerhalb, sondern innerhalb der Kirche bewegten. http://realfictionfilme.de

ZWINGLI - DER REFORMATOR
von Stefan Haupt, CH 2018, 128 Min. mit Max Simonischek, Sarah Sophia Meyer, Anatole Taubman, Stefan Kurt, Oscar Sales Bingisser, Rachel Braunschweig / Historiendrama
Zürich im Jahr 1519. Die junge Witwe Anna Reinhart führt ein karges Leben zwischen Gottesfurcht und Sorge um die Zukunft ihrer Kinder. Da tritt der junge Priester Ulrich Zwingli seine neue Stelle am Zürcher Grossmünster an und entfacht mit seinen Predigten gegen die Missstände in der Katholischen Kirche heftige Diskussionen. Seine revolutionären Gedanken machen Anna Angst. Sie beobachtet aber auch, wie Zwingli Nächstenliebe lebt und nicht nur predigt und gerät in seinen Bann. Doch Zwinglis Erfolg wird rasch gefährlich … www.wfilm.de


Datenbanken
Internet-Movie-DataBase, Moviedata, Movieline, Europas Cinemas, Filmfestivals

Zeitschriften:

Filmdienst,
Entertainment Weekly, epd Film, Variety, Cinema


 

 

Filmkritiken:


Brennende Leinwände im Meer
Von Gregor Keuschnig
Text lesen

Christian Schwochow verfilmt Siegfried Lenz' Deutschstunde als Kostüm- und Kulissenbrei.
Aber warum nur?
»Künstler, die zu sperrig sind, um den begrenzten Verstand ihrer Verächter zu erreichen. Wie wäre es, darüber einen Film machen? Von diesen neuen Freunden der Pflicht, der zeitgenössischen Konfrontation zwischen Kunst und Gesinnung, der reaktionären Unterscheidung zwischen 'guter' und 'falscher' Kunst. Naja, früher soll das Wünschen geholfen haben.«


»Elvis has just left the building«
Von Georg Seeßlen
Text lesen
»Mein Leben mit Amanda« von Mikhaël Hers
Ein Spätsommerfilm par excellence, menschennah, diskret und mit einer lebensbejahenden Grundstimmung in einem brutalen Drama vom Verlust eines geliebten Menschen. Der gewaltsame äußere Eingriff in die Biographien einer kleinen Gruppe von Personen, die trotz prekärer Umstände von Leben und Arbeit Momente des Glücks zu genießen gelernt haben. Aber doch alles andere als ein handelsübliches Feelgood Movie.


Ein Germanist, der das Kino von Kindesbeinen an liebt
Von Wolfram Schütte
Text lesen
Peter Demetz erzählt von den diktatorischen Filmliebhabern & von »seinem Prag« unter
der Nazi-Okkupation.
»Wie schön, dass es unter Germanisten (seiner Generation) wenigstens einen gab, der nicht nur das Kino liebte & sich zu seiner lebenslangen Leidenschaft bekannte, sondern sich auch noch dazu anstiften ließ, dem Film ein Buch zu widmen!« Leseprobe

Rätselhafter Findlingsblock
Von Wolfram Schütte
Text lesen
Michael Hanekes Drehbücher
Der Klotz von mehr als 1300 Seiten steht so befremdlich im sonstigen Verlagsprogramm wie der geheimnisvolle Monolith am Rande einer Savannenlandschaft, in der sich eine urtümliche Primatenherde tummelt, am Beginn von Kubricks SF-Film »2001: Odyssee im Weltraum«.

Einmal lebt' ich in der Hölle
Von Wolfram Schütte
Text lesen
Richard Billingham setzt seinen Eltern »Ray & Liz« ein eigenartiges filmisches Denkmal.
»Die imaginierte Rekonstruktion seiner Kindheit in äußerster sozialer Armut, Brutalität & Häßlichkeit blättert der Film vor uns auf wie das Foto-Album einer fremden, befremdlichen britischen Familie des englischen Lumpenproletariats – eines Foto-Albums, dessen Bilder aus beengten, katastrophalen sozialen Lebensverhältnisse zu vitalem Leben erwachen«


Bankgespräche
Von Gregor Keuschnig
Text lesen
Sebastian Winkels Dokumentarfilm »Talking Money - Rendevous bei der Bank«
»Irgendwann ertappt man sich unweigerlich dabei, trotz der mangelnden Hintergründe die Sachverhalte beurteilen zu wollen und selber eine Entscheidung über die Vergabe eines Kredits zu treffen. Würde ich diesem Menschen Geld geben?«

Mutters ganzer Stolz
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
»Frühes Versprechen« von Eric Barbie
Mutter, Sohn und Vaterland bilden in Barbies Film »Frühes Versprechen« ein magisches Dreieck, nichts ist ohne das andere zu denken. Und das hat nicht nur dramatische und komische, sondern zweifellos auch hoch neurotische Züge.


Wo es wehtut
Von Georg Seeßlen
Text lesen
»Das schönste Paar« der neue Film von Sven Taddicken
»Das schönste Paar« ist einer der raren Filme, die dahin gehen, wo es wehtut. Unter die Haut der Zivilisation und hinter die Gewohnheiten von Biografie und Alltag.



Das Kind im Manne
Von Claus Wecker
Text lesen
»Stan & Ollie« von Jon S.Baird
»... ein gelungenes Abbild der Laurel-and-Hardy-Filme, die wiederum ein Abbild des wahren Lebens sind. Na ja, des Lebens, wie es früher einmal war.«




Der skandalöse Lazzarener
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Alice Rohrwachers »Glücklich wie Lazzaro« trifft märchenhaft den italienischen Augenblick
»Der ästhetische Reichtum des Films verdichtet Realismus, Allegorie, Märchen & ikonographische Assoziationen zu einer emotional tief bewegenden Parabel über Mentalität, Würde & Elend der Armen im fortschreitenden Kapitalismus.


Die Passion der Jeanne
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Stéphanes Brizés Maupassant-Verfilmung »Ein Leben«
Brizés fast zweistündige Adaption ist der fünfte Film nach Maupassants Debütroman über ein fatales Frauenleben. Und um es gleich vorweg zu sagen: gewiss die Außergewöhnlichste!



Ein vibrierender Tonbild-Roman
aus den Fünfziger Jahren

Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Tom Volfs erstaunlicher Kompilationsfilm »Maria by Callas
«

»Tom Volfe gelingt es mit Verve & Liebe, ein dramatisch-vibrierendes Doppelporträt zu entwerfen, bei dem einen der immense Preis erschüttert, den die Künstlerin für ihre fabulösen Kunstanstrengungen mit ihrem nicht-gelebten Leben bezahlen musste.«

Fortsetzung ohne Fortschritt
Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»Star Wars Episode 8 – The Last Jedi«
im Feuer der Medienkritik
»Die Hauptaufgabe der jüngsten Star-Wars-Trilogie besteht in nichts anderem, als in der abrupten Verknüpfung neuer Charaktere mit den alten und durch Lucas’ langes Zögern überalterten Figuren und Darstellern, die zugleich abtreten sollen. Denn längst ist geplant, an einer anderen Ecke des Universums mit völlig anderen Charakteren und Situationen loszulegen.«

Baum ohne Blätter:
Blade Runner 2049

von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Zu Denis Villeneuves Filmfortsetzung von Philip K. Dicks Roman.
»Villeneuves Kino verdünnt die pralle graphische Kompression der Figuren aus dem ersten Film, das Paradox zwischen Schönheit, Eleganz, Geist, Mechanik und Bewusstlosigkeit, vermassten Menschenschatten und freiheitsaufbegehrenden Cyborgismus zu einer matten Revue taumelnder Gestalten in einem entleerten archäologischen Vergnügungspark, in dem die letzten Spektrallinien von Mensch und Sklave, Leben und Robotik aufleuchten, bevor endgültig das Licht über den Lookalikes in der Jukebox ausgedreht wird.«

Kriegsfilm ohne Krieger
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Christopher Nolans Kriegsdrama »Dunkirk«
»... eine stumme, am Strand vor dem Stadtpanorama erstarrten Armee ohne Krieger, von Zufall und Missgeschick zurückgedrängt, meist unerfahrene Kämpfer, die sich in metaphysischer Wartestellung befinden, sich in zurückgerufene und doch nicht erhörte Flüchtlinge, Deprimierte und Schläfer verwandeln, menschliches Frachtgut für die Barken des Charon, mitten in einer noch unbegriffenen Katastrophe aus Engpass und Unterversorgung.«

Ein Multipersonenstück
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
»Der junge Karl Marx« von Raoul Peck
»Peck und seine Mitstreiter widerstehen vor allem der Gefahr, eine lineare Beziehung zwischen Psyche und Politik herzustellen. Marx und Engels handeln hier aus Erkenntnis und Willen heraus, und ihre Frauen, so unterschiedlich wie die Männer, sind alles andere als private Staffage, es sind politisch handelnde Menschen aus eigenem Recht.«

»Denken ist bereits Plastik«
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Andres Veiels Dokumentation über »Beuys«
»Man hatte es kaum bemerkt – 2016 war der 30. Todestag und hätte eigentlich ein "Beuys"-Jahr sein können wenn nicht gar müssen. Immerhin versuchte das Museum Schloss Moyland, welches sich als internationales Beuys-Zentrum versteht, mit der digitalen Kampagne #beuysheute an den Künstler zu erinnern. Als Nachklapp könnte man nun Andres Veiels Film "Beuys" sehen, der auf der Berlinale Premiere hatte und jetzt in die Kinos kommt.« Trailer

Die Kraft der Poesie
Von Claus Wecker
Artikel lesen
»Neruda« von Pablo Larraín
»Nach all den Biopics, die uns das Kinojahr 2016 gebracht hat, den gelungenen und weniger gelungenen, ist »Neruda« ein einsamer Solitär, grandios und »verrückt« im Wortsinn.«




Der beste Freund
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Über den großartigen Film »Enklave« von Goran Radovanović
»Die Bilder wird man nicht mehr so schnell los, sie setzen sich fest und bleiben. Ein großartiges, ein episches Meisterwerk.«




Diesseitsweltentfremdet
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Wim Wenders verfilmt Peter Handkes »Die schönen Tage von Aranjuez«
»Immerhin versetzt der Film den Zuseher in eine andere Zeit und verweigert sich dem, was wir Gegenwart nennen und deren Zwänge uns zuweilen zu erdrücken scheinen. Man sieht zwei Menschen, wie sie miteinander reden und sich gegeneinander zuhören, als ginge es um Alles. Immerhin.«

»Es ist noch nichts erzählt.«
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Corinna Belz' feinsinniges Filmporträt »Peter Handke - Bin im Wald. Kann sein, daß ich mich verspäte.«
Trailer
Corinna Belz' Film zeigt wie Handke gelebt hat und, vor allem, wie er heute lebt. Oberflächlich betrachtet wirkt er dabei wie ein Aus-der-Zeit-Gefallener, der ohne Smartphone und Computer und ohne all die Dinge, die uns heutzutage so unentbehrlich erscheinen in einer Einsiedlerei lebt. In Wahrheit ist das Gegenteil der Fall.

Wider den »Übermut der Ämter«
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ken Loachs Verteidigung der menschlichen Würde: »Ich, Daniel Blake«.
»Eine vergleichbar intensive Auseinandersetzung mit der sub-bürgerlichen Sozialwelt & eine ähnliche (wenn auch melodramatischer akzentuierte) emotionale Anteilnahme am Leben & Sterben »der kleinen Leute« gab es zuletzt im Oeuvre Rainer Werner Fassbinders.«

Die Poesie des Banalen
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Die wagemutige filmische Idylle »Paterson« von Jim Jarmusch.
»...das rare Beispiel einer Idylle der Selbstgenügsamkeit, der Sanftmut & des einfachen Lebens. Nur Jim Jarmusch kann sich diesen Hymnus in filmischer Strophenform heute erlauben, ohne dass die Idylle – seit langem ein ästhetisch prekäres Genre in den modernen Künsten – besonders auch in diesen (USA-)Tagen peinlich, süßlich oder sentimental würde.

Komische Bodenberührung
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ein paar Mutmaßungen über den Publikumserfolg von Maren Adens Film »Toni Erdmann«.
»... Paradoxerweise ist es aber gerade diese von Maren Ade verweigerte Harmonisierung des Generationenkonflikts (der zugleich eine epochale gesellschaftliche Bruchlinie markiert), was dem erstaunlichen deutschen Film jene tiefgründige Balance zwischen Komödie & Tragödie bis zum offenen Ende hin ermöglicht.«

Der Aufbruch aus den Wäldern
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
»Captain Fantastic« von Matt Ross.
»Dass es nicht darum geht, die Guten gegen die Bösen auszuspielen, das ist, wenn er schon eine bräuchte, die Botschaft dieses Films. Aber eigentlich geht es darum, dass jede Vertreibung aus dem Paradies eine tief traurige und herzlich komische Angelegenheit ist, und dass man, wenn man Mensch sein oder werden will, gar nicht darum herumkommt. Bis in die letzte, ungeheuer kunstvoll eingerichtete Einstellung bleibt die Schwebe erhalten.«

© XVerleih AG



Verloren im Paradies
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Zwischen Hoffnung und Verzweiflung verkörpert Josef Hader den heimatlosen Dichter Stefan Zweig in Amerika »Vor der Morgenröte«
»...ein wunderbarer, ein wahrhaftiger Film. Komponiert, konzipiert und inszeniert mit außerordentlicher Hingabe und großem Ernst.«

Leben, Scham & Flucht oder Thierrys Passion
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Stéphane Brizés beobachtende filmische Meditation über den »Wert des Menschen«.
»
Wenn Hitchcock einmal behauptet hat, dass er auf den Emotionen seiner Zuschauer wie auf einer Orgel spiele, erreicht Brizé mit seinem ästhetischen Minimalismus, der gewissermaßen dem Gebrauch nur einer Flöte entspricht, eine emotionale Intimität & Intensität, mit der er die Zuschauer zu Verschworenen des Hauptdarstellers macht ...«

Von Lucas zu Disney
Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»Star Wars 7 - Das Erwachen der Macht«:
Eine Erfolgsserie wird neu justiert.
»
Herausgekommen ist keine Spielfilm-Episode mit prägnant erzählter Fortsetzung einprägsamer Personen im bisherigen Sinne, sondern eine hochmobile Fusion zwischen Remake und Reboot. Über deren Kurs wird gerade gestritten.«


Wechselseitige Erpressung
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Pablo Larraíns intensiver Film »El Club« über »Problem-Priester«.
Larraíns »El club« besitzt die fortdauernde Rätselhaftigkeit, poetische Dichte & nachhaltige Beunruhigung, für die einmal im vergangenen Jahrhundert der Name Luis Bunuels stand.  


Helden der anderen Art
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
The Yes Men - Jetzt wird‘s persönlich
Die Yes Men, der Programmierer, Autor, Job Hopper und Professor für Design, Jacques Servin alias Andy Bichlbaum, und der Kunst-Professor Igor Vamos alias Mike Bonnano, sind, zusammen mit wechselnden Mitarbeitern, zur wohl bekanntesten Gruppe von Web-Aktionisten, Culture Jammern und Guerilla Künstlern geworden.

Nußschale & Flaschenpost
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Jafar Panahis virtuoser Film »Taxi Teheran«
»... so offen, so direkt, so frontal, aber auch so souverän, so gewitzt & witzig hat noch keiner seiner intellektuellen Kollegen von sich & dem heutigen Iran gehandelt! Es ist ein großes Vergnügen, ihm dabei zuzusehen & zuzuhören.«



Der Untergang der Freizeitparks
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Zur aktuellen Politik in »Jurassic World«
Wir leben im Zeitalter der bombastischen Mega-Remakes. Nicht nur im Kino. Diese liefern uns einen Erlebniswall gegen die doch digital allgegenwärtigen Kriegs- und Krisennachrichten. Auf einer Tour ins wüstenhafte Nirgendwo sind wir auf der Suche nach dem letzten Sp(i)rit, den wir sogleich wieder verbrauchen, bevor wir selber draufgehen.
 

So schön und so traurig
Von Claus Wecker
Artikel lesen
Über Roy Anderssons »Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach«.
In 39 Szenen, die manchmal eine zusammenhängende Geschichte, manchmal von einzelnen Ereignissen erzählen, balanciert Andersson zwischen Komödie und Tragödie.


Mr. Turner – und wie er die Welt sah
Von Georg Seeßlen
Text lesen
Ein sehr schöner Film über einen der bedeutendsten Maler des 19.Jahrhunderts.
Einen, der den Weg in die Moderne begleitete, der einerseits das Walten der Natur in immer waghalsigeren Farbschichtungen beschwor, andrerseits aber auch ein Auge für die neue Technologie, die Dampfkraft, das Feuer der Industrialisierung hatte.



»Interstellar« scheitert gekonnt
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Christopher Nolan mit wildem Jockey-Science-Fiction-Mix.
Nolans Science-Fiction-Abenteuer »Interstellar« ist ein gescheitertes Nebenwerk, eine Übernahme eines Steven-Spielberg-Projektes, ein wilder Mix aus zahlreichen Vorbildern und eigenen Konzepten und Varianten. Es wird zu einem weiteren Opus Magnum des bisher gelobten Regisseurs hochgepuscht, vielleicht auch nur, weil es 169 Minuten dauert, und zwar von einer entgegenkommenden deutschen Presse, den Anhängern, den harten »Nolaniten« und einer intensiven Werbemaschinerie.

Euphorie einer interstellaren Moderne
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
So
entstand Stanley Kubricks »2001: A Space Odyssey«
Für den epochalen Science Fiction Klassiker knapp vor dem sich vollendenden bemannten US-Apollo-Mondfahrtprojekt wurde eine noch heute stilistisch wegweisende technologische Moderne mit einer Anthropologie der interstellaren Evolution verknüpft.

Ein Superman mit Innenperspektive
von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»
Man of Steel« im Sog des neusten Comic-Film-Krieges.
Der neue Superman als Versuch einer sanften Adaption an die Menschheit.





Malcolm McDowell incredible 70
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn Sergio Leone und McDowell zusammengekommen wären.

Foto: Jeremy Emerman

Verstanden, alter Knabe?
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Buz Luhrmanns Film-Version des großen »Gatsby« ist ein komplexes Zeitpanorama, vor allem durchdrungen von der experimentellen Unordentlichkeit eines riskanten Lebens unter widrigen Hypothesen.
Die Kristallisation der Liebe und der Kristall der Zeit sind hier die Chance und das Wahnbild eines illegitimen Kairos, den man streift, während die anderen darauf warten, einen um die Früchte des vorgegaukelten Erfolgs zu bringen.

Leichtsinnig wie ein wilder Stier
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Amazing Epic Pulp – Quentin Tarantinos
Anti-Slavery-Western »Django Unchained«
»Lustvoll trägt Tarantino den Zorn – über den freiwilligen und erzwungenen Ausverkauf und darüber, wie weit innere Selbstentfremdung und existenzielle Auslieferung zwischen imaginärer Macht und realer Ohnmacht gehen können – in das Zentrum der Geschichte und in ihre Abgründe,...«

Charakterstudie einer Denkerin
Von Karl Martin
Artikel lesen
Ein paar Bemerkungen zu
Margarethe von Trottas Film »Hannah Arendt«.
»Eine intensive Begegnung mit der im besten Sinne eigensinnigen Denkerin, couragierten Frau und begnadeten Kettenraucherin Hannah Arendt, der Barbara Sukowa mit einem grandiosen Monolog von einer Zigarettenlänge ein kleines Denkmal gesetzt hat.«

Vom Geben und Nehmen
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
Teil 1 von Ulrich Seidls »Paradies-Trilogie: Liebe«
»Die Schwäche des einzelnen ist nicht der Punkt, den man denunzieren will, sie ist das Tor, das in das Innere führt. Denn es sind Menschen auf der Suche nach dem Glück, nach Befreiung, nach Liebe. Unglücklicherweise führt die Befreiung des einen nur zur Unterdrückung des anderen, unglücklicherweise lauert hinter jedem Gefängnis, das man verläßt, schon das nächste.«

The Darkest Hour
Von Lida Bach
Artikel lesen
Fiktive Fakten und Film-Folter für den Frieden in Kathryn Bigelows »Zero Dark Thirty«.
Sie verteidigt das technisch glanzvolle, dramaturgisch stumpfe Kinokonstrukt mit der abstrusen Behauptung, um das westliche Wertkonzept aufrecht zu halten, müssten dessen humanitäre Grundpfeiler eingerissen werden. Die moralische Überlegenheit, die den Figuren und ihren potentiellen Sympathisanten im Kinosaal zugebilligt wird, entpuppt sich als Makulatur.

Keira Kneightley in Hochform
Von Claus Wecker
Artikel lesen
Tolstois »Anna Karenina« grandios verfilmt von Joe Wright.
»Kneightleys Tour de Force durch sämtliche Gemütszustände einer um eine Entscheidung ringende, diese Entscheidung wieder verwerfende und dieses Verwerfen erneut revidierende Frau ist allein schon einen Kinobesuch wert.«

Reise zum Kern des Menschseins
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Cloud Atlas - Roman & Film zwischen Debut und Debakel
»... die Suche nach dem Lebensfaden und um ein Stück wohliger Trauerarbeit am zugigen Kamin der Zeit, um das testamentarische Unterwegssein in der eigenen Psyche und in fremden Seelen, solange die Erde sich noch für die Menschheit dreht.«


Aufbruch zu den Sternen oder Konzern-Safari?
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Über
Ridley Scotts »Prometheus«
Ridley Scotts lang erwartetes neues »Alien«-Kino-Werk hat den verheißungsvollen Titel »Prometheus – Dunkle Zeichen« (2012). Es ist unentschieden angesiedelt zwischen Prequel (exakter logischer Vorgeschichte), Remake (kommerziell motivierter Neuverfilmung), Reboot (Neustart bei Löschung der alten Logik) oder Spin-Off (Ableger, Nebengeschichte).

Die Grablegung des Vigilanten
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Christopher Nolans »The Dark Knight Rises«
Der wohlvorbereitete Anschlag auf eine Mitternachts-Premiere von «The Dark Knight Rises» im Century-Kinokomplex in Aurora, Colorado, eine Schießerei durch einen jungen studierten Einzeltäter ins Publikum, eine Viertelstunde nach Filmbeginn, ausdrücklich in Anlehnung an den Joker-Stil, führt zu 12 Toten und zahlreichen Verletzten unter den Zuschauern.

Paradoxien der Enträumlichung
Zur Philosophie des 3-D-Films.
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Über »Star Wars Episode I« in 3-D und George Lucas’ brillante Ent-Täuschung.
»Star Wars Episode I 3-D« ist wie ein erster zusammengebastelter Protokolldroide, für den man sich noch keine voll funktionsfähige Raumhülle leisten konnte. Diese Filmversion hilft uns, genauer verstehen, dass 3-D in der Tat noch mehr und noch etwas anderes sein könnte, als die Vertiefung der alten Einäugigkeit, die liest und entziffert – statt zu begreifen und zu sehen.
«

Das Ende ist nah, es lebe das Ende


Von Thomas Hummitzsch

Artikel lesen
Der dänische Regisseur Lars von Trier feiert in seinem neuen Film »Melancholia« das Unzelebrierbare: Den Untergang der Welt.


Der Comicfilmkrieg:
»Green Lantern« vs.
»Captain America«

Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»Die rein ökonomische Formel der Comic-Verfilmung wäre: So wenig Differenzierung wie eben nötig, so viel Einheitlichkeit wie möglich. Klar vermarktbares Kino statt verwirrender Plots und manierierter Bildsprache (...) Die Revitalisierung der Marke, nicht des Charakters ist gefragt. Psychologische Vertiefung hält sich spürbar in Grenzen.«

Risse in der Panoramischen Poesie
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Die Kino-Zweitfassung von »Avatar« verstärkt den Spieleffekt auf Kosten der Science Fantasy.
Alle diejenigen, die über den kommerziellen Gag lächeln, »Avatar« nach dem abgefeierten Erfolg noch einmal mit Miniverlängerungen ins Kino zu bringen, sollten genauer hinsehen.


Heart of Brightness
Von Peter V. Brinkemper
James Camerons Avatar  – Aufbruch nach Pandora
»Aliens und Terminatoren mutieren zum Versöhnungsfest im Stil von Herr der Ringe. Abgemischt aus Pocahontas und Meuterei auf der Bounty entsteht ein Silent Running der neuen Dimension. Doch das ist keine Science Fiction mehr, das ist Science Fantasy.«
Brinkempers Gebrauchsanweisung für Camerons »Avatar« Brauchen wir neue Kategorien für das mediale Erleben?


Zauber der fluiden Erzählung
Peter Brinkemper über Christopher Nolans »Inception«
»...ein großartiger Film, faszinierend in der temporeichen und nuancierten schauspielerischen und der visionären Inszenierung.« Artikel lesen
Trailer


Frieden und Gerechtigkeit

Von Georg Seeßlen
»Micmacs« der neue Film von Jean-Pierre Jeune
t
Artikel lesen
»Wer wagte es, seine cineastischen Sammel- und Bastelstücke vor dem Publikum auszubreiten, ohne Rücksicht darauf, daß auch etwas richtig Großes und Ganzes dabei herauskommt? Wer traut sich noch, Spiel-Filme zu drehen? In Jeunet-Filme geht man am besten mit einem großen Herzen. Oder mit einem kleinen – Na, Sie wissen schon.« Trailer

Kompilations-Anti-Grusel-Action-Emo-Kino
von Peter V. Brinkemper
Das Copy-and-Paste-Problem von Scorseses
»Shutter Island«

»Scorsese scheitert an den unaufgearbeiteten Rückständen seines alten Straßen-Verismus und an dem aktuell verrotteten Mix aus Psychologie, Psychiatrie, dümmlicher Verrätselung, wo keine ist, und an den gummiartig aneinander klebenden Einstellungen, ... Wie konnte ein solches Machwerk dem einstmaligen Meister unterlaufen? Aus Zeitnot, als Geldnot, aus Termindruck, aus Alterangst, auch den Kinotod zu sterben?«



Das Würfelspiel des Daseins
Jay Parinis grandioser Roman über die letzten Tage des berühmtesten Schriftstellers der Welt.
Tolstojs letztes Jahr
»Ein Roman ist wie eine Seereise, ist wie ein Aufbruch in unbekannte Gewässer, aber ich bin so nah wie möglich der Küstenlinie jener tatsächlichen Ereignisse des letzten Lebensjahres Tolstojs gefolgt.«, beschreibt Parini den real-fiktiven Rahmen seines Werks. Leseprobe

EIN RUSSISCHER SOMMER
von Michael Hoffmann, GB/D/RUS 2009, 112 Min. mit Helen Mirren, Christopher Plummer, Kerry Condon, Paul Giamatti, Anne-Marie Duff, David Masterson


Begriffe in Bewegung
Abécédaire. Gilles Deleuze von A bis Z
»
Allein das Interieur, die arrangierte Szenerie ist trés léger. Mit welcher charmanten Nonchalance Gilles Deleuze in einem ausgeleierten, mauvefarbenen Pullover vor einer halbhohen Kommode sitzt, über der ein alter Spiegel hängt, in dessen linken unteren Ecke man das Spiegelbild seiner ketterauchenden Gesprächspartnerin, Claire Parnet, erkennt, das ist grandios.«


Eichelhagel im Tannendunkel
Lars von Trier bleibt auch mit »Antichrist« seiner Flucht-Linie treu, schafft diesmal aber vor lauter Kunstreligion kein Meisterwerk.
»
Die typisierende Differenz zwischen der empfindsam-depressiven Frau und dem zunächst therapeutisch-optimistischen Mann schafft keine elektrisierende Spannung heterogener Welten, sondern eine müde Kopulation zwischen Stummheit und Rhetorik, Annäherung und Entfremdung, Kuschel-Geborgenheit und gewaltsamen Ausgesetztsein. «

Nebenberuf: Adolph Shicklegroover
Quentin Tarantinos neues Werk
»Inglourious Basterds«
Von Peter V. Brinkemper
»Tarantino zitiert historisch überpräsente Zeichen, allen voran Hitler und Konsorten, die eigentlichen Bastarde des Films, den Krieg, die NS-Herrschaft, das SS-Terror-System, er verdichtet dies alles ein Stück weit zur zeichenhaften Präsenz einer immanenten Beutekultur, dem talmipolitischen Comic, dem gewollten Schund, dem Billigen und Trivialen als Kehrseite von Glanz und Gloria...« Leseprobe Drehbuch

Distanz und Hitze
Die Che Guevara Passion
Georg Seeßlen zu Steven Soderbergs Versuch, dem Revolutionär »Che« mit den Mitteln des Kinofilms Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. »Das ist nicht großes Kino, das ist großer Film.«


Che Guevara
-
Originaltexte in Übersetzung
Partisanenkrieg - eine Methode - Brief an Carlos Quijano
Der Sozialismus und der Mensch auf Cuba
- Ansprache vor der Vollversammlung der UNO am 11. Dezember 1964 »Cuba - ein freies Land auf dem amerikanischen Kontinent«

Ein Halbblut von einem Flickwerk
Von Peter V. Brinkemper
David Yates verfilmt den sechsten Harry Potter
»Im Gewande medialer Globalisierung entsteht die Fusion einer audiovisuell veräußerlichten Jugend- und Erwachsenenliteratur im Mainstream-Konsum, wobei die weltweite Infantilisierung von komplexeren literarischen Inhalten und Formen auf durchaus fortgeschrittenem Unterhaltungsniveau einmal mehr zur unhinterfragten Konstante des Showbusiness wird.«


Thema verfehlt
Anne Dippel hat sich den zweiten Teil von Transformers: »Revenge of the Fallen« angeschaut und stellt fest: »... als sollten die Zuschauer auf das Ende der Demokratie und die Herrschaft eines Einzelnen vorbereitet werden. Der zweite Teil des Films Transformers ist dreimal unheimlich: unheimlich phantasielos, unheimlich langweilig und unheimlich unheimlich.«


Vom Ertrinken im Lichtermeer
Georg Seeßlen über Peter Dörflers Dokumentarfilm »Achterbahn«
»Vom Rummelplatz kommt und zum Rummelplatz will das Kino. Hinter den fliegenden Teppichen und Schießbuden, hinter den Lichtern und dem Lärm warten Lebensgeschichten, die so tragisch sind wie Shakespeare-Dramen und so grotesk wie Pulp Fiction. Melodramen von der anderen Seite des Spiegels, ohne verläßliche moralische Endungen. Die Geschichte von Norbert Witte und seiner Familie ist so eine Geschichte. Wenn das alles nicht wirklich passiert wäre, gäbe es den perfekten Stoff für einen deutschen film noir.«


Die Haut des Terminators
Von Peter V. Brinkemper
Der ultimative Schlüssel zum Film
»T-4: Die Erlösung«






Mitten ins Herz und doch ein Stück vorbei
Peter V. Brinkemper über Harald Bergmanns
dreiteiliges DVD-Film-Werk

»Brinkmanns Zorn«
»Harald Bergmann gebührt das Verdienst, die mediale Schicht und die experimentelle Phase von Rolf Dieter Brinkmanns Arbeitstechniken und seinen Erlebnisweisen überzeugend einzukreisen. (...) Der von Brinkmann schließlich konsequent begangene Weg zu einer neuen literarischen Sprache liegt allerdings jenseits medialer Hörigkeit, in einer Dimension der metaphorischen Verdichtung und der literarischen Transformation, die auch gegenüber der heutigen Medien-Pop-Literatur eine hochgradige Resistenz und Renitenz aufweist.«

P W J
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ein Band mit Arbeiten des Filmkritikers & Publizisten Peter W. Jansen
»Es gehörte zum Selbstverständnis unserer Generation, intellektuell »auf Augenhöhe« mit allen anderen traditionellen Kultursparten sowohl zu verkehren als auch ebenso öffentlich angesehen zu werden.«










Auf dem Weg – wohin?

Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Nach dem 66. Mannheim-Heidelberger Filmfestival.
Als Michael Kötz in seiner Laudatio auf Leben & Werk des großen europäischen Cinéasten zu sprechen kam, dürften dem Publikum die Reminiszenzen des Festivalleiters wie antike Nachrichten aus einer völlig abgeschlossenen Vergangenheit der Filmgeschichte geklungen haben. Es passt zum desaströsen Zustand unserer Verleihsituation, dass für Szabos weltbekanntestes, mit dem Oscar bekränztes Werk »Mephisto« kein Rechteinhaber mehr feststellbar ist.

Noch war Polen nicht verloren
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Zum Tod von Andrzej Wajda

»Wajda war Polen - & nahezu sein gesamtes filmisches Oeuvre dessen episodisch erzähltes Epos: vom 19. Jahrhundert bis in unsere unmittelbare Gegenwart.«


Zack Snyders »300« und Friedrich Nietzsche
Ein Essay
von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Antike Ästhetik zwischen Krieg und Frieden
»Schon in der klassischen Zeit wittert Nietzsche Kulturimport und kritisiert, dass in Athen Sokrates als argumentativer Gründungsvater der abendländischen Philosophie und Euripides als jüngerer Dramatiker das elementare Chaos und den Agon, die Phantasie und Logik nur mit oberflächlicher Rationalität traktieren. Nur der echte, von fremden Interessen unbeeinflusste und friedliche Widerstreit erhebe die Kunst über Propaganda, Belehrung und Unterhaltung.«


Foto von Eva Rinaldi
Unendlicher Spaß –
Grenzenlose Trauer

Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Zum Tod von Robin Williams (1951-2014)
»Robin Williams war und ist ein radikaler und exzentrischer US-Komiker, ein beherzter, dabei gebrochener Comedian, ein aus dem scheinbar heiteren Fach stammender Charakterschauspieler, dessen Obsessionen Drehbücher improvisatorisch sprengten und dessen fragmentierte Rollen und dissoziierte Figuren, nicht nur für das Filmgewerbe, sondern auch für sein eigenes Leben längst hätten aufhorchen sollen.«
 


Glanz & Elend
Magazin für Literatur und Zeitkritik
Home
     Termine     Literatur     Krimi     Autoren & Essays     Biografien & Briefe     Geschichte & Politik     Zeitkritik     Film     Impressum     Mediadaten