Glanz&Elend Literatur und Zeitkritik                 Impressum & Datenschutz - Mediadaten

 
Veranstaltungstermine

Anzeige
Anselm Kiefer, Alexander Kluge
Der mit den Bildern tanzt

Anselm Kiefer ist einer der bedeutendsten Maler der Gegenwart, Alexander Kluges Fernsehinterviews sind legendär. Über mehrere Jahre hinweg haben sich die beiden immer wieder getroffen und ausführliche Gespräche geführt. Ein großes dialogisches Künstlerporträt.

Suhrkamp

Anzeige
Lothar Struck
Der Geruch der Filme

Peter Handke und das Kino

Struck analysiert das bisher kaum untersuchte cineastischen Werk Peter Handkes, zeigt Parallelen zwischen der Bildsprache der Filme und seinem schriftstellerischen Werk auf und bietet überraschende Deutungen an.

Mirabilis Verlag
Literatur | Krimis
Autoren | Essays
Biografien & Briefe
Geschichte & Politik
Philosophie & Zeitkritik
Schiffsmeldungen

42 neue Filme im August

01.08.2019

BENJAMIN BLÜMCHEN
von Tim Trachte, D 2017, ca90 Min. mit Jürgen Kluckert (Stimme), Heike Makatsch, Manuel Santos Gelke, Tim Oliver Schultz, Friedrich von Thun, Uwe Ochsenknecht / Familienfilm

Endlich Ferien! Otto kann es kaum erwarten, die kommenden Wochen mit seinem besten Freund Benjamin Blümchen im Neustädter Zoo zu verbringen. Allerdings hat Zoodirektor Herr Tierlieb ein Problem: der Zoo muss an einigen Stellen dringend repariert werden. Der Bürgermeister von Neustadt hat die gewiefte Zora Zack engagiert, um den Zoo zu modernisieren und zum neuen Prestige-Objekt zu machen. Doch in Wirklichkeit hat Zora Zack ein ganz anderes Ziel. Ob Otto, Benjamin und die anderen Zoobewohner ihr rechtzeitig auf die Schliche kommen und ihre Pläne verhindern werden? www.studiocanal.de

ES GILT DAS GESPROCHENE WORT
von Ilker Çatak, D 2019, 120 Min. mit Anne Ratte-Polle, Ogulcan Arman Uslu, Godehard Giese, Jörg Schüttauf, Johanna Polley, Sebastian Urzendowsky / Drama

Am Strand von Marmaris trifft Marion, die selbstbewusste Pilotin aus Deutschland, auf Baran, den charmanten Aufreißer wider Willen, der von einem besseren Leben im Ausland träumt. Seine Bitte: Marion soll ihn mit nach Deutschland zu nehmen. Sie schließt einen Deal mit ihm, und während Marions Dauer-Affäre Raphael von der neuen Situation überrascht wird, gibt Baran alles, um die ihm gebotene Chance zu nutzen. Das beeindruckt wiederum Marion, die ihre Zurückhaltung langsam aufgibt … www.x-verleih.de

FAST & FURIOUS: HOBBS & SHAW
von David Leitch, GB/USA 2019, ca180 Min. mit Vanessa Kirby, Dwayne Johnson, Eiza González, Jason Statham, Idris Elba, Helen Mirren / Action

Dwayne Johnson als Secret Service-Agent Luke Hobbs und Jason Statham als geächteter Ex-Elitesoldat Deckard Shaw machen seit ihrem ersten Aufeinandertreffen in »Fast & Furious 7« sich gegenseitig das Leben schwer. Als sie von den bedrohlichen Plänen des internationalen Terroristen Brixton erfahren, sehen sie sich gezwungen zusammenzuarbeiten … https://upig.de

LEBERKÄSJUNKIE
von Ed Herzog, D 2019, 98 Min. mit Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann / Komödie
Schluss mit Leberkäs. Diesmal bekommt es der Eberhofer mit seinem bisher schlimmsten Widersacher zu tun: Cholesterin. Ab jetzt gibt’s nur noch gesundes Essen von der Oma. Zu den Entzugserscheinungen gesellen sich Schlafmangel und stinkende Windeln, weil Susi den Franz verpflichtet hat, eine Weile auf den gemeinsamen Sohn Paul aufzupassen. Wie gewohnt ist die Idylle von Niederkaltenkirchen durch allerhand Kriminalität getrübt: Brandstiftung, Mord und Bauintrigen. www.constantin-film.de
 
LOVE AFTER LOVE
von Russel Harbaugh, USA 2019, 92 Min. mit Andie MacDowell, Chris O'Dowd, James Adomian, Gareth Williams, Alex Goldberg, Graham Mason / Drama

Das Professoren-Paar Suzanne und Glenn hat zwei Söhne: Nicholas ist mit Rebecca liiert und als Herausgeber von Büchern erfolgreich. Und Chris sucht beständig nach einer Möglichkeit, seine nicht ganz klar zu definierende Kreativität in geeignete Bahnen zu lenken. Als Glenn schwer an Krebs erkrankt, beschließt die Familie, die letzten Sommertage gemeinsam mit ihm zu verbringen … https://love-after-love.kinostar.com

DER UNVERHOFFTE CHARME DES GELDES
von Denys Arcand, CDN 2018, 129 Min. mit Alexandre Landry, Maripier Morin, Rémy Girard, Louis Morissette, Maxim Roy, Pierre Curzi / Komödie
Was passiert, wenn ein eingefleischter Kapitalismusgegner an zwei Reisetaschen voller Kohle kommt, zeigt der neue Film des für »Die Invasion der Barbaren« mit dem Oscar ausgezeichneten Kanadiers Denys Arcand. Bald sind dem Protagonisten Pierre-Paul nicht nur die Mafia und das Finanzamt, sondern vor allem zwei gewiefte Polizisten auf den Fersen. Doch Pierre-Paul bekommt Hilfe von einem aus dem Knast entlassenen Finanzgenie, einem Offshore-Bankers und einer teuren Freundin … www.mfa-film.de

08.08.2019

ACID (Kislota)
von Aleksandr Gorchilin, RUS 2018, 97 Min. mit Filipp Avdeev, Aleksandr Kuznetsov, Aleksandra Rebenok, Anastasiya Evgrafova, Evgeniya Sheveleva, Pyotr Skvortsov / Drama

Der Regieerstling des russischen Schauspielers Alexander Gorchilin ist ein stilles Manifest der Generation der 20-Jährigen. Sie wurden in eine Welt hineingeboren, die mit Begriffen wie Familie, Freundschaft, Liebe und Möglichkeiten geschmückt ist. In Wirklichkeit haben die jungen Männer keine Perspektive. www.salzgeber.de

BERLIN, I LOVE YOU
von Dianna Agron, Peter Chelsom, Fernando Eimbcke, Justin Franklin u.a., D 2019, 120 Min. mit Keira Knightley, Helen Mirren, Luke Wilson, Jim Sturgess, Jenna Dewan, Emily Beecham / Episodenfilm

Wie seine Vorgänger »Paris, Je t'aime« und »New York, I Love You« wirft auch dieses Sequel einen ganz speziellen Blick auf eine der aufregendsten Städte der Welt. Jedes Segment wird eine spezielle Liebesgeschichte aus den verschiedenen Bezirken der pulsierenden Stadt erzählen – über Menschen, die sich begegnen und vielleicht auch wieder verlieren und über die Liebe zu Berlin und seiner Entwicklung von der geteilten Stadt zu einer der weltweit angesagtesten Metropolen. www.warnerbros.de

FISHERMAN’S FRIENDS
von Chris Foggin, GB 2019, 112 Min. mit Daniel Mays, James Purefoy, Tuppence Middleton, David Hayman, Dave Johns, Maggie Steed / Komödie

Das Junggesellen-Wochenende im idyllischen Cornwall ist für Musikmanager Danny und seine Kollegen aus London ein Reinfall. Denn in dem beschaulichen Fischerdorf Port Isaac ist nichts los. Das einzige Ereigniss: Fischer Jim und die kauzigen Seeleute treten als Chor Fisherman's Friends am Hafen auf und schmettern Shantys. Prompt wird Danny beauftragt, die Hobbysänger unter Vertrag zu nehmen. Dummerweise wird ihm nicht klar, dass seine neue Mission bloß ein Scherz ist … http://splendid-film.de

KILLERMAN
von Malik Bader, USA 2019, 112 Min. mit Liam Hemsworth, Emory Cohen, Diane Guerrero, Mike Moh, Suraj Sharma, Zlatko Buric / Action-Thriller

Moe Diamond arbeitet für den Drogen-Boss Perico als Geldwäscher. Er tauscht zusammen mit Pericos Neffen Skunk Dollars gegen Goldbarren und Goldbarren gegen Diamanten ein. Als ein Deal nach der Warnung eines FBI-Maulwurfs kurzfristig verschoben wird, planen Moe und Skunk einen kühnen Coup auf eigene Rechnung. Doch bei der spektakulären Verfolgungsjagd kommt es zu einem Crash, und Moe erleidet er einen Gedächtnisverlust. Bei seinem Beruf ist eine fehlende Erinnerung ein schwerer Nachteil … www.wildbunch-germany.de

PHOTOGRAPH - EIN FOTO VERÄNDERT IHR LEBEN FÜR IMMER
von Ritesh Batra, IND/D/USA 2019, 110 Min. mit Nawazuddin Siddiqui, Sanya Malhotra, Sachin Khedekar, Denzil Smith, Brinda Trivedi, Lubna Salim / Drama

Rafi ist Straßenfotograf an Mumbais berühmtestem Wahrzeichen, dem »Gateway of India«. Mit seinem Ersparten unterstützt er seine Großmutter, die ihn drängt zu heiraten. Als sie droht, ihre Medikamente abzusetzen, wenn er nicht bald eine Verlobte präsentiert, schickt er ihr das Foto einer jungen Frau, das er kurz zuvor gemacht hatte. Als seine Großmutter ihre Anreise ankündigt, muss Rafi das Mädchen finden, das aus der Welt der Wohlhabenden kommt … www.nfp-md.de

SO WIE DU MICH WILLST (Celle que vous croyez)
von Safy Nebbou, F 2019, 101 Min. mit Juliette Binoche, Nicole Garcia, François Civil, Guillaume Gouix, Charles Berling, Marie-Ange Casta / Thriller

Die attraktive Literaturdozentin Claire ist 50, alleinerziehende Mutter und steckt in einer schwierigen Beziehung mit ihrem jüngeren Liebhaber Ludo. Um ihn auszuspionieren, legt sich Claire ein falsches Facebook-Profil als die hübsche 24-jährige Clara an. Alex, Ludos bester Freund, trifft online auf Clara und verliebt sich in sie. Auch Claire findet Interesse an dem jungen Fotografen, und es entwickelt sich ein intensiver Chat-Flirt. Claire verliert die Kontrolle über das virtuelle Spiel - bis alle gefährlich nah am Abgrund stehen. www.alamodefilm.de

SOMMER MIT PAULINE (Venise n'est pas en Italie)
von Ivan Calbérac, F/B 2019, 95 Min. mit Benoît Poelvoorde, Valérie Bonneton, Helie Thonnat, Eugène Marcuse, Coline D’Inca, Luna Lou / Tragikomödie

Der 15-jährige Emile lebt südlich von Paris in Montargis. Die ganze Familie Chamodot ist ziemlich abgedreht, was dem Jungen sehr zu schaffen macht. Sein Vater ist total peinlich, seine Mutter färbt ihm regelmäßig die Haare blond. In den Sommerferien wird er von seiner großen Liebe Pauline nach Venedig eingeladen, was sein Herz zum Beben bringt. Doch seine Eltern möchten ihren Sohn unter allen Umständen begleiten. www.studiocanal.de

UND WER NIMMT DEN HUND?
von Rainer Kaufmann, D 2019, 89 Min. mit Martina Gedeck, Ulrich Tukur, Lucie Heinze, Angelika Thomas, Marcel Hensema, Julika Jenkins / Komödie

Georg verpasst seiner Ehe mit Doris den Todesstoß, als er eine Affäre mit seiner Doktorandin Laura beginnt. Bis dahin galt die Ehe von Doris und Georg als glücklich. Nun stehen sie mit zwei Kindern, Haus und Hund vor dem Scherbenhaufen ihrer Beziehung. Für ein Paar aus der Hamburger Mittelschicht kommt jetzt nur der zivilisierte Weg in Frage: eine Trennungstherapie … www.majestic.de

15.08.2019

AXEL DER HELD
von Hendrik Hölzemann, D 208, 90 Min. mit Johannes Kienast, Christian Grashof, Emilia Schüle, Sascha Alexander Geršak, Oliver Bröcker, Katharina Wackernagel / Komödie

Axel ist ein Hasenfuß, Spinner, Tagträumer. In seiner Phantasiewelt ist alles viel besser als in der Realität. Dort muss er nicht dem Besitzer der örtlichen Hühnerfarm und des Spielcasinos zu Diensten sein, weil ihn seine Spielschulden dazu zwingen. Und im Traumland ist ihm auch die süße Jenny verfallen. Doch als Axel in dem schrulligen Karl-May-Fan Heiner seinen »Blutsbruder« findet, stellen sich die beiden Wie Winnetou und Old Shatterhand ihren Feinden und dem echten Leben. www.wfilm.de

ICH WAR ZUHAUSE, ABER
von Angela Schanelec, D/SRB 2019, 105 Min. mit Maren Eggert, Jakob Lassalle, Clara Möller, Franz Rogowski, Lilith Stangenberg, Alan Williams / Drama

Eine Woche war Astrids dreizehnjähriger Sohn Phillip verschwunden. Nun kehrt er wieder nach Hause zurück, wortlos, ohne Erklärungen, mit verletztem Fuß. Über die Gründe seines Verschwindens können Astrid und Phillips Lehrer nur mutmaßen. Was hat er gesucht, ein Ausgeliefertsein an die Natur, eine Annäherung an den Tod, ausgelöst durch den Tod seines Vaters? Langsam setzt die Normalität des täglichen Lebens sich wieder in Gang. Astrid kümmert sich um Phillip und seine kleine Schwester. Doch sie trägt schwer an der Einsicht, dass ihr Sohn ein eigenes Leben führt … www.piffl-medien.de

JIMI'S GERMAN WOODSTOCK
von Paul Kulms, Wolfgang Neitzel & Rasmus Gerlach, D 2017, 114 Min. / Dokumentarfilm

Jimi Hendrix trat oft in Hamburg auf – liebte die Reeperbahn. Seit 10 Jahren arbeiten die Filmemacher an der Frage: Wer war dieser Gitarrengott, der auf St. Pauli seine besten Konzerte gab und 1970 beim »Love & Peace« auf Fehmarn seinen letzten Auftritt hinlegte. Angeregt durch das Filmprojekt gibt es nun den Jimi Hendrix Walkabout über St.-Pauli.

ONCE UPON A TIME ... IN HOLLYWOOD
von Quentin Tarantino, USA/GB 2019, 159 Min. mit Sydney Sweeney, Margot Robbie, Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Timothy Olyphant, Dakota Fanning / Drama

Mit dem einstigen Western-Serienhel Rick Dalton geht es bergab.
Der Ruhm seiner Hit-Serie »Bounty Law« verblasst immer mehr. Mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik erneut zu Ruhm zu gelangen. Die Hauptrolle in mehreren Spaghetti-Western lehnt er ab, weil er nicht in Italien drehen will. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Derweil will Cliff seinem alten Bekannten George Spahn in dessen Westernkulissenstadt besuchen, wo sich die Gemeinde der Manson-Familie eingenistet hat … www.sonypictures.de

DIE SPASSMACHER
von Klaus Peter Karger, D 2019, 87 Min. / Dokumentarfilm

Seit 30 Jahren spielen sie in Festhallen und auf der Straße, in Schulen und Schwimmbädern und bei Kulturevents. Sie haben nicht mehr Requisiten, als in ein Auto passt. Roland Kurz und Uwe Spille vom »Kakerlaki Clowntheater« brauchen wenig, um die Menschen glücklich zu machen. Der Blick hinter die Kulissen verrät, dass das nicht immer einfach ist, vor allem wenn man davon leben muss. Doch heute, mit Sechzig, sagen beide: es läuft besser denn je.

A TOY STORY: ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO
von Josh Cooley, USA 2019, 100 Min. / Animationsfilm

Andy für seine Spielzeugfiguren zu alt geworden. Also hat er den Cowboy Woody und den Space-Ranger Buzz Lightyear an seine kleine Freundin Bonnie weitergereicht, damit sie mit ihnen spielen kann. Doch Bonnie bastelt in der Vorschule aus einer Gabel eine neue Figur, die ihre Lieblingsfigur wird. Mit der Harmonie im Kinderzimmer ist es aus, denn Forky ist alles andere als glücklich mit seinem Leben als Spielzeug-Gabel und versuchtzu fliehen … https://disney.de

22.08.2019

AARDVARK
von Brian Shoaf, USA 2018, 89 Min. mit Zachary Quinto, Jenny Slate, Sheila Vand, Jon Hamm, Tonya Pinkins, Dale Soules / Psychodrama

Josh Norman hat sein Leben so lange im Schatten seines Bruders Craigs verbracht hat, dass er diesen Schatten überall zu sehen glaubt. Deshalb vertraut er sich der jungen Therapeutin Emily an, die sich nicht nur beruflich für Josh zu interessieren beginnt und in seine erfundene Welt eintaucht, während Josh eine Beziehung zu einer Frau namens Hannah eingeht, einer möglichen Seelenverwandten – wenn er sich denn nur sicher sein könnte, dass sie tatsächlich existiert … www.kinostar.com

BLINDED BY THE LIGHT
von Gurinder Chadha, GB 2019, 117 Min. mit Viveik Kalra, Kulvinder Ghir, Meera Ganatra, Aaron Phagura, Dean-Charles Chapman, Nikita Mehta / Tragikomödie

Javed ist ein britischer Teenager mit pakistanischen Wurzeln. Seine Eltern sind einst nach Luton ausgewandert, wo Javed nun im Jahr 1987 seine Jugend in einer Zeit voller ethnischer und wirtschaftlicher Unruhen verbringt. Javed schreibt Gedichte und entdeckt in Bruce Springsteen einen Geistesverwandten, der einst dieselben Emotionen gehabt hat wie er. Das befreit ihn und führt bald dazu, dass Javed endlich den Mut findet, seine Gefühle und Träume in seiner eigenen Stimme auszudrücken. www.warnerbros.de

CONGO CALLING
von Stephan Hilpert, D 2019, 90 Min. / Dokumentarfilm

Der Osten der Demokratischen Republik Kongo gehört zu den ärmsten und unsichersten Regionen der Welt. Unter den westlichen Entwicklungshelfern, die die Bevölkerung unterstützen wollen, sind Raul, Peter und Anne-Laure hochmotiviert und voller Visionen, doch ihre Situation wirft für die grundsätzliche Fragen auf: Wie hilfreich ist die Hilfe des Westens? https://jip-film.de

DIE EINZELTEILE DER LIEBE
von Miriam Bliese, D 2019, 97 Min. mit Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, Justus Fischer, Brigitte Zeh, Falk Rockstroh / Drama

Sophie ist hochschwanger und wurde gerade vom Kindesvater sitzengelassen, als sie Georg kennenlernt. Die beiden verlieben sich schnell ineinander, werden ein Paar und zu einer kleinen Familie, als Sophies Baby zur Welt kommt. Georg wird wie selbstverständlich der Vater des kleinen Jakob. Sophie und Georg bleiben sechs Jahre zusammen, bis sie sich dann doch trennen. Nun kämpfen beide um das Sorgerecht für Jakob, und es ist ausgerechnet Sophies neuer Freund, der schließlich zwischen den beiden vermitteln muss … https://arsenalfilm.de

GLORIA - DAS LEBEN WARTET NICHT (Gloria Bell)
von Sebastián Lelio, RCH/USA 2018, 102 Min. mit Julianne Moore, John Turturro, Caren Pistorius, Michael Cera, Brad Garrett, Holland Taylor / Tragikomödie

Eigentlich ist Gloria ganz zufrieden mit ihrem Leben. Als Mutter zweier erwachsener Kinder ist sie temperamentvoll, geschieden und nur hin und wieder etwas einsam. Tagsüber in einem langweiligen Bürojob gefangen, verbringt sie ihre Abende ungezwungen auf der Tanzfläche von Single-Partys in den Clubs von Los Angeles. Dort trifft sie Arnold, auch ein geschiedener Single. Ist Gloria bereit für eine neue Liebe, auch wenn der neue Partner seine Probleme in die Beziehung einbringt? Remake des chilenischen Berlinale-Films von 2013. https://squareone-entertainment.com

GOOD BOYS
von Gene Stupnitsky, USA 2019, 89 Min. mit Jacob Tremblay, Brady Noon, Keith L. Williams, Molly Gordon, Retta, Will Forte / Komödie

Die drei Freunde Max, Thor und Lucas versuchen ihre Nachbarsmädchen mittels einer Drohne auszuspionieren, um Erfahrungen zu sammeln. Doch die Mädchen ertappen sie dabei und kassieren den Flugroboter ein. Nun setzen die Jungs alles daran, die teure Drohne zurückzuholen. Sie schwänzen die Schule und lassen auf ihrer verzweifelten Mission keinen noch so gedankenlosen Fehltritt aus. Sie geraten in ein studentisches Paintball-Match, lassen aus Versehen ein paar Drogen mitgehen, und bald sind ihnen sowohl die Cops als auch eine Horde furchteinflößender Teenage-Girls auf den Fersen … https://upig.de
 
I AM MOTHER
von Grant Sputore, AUS 2019, 113 Min. mit Clara Rugaard, Hilary Swank, Luke Hawker, Rose Byrne, Tahlia Sturzaker
Science-Fiction-Thriller

Ein Teenager-Mädchen, genannt »Tochter«, lebt in einem Hochsicherheitsbunker und wird von einem humanoiden Roboter namens »Mutter« aufgezogen. Der Androide wurde entwickelt, um die Erde nach der Auslöschung der Menschheit neu zu besiedeln. Die besondere Beziehung zwischen den beiden wird bedroht, als unerwartet eine blutüberströmte fremde Frau (Hilary Swank) vor der Luftschleuse des Bunkers auftaucht und völlig aufgelöst um Hilfe schreit … www.concorde-film.de

PARANZA – DER CLAN DER KINDER (La paranza dei bambini)
von Claudio Giovannesi, I 2019, 105 Min. mit Francesco Di Napoli, Viviana Aprea, Ar Tem, Pasquale Marotta / Drama

Für Markenschuhe, Motorroller und das schnelle Geld haben Nicola und die Jungs aus seiner Clique das Regiment von der Comorra übernommen. In ihrer Heimatstadt Neapel sind deren Bosse gerade umgebracht oder verhaftet wurden. Für die 15-Jährigen, die »Paranzas« gibt es kein Morgen, keine Perspektive, keine Hoffnung. Sie dealen mit Drogen und begehen Morde, während sie nachts bei ihren Eltern schlafen und ihre ersten Erfahrungen in Sachen Liebe machen … www.prokino,de

STUBER
von Michael Dowse, USA 2019, 93 Min. mit Dave Bautista, Kumail Nanjiani, Karen Gillan, Betty Gilpin, Steve Howey, Natalie Morales / Actionkomödie
Als ein gutmütiger Uber-Fahrer ausgerechnet einen grimmigen Polizisten auf der Jagd nach einem brutalen Killer in seinem Auto mitnimmt, wird er auf eine harte Probe gestellt. Er muss einen klaren Kopf behalten, versuchen, am Leben zu bleiben, und seine Fünf-Sterne-Bewertung retten. Das wir ganz schön stressig … www.fox.de

DAS ZWEITE LEBEN DES MONSIEUR ALAIN
von Hervé Mimran, F 2018, 100 Min. mit Fabrice Luchini, Leila Bekhti, Igor Gotesman, Rebecca Marder, Yves Jacques
Komödie

Alain ist ein viel beschäftigter Unternehmer, der typische Workaholic. Ständig rennt er der Zeit hinterher. Nach einem Schlaganfall leidet Alain an Sprach- und Gedächtnisstörungen. Die junge Logopädin Jeanne lehrt ihn wieder Sprechen und trainiert mit ihm sein Gedächtnis. Die beiden freunden sich auch an. Mit Geduld und Ausdauer will Alain sein Leben wieder in den Griff bekommen und auch seiner Tochter endlich wieder ein verständnisvoller Vater sein. www.nfp-md.de

29.08.2019

A GSCHICHT ÜBER D'LIEB
von Peter Evers, D 2019, 97 Min. mit Svenja Jung, Merlin Rose, Thomas Sarbacher, Eleonore Weisgerber, Lucas Englander, Fanny Krausz / Drama

In einem kleinen Dorf in Baden-Württemberg in den frühen 50er-Jahren hat der Bacherbauer zwei Kinder: Gregor und Maria. Er wünscht sich, dass Gregor, sein einziger Sohn, einmal den Hof übernimmt. Doch der will an der künftig am Dorf vorbeiführenden Bundesstraße eine Tankstelle errichten. Dazu braucht er aber die finanzielle Hilfe des Vaters. Der ist dagegen, lenkt aber ein, wenn Maria mit einer Heirat bald für die Fortführung des Familienhofs sorgt. Das Ultimatum bringt neue Probleme, denn die Geschwister verknüpft ein besonderes Band … www.salzgeber.de

DIE AGENTIN (The Operative)
von Yuval Adler, D/F/ISR 2019, 116 Min. mit Diane Kruger, Martin Freeman, Cas Anvar, Rotem Keinan, Lana Ettinger, Yoav Levi / Spionagethriller

Über ein Jahr lang hat Mossad-Kontaktmann Thomas Hirsch nichts mehr von seiner Agentin Rachel gehört, als er plötzlich einen kryptischen Anruf von ihr erhält. Ihr Vater sei gestorben. Der Geheimdienst ist alarmiert, denn als ehemalige Mossad-Spionin verfügt sie über brisantes Wissen. Thomas hat sie auf immer gefährlichere Missionen geschickt, bis sie sich in eine Zielperson verliebte. Jetzt muss er herausfinden, ob Rachel eine Bedrohung für die Organisation darstellt, während er sie zu beschützen versucht … www.weltkino.de

ANGEL HAS FALLEN
von Ric Roman Waugh, USA 2019, ca120 Min. mit Gerard Butler, Morgan Freeman, Piper Perabo, Jada Pinkett Smith, Lance Reddick, Nick Nolte / Actionfilm

Immer bereit, sein Leben für den Präsidenten zu geben, ist Mike Banning. Zweimal hat er bereits den US-Präsidenten gerettet. Als er gerade über eine Versetzung in den Innendienst nachdenkt, stirbt bei einem großangelegten Anschlag auf Präsident Trumbull fast das gesamte Secret Service-Team – nur Mike Banning überlebt und ist plötzlich der Hauptverdächtige, der von seinen Kollegen und dem FBI quer durchs Land gejagt wird und die wahren Drahtzieher finden muss … www.universumfilm.de

BECOMING ANIMAL
von Emma Davie, Peter Mettler, CH/CDN/GB 2018, 78 Min.
Dokumentarfilm

Gemeinsam mit dem Philosophen und radikalen Denker David Abram begeben sich die schottische Dokumentarfilmerin Emma Davie und ihr kanadisch-Schweizer Kollege Peter Mettler auf eine faszinierend sensorische Entdeckungsreise in die Natur, um den Zuschauer anhand von Beobachtungen und Reflexionen zurückzuführen an einen Punkt, der die Abhängigkeit und Rückwirkung zwischen menschlichen und animalischen Kräften erneut greifbar macht. www.gmfilms.de
 
CARMINE STREET GUITARS
von Ron Mann, CDN 2018, 80 Min. / Dokumentarfilm
Im Herzen von Greenwich Village gibt es ein Geschäft, dass sich erfolgreich der Gentrifizierung des Viertels entzieht: Carmine Street Guitars. Dessen Inhaber, der Gitarrenbauer Rick Kelly, und seine Auszubildende Cindy Hulej bauen Instrumente aus recycelten Materialien - Holz aus alten Hotels, Bars, Kirchen und anderen lokalen Gebäuden. Nichts sieht so aus und klingt so wie eine von Rick Kellys Gitarren, weshalb Musiker wie Bob Dylan, Lou Reed und Patti Smith zu seinen Kunden gehören. http://realfictionfilme.de
 
FRAU STERN
von Anatol Schuster, D 2019, 79 Min. mit Ahuva Sommerfeld, Kara Schröder, Pit Bukowski, Robert Schupp, Murat Seven, Nirit Sommerfeld / Tragikomödie

Frau Stern ist 90 Jahre alt, Jüdin und hat die Nazis überlebt. Liebe, das hat sie gelernt, ist eine Entscheidung. Der Tod genauso. Und so entscheidet Frau Stern, dass es nun an der Zeit ist, aus der Welt zu gehen. Doch der Arzt mag ihr keine Hilfe sein, aus der Badewanne rettet sie ein Räuberpärchen und von den Schienen hilft ihr ein Spaziergänger wieder hoch. Der Einfachheit halber würde die resolute Dame gern an eine Waffe kommen … www.neuevisionen.de

GOLDEN TWENTIES
von Sophie Kluge, D 2019, 93 Min. mit Henriette Confurius, Max Krause, Inga Busch, Franziska Machens, Nicolas Wackerbarth, Hanna Hilsdorf / Drama
Als Ava mit Mitte Zwanzig wieder bei ihrer Mutter Mavie einzieht, ist nichts mehr wie früher. Aus ihrem Kinderzimmer wurde ein Abstellraum, ihr alter Freundeskreis hat sich aufgelöst, und ihre Mutter hat einen neuen Freund, der kaum älter ist als Ava. Die hat keinen Job, keinen Plan und erst recht kein Liebesleben. Als Hospitantin am Theater muss sie erst einmal ihren Platz finden. Ihr Interesse an Schauspieler Jonas macht die Sache nicht einfacher … www.fox.de
 
LATE NIGHT
von Nisha Ganatra, USA 2019, 102 Min. mit Emma Thompson, Mindy Kaling, John Lithgow, Hugh Dancy, Reid Scott, Denis O'Hare / Komödie
Der legendären Katherine Newbury wird vorgeworfen, sie sei »Frau, die Frauen hasst«. Daraufhin will sie die talentierte Molly in ihr Autorenteam holen, das nur aus Männern besteht. Doch die Quoten sinken bereits, und der Sender will Katherine ersetzen. Die Einstellung von Molly erweist sich als Glücksgriff, weil diese alles daransetzt, die schlecht laufende Show und gleichzeitig Katherines Karriere zu retten. Mit ihren Bemühungen könnte sie noch etwas viel Bedeutenderes erreichen …

LITTLE MONSTERS
von Abe Forsythe, AUS/GB/USA 2019, 94 Min. mit Lupita Nyong'o, Josh Gad, Stephen Peacocke, Kat Stewart, Alexander England, Nadia Townsend / Horrorkomödie
Der einzige Grund, seinen Neffen auf einen Schulausflug zu begleiten, besteht für den gescheiterten Musiker Dave darin, mit der Lehrerin Miss Caroline anbandeln zu können. Leider ist aber auch noch der einstige Kinderstar Teddy McGiggle dabei, der auch ein Auge auf Miss Caroline geworfen hat. Als Zombies ins Spiel kommen, bricht das Chaos aus … http://splendid-film.de

MEIN LOTTA-LEBEN (Alles Bingo mit Flamingo!)

von Neele Leana Vollmar, D 2019, 95 Min. mit Meggy Hussong, Yola Streese, Levi Kazmaier, Laila Ziegler, Laura Tonke, Oliver Mommsen / Familienfilm

Lotta Petermann ist mitten drin im Familienwahnsinn: Mama Sabine kocht am liebsten Ayurdingsbums und arbeitet jetzt zu allem Überfluss auch noch im Meditationsstudio von Heiner Krishna. Papa Rainer ist meistens grummelig und ihre beiden Brüder ärgern sie den ganzen Tag. Zum Glück hat Lotta ihre beste Freundin Cheyenne. Mit ihr und dem nerdigen Mitschüler Paul hat Lotta eine Bande: Die wilden Kaninchen … www.wildbunch-germany.de
 
PLAYMOBIL - DER FILM (Playmobil: The Movie)
von Lino DiSalvo, F/D 2019, 99 Min. / Animationsfilm

Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL®-Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Marla trifft sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee und viele mehr … www.concorde-film.de

PRÉLUDE (Prélude)
von Sabrina Sarabi, D 2019, 95 Min. mit Louis Hofmann, Liv Lisa Fries, Johannes Nussbaum, Ursina Lardi, Jenny Schily, Saskia Rosendahl / Drama

Der 19jährige David, der mit seiner Begabung immer etwas Besonderes war, träumt von einem Leben als Konzertpianist auf den großen Bühnen. Als Student am Musikkonservatorium merkt er aber schnell, dass er nur ein Talent unter vielen ist. Sein Kommilitone Walter ist sein größter Konkurrent, nicht nur musikalisch. Durch die Affäre mit der selbstbewussten und lebenshungrigen Gesangsstudentin Marie wird David angestachelt, um das begehrte Stipendium in New York zu kämpfen. Doch mit den großen Erwartungen droht er die Kontrolle über sein Leben zu verlieren … www.x-verleih.de
 

 



 

 

Datenbanken
Internet-Movie-DataBase, Moviedata, Movieline, Europas Cinemas, Filmfestivals

Zeitschriften:

Filmdienst,
Entertainment Weekly, epd Film, Variety, Cinema
 

Filmkritik:

Ein Germanist, der das Kino von Kindesbeinen an liebt
Von Wolfram Schütte
Text lesen
Peter Demetz erzählt von den diktatorischen Filmliebhabern & von »seinem Prag« unter
der Nazi-Okkupation.
»Wie schön, dass es unter Germanisten (seiner Generation) wenigstens einen gab, der nicht nur das Kino liebte & sich zu seiner lebenslangen Leidenschaft bekannte, sondern sich auch noch dazu anstiften ließ, dem Film ein Buch zu widmen!« Leseprobe

Rätselhafter Findlingsblock
Von Wolfram Schütte
Text lesen
Michael Hanekes Drehbücher
Der Klotz von mehr als 1300 Seiten steht so befremdlich im sonstigen Verlagsprogramm wie der geheimnisvolle Monolith am Rande einer Savannenlandschaft, in der sich eine urtümliche Primatenherde tummelt, am Beginn von Kubricks SF-Film »2001: Odyssee im Weltraum«.

Einmal lebt' ich in der Hölle
Von Wolfram Schütte
Text lesen
Richard Billingham setzt seinen Eltern »Ray & Liz« ein eigenartiges filmisches Denkmal.
»Die imaginierte Rekonstruktion seiner Kindheit in äußerster sozialer Armut, Brutalität & Häßlichkeit blättert der Film vor uns auf wie das Foto-Album einer fremden, befremdlichen britischen Familie des englischen Lumpenproletariats – eines Foto-Albums, dessen Bilder aus beengten, katastrophalen sozialen Lebensverhältnisse zu vitalem Leben erwachen«


Bankgespräche
Von Gregor Keuschnig
Text lesen
Sebastian Winkels Dokumentarfilm »Talking Money - Rendevous bei der Bank«
»Irgendwann ertappt man sich unweigerlich dabei, trotz der mangelnden Hintergründe die Sachverhalte beurteilen zu wollen und selber eine Entscheidung über die Vergabe eines Kredits zu treffen. Würde ich diesem Menschen Geld geben?«

Mutters ganzer Stolz
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
»Frühes Versprechen« von Eric Barbie
Mutter, Sohn und Vaterland bilden in Barbies Film »Frühes Versprechen« ein magisches Dreieck, nichts ist ohne das andere zu denken. Und das hat nicht nur dramatische und komische, sondern zweifellos auch hoch neurotische Züge.


Wo es wehtut
Von Georg Seeßlen
Text lesen
»Das schönste Paar« der neue Film von Sven Taddicken
»Das schönste Paar« ist einer der raren Filme, die dahin gehen, wo es wehtut. Unter die Haut der Zivilisation und hinter die Gewohnheiten von Biografie und Alltag.



Das Kind im Manne
Von Claus Wecker
Text lesen
»Stan & Ollie« von Jon S.Baird
»... ein gelungenes Abbild der Laurel-and-Hardy-Filme, die wiederum ein Abbild des wahren Lebens sind. Na ja, des Lebens, wie es früher einmal war.«




Der skandalöse Lazzarener
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Alice Rohrwachers »Glücklich wie Lazzaro« trifft märchenhaft den italienischen Augenblick
»Der ästhetische Reichtum des Films verdichtet Realismus, Allegorie, Märchen & ikonographische Assoziationen zu einer emotional tief bewegenden Parabel über Mentalität, Würde & Elend der Armen im fortschreitenden Kapitalismus.


Die Passion der Jeanne
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Stéphanes Brizés Maupassant-Verfilmung »Ein Leben«
Brizés fast zweistündige Adaption ist der fünfte Film nach Maupassants Debütroman über ein fatales Frauenleben. Und um es gleich vorweg zu sagen: gewiss die Außergewöhnlichste!



Ein vibrierender Tonbild-Roman
aus den Fünfziger Jahren

Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Tom Volfs erstaunlicher Kompilationsfilm »Maria by Callas
«

»Tom Volfe gelingt es mit Verve & Liebe, ein dramatisch-vibrierendes Doppelporträt zu entwerfen, bei dem einen der immense Preis erschüttert, den die Künstlerin für ihre fabulösen Kunstanstrengungen mit ihrem nicht-gelebten Leben bezahlen musste.«

Fortsetzung ohne Fortschritt
Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»Star Wars Episode 8 – The Last Jedi«
im Feuer der Medienkritik
»Die Hauptaufgabe der jüngsten Star-Wars-Trilogie besteht in nichts anderem, als in der abrupten Verknüpfung neuer Charaktere mit den alten und durch Lucas’ langes Zögern überalterten Figuren und Darstellern, die zugleich abtreten sollen. Denn längst ist geplant, an einer anderen Ecke des Universums mit völlig anderen Charakteren und Situationen loszulegen.«

Baum ohne Blätter:
Blade Runner 2049

von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Zu Denis Villeneuves Filmfortsetzung von Philip K. Dicks Roman.
»Villeneuves Kino verdünnt die pralle graphische Kompression der Figuren aus dem ersten Film, das Paradox zwischen Schönheit, Eleganz, Geist, Mechanik und Bewusstlosigkeit, vermassten Menschenschatten und freiheitsaufbegehrenden Cyborgismus zu einer matten Revue taumelnder Gestalten in einem entleerten archäologischen Vergnügungspark, in dem die letzten Spektrallinien von Mensch und Sklave, Leben und Robotik aufleuchten, bevor endgültig das Licht über den Lookalikes in der Jukebox ausgedreht wird.«

Kriegsfilm ohne Krieger
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Christopher Nolans Kriegsdrama »Dunkirk«
»... eine stumme, am Strand vor dem Stadtpanorama erstarrten Armee ohne Krieger, von Zufall und Missgeschick zurückgedrängt, meist unerfahrene Kämpfer, die sich in metaphysischer Wartestellung befinden, sich in zurückgerufene und doch nicht erhörte Flüchtlinge, Deprimierte und Schläfer verwandeln, menschliches Frachtgut für die Barken des Charon, mitten in einer noch unbegriffenen Katastrophe aus Engpass und Unterversorgung.«

Ein Multipersonenstück
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
»Der junge Karl Marx« von Raoul Peck
»Peck und seine Mitstreiter widerstehen vor allem der Gefahr, eine lineare Beziehung zwischen Psyche und Politik herzustellen. Marx und Engels handeln hier aus Erkenntnis und Willen heraus, und ihre Frauen, so unterschiedlich wie die Männer, sind alles andere als private Staffage, es sind politisch handelnde Menschen aus eigenem Recht.«

»Denken ist bereits Plastik«
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Andres Veiels Dokumentation über »Beuys«
»Man hatte es kaum bemerkt – 2016 war der 30. Todestag und hätte eigentlich ein "Beuys"-Jahr sein können wenn nicht gar müssen. Immerhin versuchte das Museum Schloss Moyland, welches sich als internationales Beuys-Zentrum versteht, mit der digitalen Kampagne #beuysheute an den Künstler zu erinnern. Als Nachklapp könnte man nun Andres Veiels Film "Beuys" sehen, der auf der Berlinale Premiere hatte und jetzt in die Kinos kommt.« Trailer

Die Kraft der Poesie
Von Claus Wecker
Artikel lesen
»Neruda« von Pablo Larraín
»Nach all den Biopics, die uns das Kinojahr 2016 gebracht hat, den gelungenen und weniger gelungenen, ist »Neruda« ein einsamer Solitär, grandios und »verrückt« im Wortsinn.«




Der beste Freund
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Über den großartigen Film »Enklave« von Goran Radovanović
»Die Bilder wird man nicht mehr so schnell los, sie setzen sich fest und bleiben. Ein großartiges, ein episches Meisterwerk.«




Diesseitsweltentfremdet
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Wim Wenders verfilmt Peter Handkes »Die schönen Tage von Aranjuez«
»Immerhin versetzt der Film den Zuseher in eine andere Zeit und verweigert sich dem, was wir Gegenwart nennen und deren Zwänge uns zuweilen zu erdrücken scheinen. Man sieht zwei Menschen, wie sie miteinander reden und sich gegeneinander zuhören, als ginge es um Alles. Immerhin.«

»Es ist noch nichts erzählt.«
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Corinna Belz' feinsinniges Filmporträt »Peter Handke - Bin im Wald. Kann sein, daß ich mich verspäte.«
Trailer
Corinna Belz' Film zeigt wie Handke gelebt hat und, vor allem, wie er heute lebt. Oberflächlich betrachtet wirkt er dabei wie ein Aus-der-Zeit-Gefallener, der ohne Smartphone und Computer und ohne all die Dinge, die uns heutzutage so unentbehrlich erscheinen in einer Einsiedlerei lebt. In Wahrheit ist das Gegenteil der Fall.

Wider den »Übermut der Ämter«
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ken Loachs Verteidigung der menschlichen Würde: »Ich, Daniel Blake«.
»Eine vergleichbar intensive Auseinandersetzung mit der sub-bürgerlichen Sozialwelt & eine ähnliche (wenn auch melodramatischer akzentuierte) emotionale Anteilnahme am Leben & Sterben »der kleinen Leute« gab es zuletzt im Oeuvre Rainer Werner Fassbinders.«

Die Poesie des Banalen
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Die wagemutige filmische Idylle »Paterson« von Jim Jarmusch.
»...das rare Beispiel einer Idylle der Selbstgenügsamkeit, der Sanftmut & des einfachen Lebens. Nur Jim Jarmusch kann sich diesen Hymnus in filmischer Strophenform heute erlauben, ohne dass die Idylle – seit langem ein ästhetisch prekäres Genre in den modernen Künsten – besonders auch in diesen (USA-)Tagen peinlich, süßlich oder sentimental würde.

Komische Bodenberührung
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ein paar Mutmaßungen über den Publikumserfolg von Maren Adens Film »Toni Erdmann«.
»... Paradoxerweise ist es aber gerade diese von Maren Ade verweigerte Harmonisierung des Generationenkonflikts (der zugleich eine epochale gesellschaftliche Bruchlinie markiert), was dem erstaunlichen deutschen Film jene tiefgründige Balance zwischen Komödie & Tragödie bis zum offenen Ende hin ermöglicht.«

Der Aufbruch aus den Wäldern
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
»Captain Fantastic« von Matt Ross.
»Dass es nicht darum geht, die Guten gegen die Bösen auszuspielen, das ist, wenn er schon eine bräuchte, die Botschaft dieses Films. Aber eigentlich geht es darum, dass jede Vertreibung aus dem Paradies eine tief traurige und herzlich komische Angelegenheit ist, und dass man, wenn man Mensch sein oder werden will, gar nicht darum herumkommt. Bis in die letzte, ungeheuer kunstvoll eingerichtete Einstellung bleibt die Schwebe erhalten.«

© XVerleih AG



Verloren im Paradies
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Zwischen Hoffnung und Verzweiflung verkörpert Josef Hader den heimatlosen Dichter Stefan Zweig in Amerika »Vor der Morgenröte«
»...ein wunderbarer, ein wahrhaftiger Film. Komponiert, konzipiert und inszeniert mit außerordentlicher Hingabe und großem Ernst.«

Leben, Scham & Flucht oder Thierrys Passion
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Stéphane Brizés beobachtende filmische Meditation über den »Wert des Menschen«.
»
Wenn Hitchcock einmal behauptet hat, dass er auf den Emotionen seiner Zuschauer wie auf einer Orgel spiele, erreicht Brizé mit seinem ästhetischen Minimalismus, der gewissermaßen dem Gebrauch nur einer Flöte entspricht, eine emotionale Intimität & Intensität, mit der er die Zuschauer zu Verschworenen des Hauptdarstellers macht ...«

Von Lucas zu Disney
Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»Star Wars 7 - Das Erwachen der Macht«:
Eine Erfolgsserie wird neu justiert.
»
Herausgekommen ist keine Spielfilm-Episode mit prägnant erzählter Fortsetzung einprägsamer Personen im bisherigen Sinne, sondern eine hochmobile Fusion zwischen Remake und Reboot. Über deren Kurs wird gerade gestritten.«


Wechselseitige Erpressung
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Pablo Larraíns intensiver Film »El Club« über »Problem-Priester«.
Larraíns »El club« besitzt die fortdauernde Rätselhaftigkeit, poetische Dichte & nachhaltige Beunruhigung, für die einmal im vergangenen Jahrhundert der Name Luis Bunuels stand.  


Helden der anderen Art
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
The Yes Men - Jetzt wird‘s persönlich
Die Yes Men, der Programmierer, Autor, Job Hopper und Professor für Design, Jacques Servin alias Andy Bichlbaum, und der Kunst-Professor Igor Vamos alias Mike Bonnano, sind, zusammen mit wechselnden Mitarbeitern, zur wohl bekanntesten Gruppe von Web-Aktionisten, Culture Jammern und Guerilla Künstlern geworden.

Nußschale & Flaschenpost
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Jafar Panahis virtuoser Film »Taxi Teheran«
»... so offen, so direkt, so frontal, aber auch so souverän, so gewitzt & witzig hat noch keiner seiner intellektuellen Kollegen von sich & dem heutigen Iran gehandelt! Es ist ein großes Vergnügen, ihm dabei zuzusehen & zuzuhören.«



Der Untergang der Freizeitparks
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Zur aktuellen Politik in »Jurassic World«
Wir leben im Zeitalter der bombastischen Mega-Remakes. Nicht nur im Kino. Diese liefern uns einen Erlebniswall gegen die doch digital allgegenwärtigen Kriegs- und Krisennachrichten. Auf einer Tour ins wüstenhafte Nirgendwo sind wir auf der Suche nach dem letzten Sp(i)rit, den wir sogleich wieder verbrauchen, bevor wir selber draufgehen.
 

So schön und so traurig
Von Claus Wecker
Artikel lesen
Über Roy Anderssons »Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach«.
In 39 Szenen, die manchmal eine zusammenhängende Geschichte, manchmal von einzelnen Ereignissen erzählen, balanciert Andersson zwischen Komödie und Tragödie.


Mr. Turner – und wie er die Welt sah
Von Georg Seeßlen
Text lesen
Ein sehr schöner Film über einen der bedeutendsten Maler des 19.Jahrhunderts.
Einen, der den Weg in die Moderne begleitete, der einerseits das Walten der Natur in immer waghalsigeren Farbschichtungen beschwor, andrerseits aber auch ein Auge für die neue Technologie, die Dampfkraft, das Feuer der Industrialisierung hatte.



»Interstellar« scheitert gekonnt
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Christopher Nolan mit wildem Jockey-Science-Fiction-Mix.
Nolans Science-Fiction-Abenteuer »Interstellar« ist ein gescheitertes Nebenwerk, eine Übernahme eines Steven-Spielberg-Projektes, ein wilder Mix aus zahlreichen Vorbildern und eigenen Konzepten und Varianten. Es wird zu einem weiteren Opus Magnum des bisher gelobten Regisseurs hochgepuscht, vielleicht auch nur, weil es 169 Minuten dauert, und zwar von einer entgegenkommenden deutschen Presse, den Anhängern, den harten »Nolaniten« und einer intensiven Werbemaschinerie.

Euphorie einer interstellaren Moderne
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
So
entstand Stanley Kubricks »2001: A Space Odyssey«
Für den epochalen Science Fiction Klassiker knapp vor dem sich vollendenden bemannten US-Apollo-Mondfahrtprojekt wurde eine noch heute stilistisch wegweisende technologische Moderne mit einer Anthropologie der interstellaren Evolution verknüpft.

Ein Superman mit Innenperspektive
von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»
Man of Steel« im Sog des neusten Comic-Film-Krieges.
Der neue Superman als Versuch einer sanften Adaption an die Menschheit.





Malcolm McDowell incredible 70
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn Sergio Leone und McDowell zusammengekommen wären.

Foto: Jeremy Emerman

Verstanden, alter Knabe?
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Buz Luhrmanns Film-Version des großen »Gatsby« ist ein komplexes Zeitpanorama, vor allem durchdrungen von der experimentellen Unordentlichkeit eines riskanten Lebens unter widrigen Hypothesen.
Die Kristallisation der Liebe und der Kristall der Zeit sind hier die Chance und das Wahnbild eines illegitimen Kairos, den man streift, während die anderen darauf warten, einen um die Früchte des vorgegaukelten Erfolgs zu bringen.

Leichtsinnig wie ein wilder Stier
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Amazing Epic Pulp – Quentin Tarantinos
Anti-Slavery-Western »Django Unchained«
»Lustvoll trägt Tarantino den Zorn – über den freiwilligen und erzwungenen Ausverkauf und darüber, wie weit innere Selbstentfremdung und existenzielle Auslieferung zwischen imaginärer Macht und realer Ohnmacht gehen können – in das Zentrum der Geschichte und in ihre Abgründe,...«

Charakterstudie einer Denkerin
Von Karl Martin
Artikel lesen
Ein paar Bemerkungen zu
Margarethe von Trottas Film »Hannah Arendt«.
»Eine intensive Begegnung mit der im besten Sinne eigensinnigen Denkerin, couragierten Frau und begnadeten Kettenraucherin Hannah Arendt, der Barbara Sukowa mit einem grandiosen Monolog von einer Zigarettenlänge ein kleines Denkmal gesetzt hat.«

Vom Geben und Nehmen
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
Teil 1 von Ulrich Seidls »Paradies-Trilogie: Liebe«
»Die Schwäche des einzelnen ist nicht der Punkt, den man denunzieren will, sie ist das Tor, das in das Innere führt. Denn es sind Menschen auf der Suche nach dem Glück, nach Befreiung, nach Liebe. Unglücklicherweise führt die Befreiung des einen nur zur Unterdrückung des anderen, unglücklicherweise lauert hinter jedem Gefängnis, das man verläßt, schon das nächste.«

The Darkest Hour
Von Lida Bach
Artikel lesen
Fiktive Fakten und Film-Folter für den Frieden in Kathryn Bigelows »Zero Dark Thirty«.
Sie verteidigt das technisch glanzvolle, dramaturgisch stumpfe Kinokonstrukt mit der abstrusen Behauptung, um das westliche Wertkonzept aufrecht zu halten, müssten dessen humanitäre Grundpfeiler eingerissen werden. Die moralische Überlegenheit, die den Figuren und ihren potentiellen Sympathisanten im Kinosaal zugebilligt wird, entpuppt sich als Makulatur.

Keira Kneightley in Hochform
Von Claus Wecker
Artikel lesen
Tolstois »Anna Karenina« grandios verfilmt von Joe Wright.
»Kneightleys Tour de Force durch sämtliche Gemütszustände einer um eine Entscheidung ringende, diese Entscheidung wieder verwerfende und dieses Verwerfen erneut revidierende Frau ist allein schon einen Kinobesuch wert.«

Reise zum Kern des Menschseins
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Cloud Atlas - Roman & Film zwischen Debut und Debakel
»... die Suche nach dem Lebensfaden und um ein Stück wohliger Trauerarbeit am zugigen Kamin der Zeit, um das testamentarische Unterwegssein in der eigenen Psyche und in fremden Seelen, solange die Erde sich noch für die Menschheit dreht.«


Aufbruch zu den Sternen oder Konzern-Safari?
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Über
Ridley Scotts »Prometheus«
Ridley Scotts lang erwartetes neues »Alien«-Kino-Werk hat den verheißungsvollen Titel »Prometheus – Dunkle Zeichen« (2012). Es ist unentschieden angesiedelt zwischen Prequel (exakter logischer Vorgeschichte), Remake (kommerziell motivierter Neuverfilmung), Reboot (Neustart bei Löschung der alten Logik) oder Spin-Off (Ableger, Nebengeschichte).

Die Grablegung des Vigilanten
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Christopher Nolans »The Dark Knight Rises«
Der wohlvorbereitete Anschlag auf eine Mitternachts-Premiere von «The Dark Knight Rises» im Century-Kinokomplex in Aurora, Colorado, eine Schießerei durch einen jungen studierten Einzeltäter ins Publikum, eine Viertelstunde nach Filmbeginn, ausdrücklich in Anlehnung an den Joker-Stil, führt zu 12 Toten und zahlreichen Verletzten unter den Zuschauern.

Paradoxien der Enträumlichung
Zur Philosophie des 3-D-Films.
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Über »Star Wars Episode I« in 3-D und George Lucas’ brillante Ent-Täuschung.
»Star Wars Episode I 3-D« ist wie ein erster zusammengebastelter Protokolldroide, für den man sich noch keine voll funktionsfähige Raumhülle leisten konnte. Diese Filmversion hilft uns, genauer verstehen, dass 3-D in der Tat noch mehr und noch etwas anderes sein könnte, als die Vertiefung der alten Einäugigkeit, die liest und entziffert – statt zu begreifen und zu sehen.
«

Das Ende ist nah, es lebe das Ende


Von Thomas Hummitzsch

Artikel lesen
Der dänische Regisseur Lars von Trier feiert in seinem neuen Film »Melancholia« das Unzelebrierbare: Den Untergang der Welt.


Der Comicfilmkrieg:
»Green Lantern« vs.
»Captain America«

Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»Die rein ökonomische Formel der Comic-Verfilmung wäre: So wenig Differenzierung wie eben nötig, so viel Einheitlichkeit wie möglich. Klar vermarktbares Kino statt verwirrender Plots und manierierter Bildsprache (...) Die Revitalisierung der Marke, nicht des Charakters ist gefragt. Psychologische Vertiefung hält sich spürbar in Grenzen.«

Risse in der Panoramischen Poesie
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Die Kino-Zweitfassung von »Avatar« verstärkt den Spieleffekt auf Kosten der Science Fantasy.
Alle diejenigen, die über den kommerziellen Gag lächeln, »Avatar« nach dem abgefeierten Erfolg noch einmal mit Miniverlängerungen ins Kino zu bringen, sollten genauer hinsehen.


Heart of Brightness
Von Peter V. Brinkemper
James Camerons Avatar  – Aufbruch nach Pandora
»Aliens und Terminatoren mutieren zum Versöhnungsfest im Stil von Herr der Ringe. Abgemischt aus Pocahontas und Meuterei auf der Bounty entsteht ein Silent Running der neuen Dimension. Doch das ist keine Science Fiction mehr, das ist Science Fantasy.«
Brinkempers Gebrauchsanweisung für Camerons »Avatar« Brauchen wir neue Kategorien für das mediale Erleben?


Zauber der fluiden Erzählung
Peter Brinkemper über Christopher Nolans »Inception«
»...ein großartiger Film, faszinierend in der temporeichen und nuancierten schauspielerischen und der visionären Inszenierung.« Artikel lesen
Trailer


Frieden und Gerechtigkeit

Von Georg Seeßlen
»Micmacs« der neue Film von Jean-Pierre Jeune
t
Artikel lesen
»Wer wagte es, seine cineastischen Sammel- und Bastelstücke vor dem Publikum auszubreiten, ohne Rücksicht darauf, daß auch etwas richtig Großes und Ganzes dabei herauskommt? Wer traut sich noch, Spiel-Filme zu drehen? In Jeunet-Filme geht man am besten mit einem großen Herzen. Oder mit einem kleinen – Na, Sie wissen schon.« Trailer

Kompilations-Anti-Grusel-Action-Emo-Kino
von Peter V. Brinkemper
Das Copy-and-Paste-Problem von Scorseses
»Shutter Island«

»Scorsese scheitert an den unaufgearbeiteten Rückständen seines alten Straßen-Verismus und an dem aktuell verrotteten Mix aus Psychologie, Psychiatrie, dümmlicher Verrätselung, wo keine ist, und an den gummiartig aneinander klebenden Einstellungen, ... Wie konnte ein solches Machwerk dem einstmaligen Meister unterlaufen? Aus Zeitnot, als Geldnot, aus Termindruck, aus Alterangst, auch den Kinotod zu sterben?«



Das Würfelspiel des Daseins
Jay Parinis grandioser Roman über die letzten Tage des berühmtesten Schriftstellers der Welt.
Tolstojs letztes Jahr
»Ein Roman ist wie eine Seereise, ist wie ein Aufbruch in unbekannte Gewässer, aber ich bin so nah wie möglich der Küstenlinie jener tatsächlichen Ereignisse des letzten Lebensjahres Tolstojs gefolgt.«, beschreibt Parini den real-fiktiven Rahmen seines Werks. Leseprobe

EIN RUSSISCHER SOMMER
von Michael Hoffmann, GB/D/RUS 2009, 112 Min. mit Helen Mirren, Christopher Plummer, Kerry Condon, Paul Giamatti, Anne-Marie Duff, David Masterson


Begriffe in Bewegung
Abécédaire. Gilles Deleuze von A bis Z
»
Allein das Interieur, die arrangierte Szenerie ist trés léger. Mit welcher charmanten Nonchalance Gilles Deleuze in einem ausgeleierten, mauvefarbenen Pullover vor einer halbhohen Kommode sitzt, über der ein alter Spiegel hängt, in dessen linken unteren Ecke man das Spiegelbild seiner ketterauchenden Gesprächspartnerin, Claire Parnet, erkennt, das ist grandios.«


Eichelhagel im Tannendunkel
Lars von Trier bleibt auch mit »Antichrist« seiner Flucht-Linie treu, schafft diesmal aber vor lauter Kunstreligion kein Meisterwerk.
»
Die typisierende Differenz zwischen der empfindsam-depressiven Frau und dem zunächst therapeutisch-optimistischen Mann schafft keine elektrisierende Spannung heterogener Welten, sondern eine müde Kopulation zwischen Stummheit und Rhetorik, Annäherung und Entfremdung, Kuschel-Geborgenheit und gewaltsamen Ausgesetztsein. «

Nebenberuf: Adolph Shicklegroover
Quentin Tarantinos neues Werk
»Inglourious Basterds«
Von Peter V. Brinkemper
»Tarantino zitiert historisch überpräsente Zeichen, allen voran Hitler und Konsorten, die eigentlichen Bastarde des Films, den Krieg, die NS-Herrschaft, das SS-Terror-System, er verdichtet dies alles ein Stück weit zur zeichenhaften Präsenz einer immanenten Beutekultur, dem talmipolitischen Comic, dem gewollten Schund, dem Billigen und Trivialen als Kehrseite von Glanz und Gloria...« Leseprobe Drehbuch

Distanz und Hitze
Die Che Guevara Passion
Georg Seeßlen zu Steven Soderbergs Versuch, dem Revolutionär »Che« mit den Mitteln des Kinofilms Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. »Das ist nicht großes Kino, das ist großer Film.«


Che Guevara
-
Originaltexte in Übersetzung
Partisanenkrieg - eine Methode - Brief an Carlos Quijano
Der Sozialismus und der Mensch auf Cuba
- Ansprache vor der Vollversammlung der UNO am 11. Dezember 1964 »Cuba - ein freies Land auf dem amerikanischen Kontinent«

Ein Halbblut von einem Flickwerk
Von Peter V. Brinkemper
David Yates verfilmt den sechsten Harry Potter
»Im Gewande medialer Globalisierung entsteht die Fusion einer audiovisuell veräußerlichten Jugend- und Erwachsenenliteratur im Mainstream-Konsum, wobei die weltweite Infantilisierung von komplexeren literarischen Inhalten und Formen auf durchaus fortgeschrittenem Unterhaltungsniveau einmal mehr zur unhinterfragten Konstante des Showbusiness wird.«


Thema verfehlt
Anne Dippel hat sich den zweiten Teil von Transformers: »Revenge of the Fallen« angeschaut und stellt fest: »... als sollten die Zuschauer auf das Ende der Demokratie und die Herrschaft eines Einzelnen vorbereitet werden. Der zweite Teil des Films Transformers ist dreimal unheimlich: unheimlich phantasielos, unheimlich langweilig und unheimlich unheimlich.«


Vom Ertrinken im Lichtermeer
Georg Seeßlen über Peter Dörflers Dokumentarfilm »Achterbahn«
»Vom Rummelplatz kommt und zum Rummelplatz will das Kino. Hinter den fliegenden Teppichen und Schießbuden, hinter den Lichtern und dem Lärm warten Lebensgeschichten, die so tragisch sind wie Shakespeare-Dramen und so grotesk wie Pulp Fiction. Melodramen von der anderen Seite des Spiegels, ohne verläßliche moralische Endungen. Die Geschichte von Norbert Witte und seiner Familie ist so eine Geschichte. Wenn das alles nicht wirklich passiert wäre, gäbe es den perfekten Stoff für einen deutschen film noir.«


Die Haut des Terminators
Von Peter V. Brinkemper
Der ultimative Schlüssel zum Film
»T-4: Die Erlösung«






Mitten ins Herz und doch ein Stück vorbei
Peter V. Brinkemper über Harald Bergmanns
dreiteiliges DVD-Film-Werk

»Brinkmanns Zorn«
»Harald Bergmann gebührt das Verdienst, die mediale Schicht und die experimentelle Phase von Rolf Dieter Brinkmanns Arbeitstechniken und seinen Erlebnisweisen überzeugend einzukreisen. (...) Der von Brinkmann schließlich konsequent begangene Weg zu einer neuen literarischen Sprache liegt allerdings jenseits medialer Hörigkeit, in einer Dimension der metaphorischen Verdichtung und der literarischen Transformation, die auch gegenüber der heutigen Medien-Pop-Literatur eine hochgradige Resistenz und Renitenz aufweist.«

P W J
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ein Band mit Arbeiten des Filmkritikers & Publizisten Peter W. Jansen
»Es gehörte zum Selbstverständnis unserer Generation, intellektuell »auf Augenhöhe« mit allen anderen traditionellen Kultursparten sowohl zu verkehren als auch ebenso öffentlich angesehen zu werden.«










Auf dem Weg – wohin?

Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Nach dem 66. Mannheim-Heidelberger Filmfestival.
Als Michael Kötz in seiner Laudatio auf Leben & Werk des großen europäischen Cinéasten zu sprechen kam, dürften dem Publikum die Reminiszenzen des Festivalleiters wie antike Nachrichten aus einer völlig abgeschlossenen Vergangenheit der Filmgeschichte geklungen haben. Es passt zum desaströsen Zustand unserer Verleihsituation, dass für Szabos weltbekanntestes, mit dem Oscar bekränztes Werk »Mephisto« kein Rechteinhaber mehr feststellbar ist.

Noch war Polen nicht verloren
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Zum Tod von Andrzej Wajda

»Wajda war Polen - & nahezu sein gesamtes filmisches Oeuvre dessen episodisch erzähltes Epos: vom 19. Jahrhundert bis in unsere unmittelbare Gegenwart.«


Zack Snyders »300« und Friedrich Nietzsche
Ein Essay
von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Antike Ästhetik zwischen Krieg und Frieden
»Schon in der klassischen Zeit wittert Nietzsche Kulturimport und kritisiert, dass in Athen Sokrates als argumentativer Gründungsvater der abendländischen Philosophie und Euripides als jüngerer Dramatiker das elementare Chaos und den Agon, die Phantasie und Logik nur mit oberflächlicher Rationalität traktieren. Nur der echte, von fremden Interessen unbeeinflusste und friedliche Widerstreit erhebe die Kunst über Propaganda, Belehrung und Unterhaltung.«


Foto von Eva Rinaldi
Unendlicher Spaß –
Grenzenlose Trauer

Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Zum Tod von Robin Williams (1951-2014)
»Robin Williams war und ist ein radikaler und exzentrischer US-Komiker, ein beherzter, dabei gebrochener Comedian, ein aus dem scheinbar heiteren Fach stammender Charakterschauspieler, dessen Obsessionen Drehbücher improvisatorisch sprengten und dessen fragmentierte Rollen und dissoziierte Figuren, nicht nur für das Filmgewerbe, sondern auch für sein eigenes Leben längst hätten aufhorchen sollen.«
 


Glanz & Elend
Magazin für Literatur und Zeitkritik
Home
     Termine     Literatur     Krimi     Autoren & Essays     Biografien & Briefe     Geschichte & Politik     Zeitkritik     Film     Impressum     Mediadaten