Home

Glanz&Elend

Filmstarts

Impressum | Mediadaten | Last update: 26.02.2017, 10:04

 

Anzeige
The Pervert’s Guide to Cinema
Präsentiert von Slavoj Žižek


Slavoj Žižek hat zwei große Leidenschaften: Das Kino und die Psychoanalyse.
Was liegt da näher, als Hollywood – das Theater der Träume – auf die Couch zu legen?
Inwiefern korrespondiert die Architektur des Hauses von Norman Bates (»Psycho«)
mit Freuds Strukturmodell der Psyche? Was hätte der Entdecker des Ödipus-Komplexes
zu dem Konflikt zwischen Luke Skywalker und Darth Vader gesagt?
GB/Österreich/Niederlande 2006, ca. 150 Minuten Englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Suhrkamp

Veranstaltungstermine
Literatur | Krimis
Autoren | Essays
Biografien & Briefe
Geschichte & Politik
Philosophie & Zeitkritik
Schiffsmeldungen

57 neue Filme im März


28.02.2017

DER OST-KOMPLEX
von Jochen Hick, D 2016, 90 Min. / Dokumentarfilm

Mehr als 25 Jahre nach dem Fall der Mauer ist der Kampf um die Deutungshoheit über die Geschichte und die Bedeutung der DDR in vollem Gange. Mario Röllig, Jahrgang 1967, aus SED-treuem Elternhaus und offen schwul, ist einer der jüngsten, ein viel gefragter DDR-Zeitzeuge. Wegen seiner Liebe zu einem Politiker aus West-Berlin wagte er die Flucht, wurde gefasst und landete im Stasi-Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen. www.basisfilm.de

01.03.2017

BROTHERHOOD
von Noel Clarke, GB 2016, 104 Min. mit Noel Clarke, Olivia Chenery, David Ajala, Tonia Sotiropoulou, Fady Elsayed, Ashley Thomas /
Thriller

Im Abschlussfilm der britischen Gangster-Trilogie »Streets of London« muss Noel Clarke alias Sam Peel seine Familie vor der Bedrohung der Unterwelt beschützen. Dazu wendet er sich an alte Bekannte, die ihm helfen sollen. www.nfp-md.de/kino

02.03.2017

BERLIN SYNDROM
von Cate Shortland, AUS 2017, 116 Min. mit Teresa Palmer, Max Riemelt, Matthias Habich, Emma Bading, Elmira Bahrami, Christoph Franken / Thriller

Während ihres Urlaubs in Berlin lernt die junge Australierin Clare den charmanten Englischlehrer Andi kennen. Sie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen, und so verbringen beide eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Doch was wie eine Romanze beginnt, entwickelt sich plötzlich zu einem bösen Albtraum: Als Clare am nächsten Morgen die Wohnung verlassen will, merkt sie, dass Andi sie eingesperrt hat. Er hat nicht vor, sie jemals wieder gehen zu lassen. www.mfa-film.de

CERTAIN WOMEN

von Kelly Reichardt, USA 2016, 105 Min. mit Michelle Williams, Kristen Stewart, Laura Dern, Lily Gladstone, James Le Gros, Rene Auberjonois / Drama
In ihrem neuen Film verknüpft Kelly Reichardt (»Wendy & Lucy«) lose drei Geschichten mit vier Frauen in und bei Livingston, Montana: Anwältin Laura will einen verzweifelten Klienten von einer Arbeitsrechtsklage abbringen, ein Eheppar mit einer schwer pubertierenden Tochter beginnt, mitten im Wald ein eigenes Haus zu bauen, und die junge Pferdepflegerin Jamie verliebt sich in Beth, die ihr Jurastudium gerade abgeschlossen hat. http://fsk-kino.peripherfilm.de

DIE FRAU IM MOND – ERINNERUNG AN DIE LIEBE (Mal de pierres)
von Nicole Garcia, F 2017, 116 Min. mit Marion Cotillard, Alex Brendemühl, Louis Garrel, Brigitte Roüan, Victoire Du Bois, Aloïse Sauvage / Romanze
Frankreich, Anfang der vierziger Jahre: Die junge Gabrielle träumt von der vollkommenen Liebe und löst mit ihrer früh erwachten Sexualität in ihrem bäuerlichen Heimatort einen Skandal aus. Der Wunsch ihrer Eltern ist eine gutbürgerliche Ehe mit dem Saisonarbeiter José. Doch Gabrielle fühlt sich lebendig begraben. Bei einem Sanatoriumsaufenthalt in die Alpen verliebt sie sich leidenschaftlich in den im Indochina-Krieg verwundete Leutnant André Sauvage … www.studiocanal.de

DER JUNGE KARL MARX

von Raoul Peck, D/F/B 2016, 118 Min. mit August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps, Olivier Gourmet, Alexander Scheer, Michael Brandner / Biopic

In Deutschland meldet sich 1844 die unterdrückte intellektuelle Opposition immer lauter zu Wort. In Frankreich und in England strömt das Volk auf die Straße, während in Manchester die industrielle Revolution ihren Anfang nimmt. In Paris trifft der 26-jährige Karl Marx den jungen Friedrich Engels, Sohn eines Fabrikbesitzers, der sich mit dem neuen Phänomen der Verelendung des englischen Proletariats beschäftigt. Der Dandy Engels verkörpert das letzte Puzzlestück, das Karl Marx zur Erstellung seines neuen Weltbildes noch fehlt … www.neuevisionen.de

LITTLE MEN

von Ira Sachs, USA 2016, 85 Min. mit Greg Kinnear, Jennifer Ehle, Paulina García, Alfred Molina, Theo Taplitz, Michael Barbieri /
Drama

Nach dem Tod des Großvaters zieht der 13-jährige Jake mit seinen Eltern von Manhattan nach Brooklyn in Opas altes Haus. Dort freundet er sich mit dem gleichaltrigen Tony an, dessen Mutter eine kleine Schneiderei im unteren Stockwerk betreibt. Obwohl die Jungs sehr unterschiedlich sind – Jake ist ruhig und in sich gekehrt, Tony impulsiv und abenterlustig – sind beide sofort unzertrennlich. Doch als Jakes Eltern die Ladenmiete für die Schneiderei erhöhen wollen, kommt es zum Streit mit Tonys Mutter. Der Konflikt der Eltern stellt die Freundschaft der Jungen auf eine harte Probe. www.salzgeber.de/kino

LOGAN – THE WOLVERINE

von James Mangold, USA 2017, ca100 Min. mit Hugh Jackman, Patrick Stewart, Stephen Merchant, Dafne Keen, Elizabeth Rodriguez, Doris Morgado / Actionfilm

In naher Zukunft, in der die Superschurken die Herrschaft übernommen haben, fristet der kümmerliche Rest der Mutanten ihr Dasein im Verborgenen. Dabei kümmert sich Logan nahe der mexikanischen Grenze um seinen alten Weggefährten, den Gründer der X-Men, Professor X, der an Alzheimer erkrankt ist und – wie auch der alternde Logan – seine Kräfte zu verlieren droht. Als ein mysteriöses Mädchen mit übermenschlichen Kräften auftaucht, müssen sich die verbliebenen X-Men ein letztes Mal aufraffen … www.fox.de

NEO RAUCH - GEFÄHRTEN UND BEGLEITER

von Nicola Graef, D 2016, 101 Min. mit Neo Rauch, Rosa Loy, Judy Lybke, David Zwirner, Mera und John Rubell, Kim Chang-il /
Dokumentarfilm

Der Leipziger Maler Neo Rauch, geboren 1960, verlor noch als Baby seine Eltern, wurde Hochschullehrer und schließlich ein erfolgreicher Künstler und Wegbereiter der Neuen Leipziger Schule. In seinen Gemälden wendet er sich immer wieder seiner eigenen Lebensgeschichte und seiner Kindheit in der DDR zu. Mal verwirrend, mal albtraumhaft erzählen seine Bilder eine ganz persönliche Geschichte. www.weltkino.de

SILENCE
von Martin Scorsese, USA 2016, 161 Min. mit Andrew Garfield, Adam Driver, Liam Neeson, Ciarán Hinds, Tadanobu Asano, Yosuke Kubozuka / Historien-Drama

1638 brechen Pater Sebastião Rodrigues und Pater Francisco Garrpe von Portugal ins vom Ausland abgeschottete Japan auf, um den Gerüchten nachzugehen, dass ihr berühmter Lehrer Cristóvão Ferreira seinem christlichen Glauben abgeschworen habe. Nach ihrer geheimen Ankunft in Japan erleben sie die brutale Verfolgung der Christen. Angesichts der Ereignisse stellt sich Sebastião auf seiner Reise durch das von den Shogunen beherrschte Land die Frage: Wie kann Gott zu all dem schweigen? www.concorde-film.de

TOUR DE FRANCE

von Rachid Djaini, F 2016, 95 Min. mit Gérard Depardieu, Sadek, Louise Grinberg, Nicolas Marétheu, Mabô Kouyaté, Raounaki Chaudron / Roadmovie

Nach einem ziemlich gewalttätigen Streit mit einem Rivalen soll der junge Rapper Far'Hook für eine Weile aus Paris verschwinden. Auf Vorschlag seines Produzenten chauffiert er dessen Vater Serge die französischen Küste entlang. Serge, ein Maurer aus Nordfrankreich, möchte nämlich den Spuren des Malers Joseph Vernet aus dem 18 Jh. folgen, der für seine vielen Gemälde französischer Hafenstädte berühmt ist. Zwischen beiden Männern entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft auf ihrer ganz persönlichen Tour de France. http://arsenalfilm.de

09.03.2017

BARAKAH MEETS BARAKAH
von Mahmoud Sabbagh, Saudi-Arab 2016, 88 Min. mit Hisham Fageeh, Fatima Al Banawi, Sami Hifny, Khairia Nazmi, Abdulmajeed Al-Ruhaidi, Turki Sheikk / Romantische Komödie

Die erste romantische Komödie, die je in Saudi-Arabien realisiert wurde, erzählt die Geschichte von Barakah, der in der saudischen Hafenstadt Dschidda als Ordnungsbeamter dafür sorgen soll, dass das öffentliche Leben nach dem islamischen Recht verläuft. Durch sein Hobby, das Theaterspiel in einer Laiengruppe, lernt er Bibi kennen und verliebt sich in sie. Raffiniert hebeln die beiden das System von Tradition, Etikette und Religionspolizei aus. www.arsenal-berlin.de

THE BOOK OF GABRIELLE
von Lisa Gornick, UK 2016, 80 Min. mit Allan Corduner, Lisa Gornick, Joni Kamen, Anna Koval, Ruth Lass / Komödie

Die lesbische Gabrielle arbeitet an einem erotisch illustrierten Handbuch zum Thema Sex. Während einer Autogrammstunde in einer Buchhandlung lernt sie den Buchautoren Saul kennen, dessen Werke sie schon seit ihrer Kindheit liebt und gleichzeitig hasst. Saul hilft Gabrielle zwar dabei, ihr Buch fertig zu stellen, aber es kommen auch jede Menge neue Probleme auf sie zu: Was führt Saul im Schilde? Wohin steuert ihre Amour Fou mit Olivia? www.pro-fun.de

KONG: SKULL ISLAND

von Jordan Vogt-Roberts, USA/Vietn. 2016, 118 Min. mit John Goodman, Tom Hiddleston, Samuel L. Jackson, Tian Jing, Brie Larson, Toby Kebbell / Abenteuerfilm

Ein sehr vielfältiges Team aus Wissenschaftlern, Soldaten und Abenteurern, wagt sich gemeinsam auf eine unerforschte Pazifikinsel. Dort warten nicht nur Naturschönheiten, sondern auch große Gefahren. Denn die Entdecker dringen in das Revier des gewaltigen Kong ein, und es kommt weitab von der Zivilisation zur ultimativen Konfrontation zwischen Mensch und Natur. Erneutes Remake des Klassikers von Cooper und Schoedsack. www.warnerbros.de

MOONLIGHT
von Barry Jenkins, USA 2016, 111 Min. mit Mahershala Ali, Shariff Earp, Duan Sanderson, Alex R. Hibbert, Janelle Monáe, Naomie Harris / Drama

Der Film erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst, sein Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter. In entscheidenden Momenten entdeckt er sich selbst, kämpft für seinen Platz in der Welt, findet seine große Liebe und verliert sie wieder. Der Golden-Globe-Gewinner in diesem Jahr. https://dcmworld.com

ORIGINAL COPY - VERRÜCKT NACH KINO

von Florian Heinzen-Ziob, Georg Heinzen, D 2015, 95 Min. /
Dokumentarfilm

Das Kino »Alfred Talkies« im Herzen Mumbais ist aus der Zeit gefallen. In dem alten Hindi-Filmpalast rattern immer noch 35mm-Kopien durch die museumsreifen Projektoren. Ein sinkendes Schiff, auf Kurs gehalten von einer unerschrockenen Crew: der distinguierten Chefin, die als Frau das Kino eigentlich nicht übernehmen sollte, dem peniblen Manager, der genau weiß, was sein Publikum will, und dem kettenrauchenden Filmplakatmaler, der im Stil alter Meister hinter der Kinoleinwand sein Atelier betreibt. Eine Mischung aus Künstler, Guru, Komödiant und Philosoph. www.wfilm.de

SLEEPLESS - EINE TÖDLICHE NACHT

von Baran bo Odar, USA 2017, 95 Min. mit Jamie Foxx, Michelle Monaghan, Dermot Mulroney, David Harbour, Scoot McNairy, Gabrielle Union / Actionthriller

Las Vegas, Nevada. Die Cops Vincent und Sean arbeiten hin und wieder auf eigene Rechnung. Bei einem nächtlichen Einsatz erbeuten sie eine millionenschwere Kokainlieferung. Doch sie ahnen nicht, dass der Stoff für den mächtigen Casino-Boss Stan Rubino bestimmt ist. Der kidnappt im Gegenzug Vincents Sohn. Als Vincent ihm die heiße Ware zurückgeben will, durchkreuzen eine misstrauische Kollegin und ein sadistischer Drogenbaron seine Pläne. Also muss er all seine Cleverness und Muskelkraft aufbieten, um das Leben seines Sohnes und sich selbst zu retten. www.tobis.de

UNTER ALLER AUGEN

von Claudia Schmid, D 2017, 90 Min. / Dokumentarfilm

In Benin, in Bangladesch, im Kongo, aber auch mitten in Deutschland: Gewalt an Frauen ist allgegenwärtig. Die Filmemacherin Claudia Schmid beschäftigt sich mit den Frauen, die ihr viel anvertrauen, folgt mit ihrer Kamera den Blicken, den Bewegungen und Handlungen ihrer Protagonistinnen. Sie fängt Bilder ein für schmerzhafte Erinnerungen, Sehnsüchte und Träume – nah an den Gefühlen der weiblichen Hauptfiguren und manchmal auch der Täter. http://mindjazz-pictures.de

WIEN VOR DER NACHT

von Robert Bober, D/A/F 2016, 73 Min. / Dokumentarfilm

Der französische Autor und Dokumentarfilmer Robert Bober ist seinem Urgroßvater nie begegnet. Wolf Leib Fränkel, geboren 1853, jüdischer Leuchtenmacher und -anzünder, verließ 1904 sein polnisches Dorf und wurde nach einer verhinderten Auswanderung in die USA Blechschmied in der Wiener Leopoldstadt. Über ein Jahrhundert später begibt sich Bober dort auf Spurensuche. Es wird eine Reise in die Zeit vor der langen Nacht des Holocaust, als Wien Heimat einer der größten jüdischen Gemeinden Europas war. www.salzgeber.de/kino

WILDE MAUS

von Josef Hader, A/D 2017, 103 Min. mit Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann, Georg Friedrich, Denis Moschitto, Nora von Waldstätten / Gesellschaftssatire

Georg hat sich seit Jahrzehnten als Musikkritiker mit spitzer Feder im Feuilleton einer Wiener Zeitung etabliert. Doch dann treffen ihn Sparmaßnahmen, und ihm wird überraschend von seinem Chefredakteur gekündigt. Er verheimlicht seiner jüngeren Frau Johanna den Rausschmiss und sinnt auf Rache, wobei ihm sein ehemaliger Mitschüler Erich zur Seite steht. Der äußerst amüsante Kinospaß kommt direkt von der Berlinale. www.majestic.de

16.03.2017

DIE HÄSCHENSCHULE – JAGD NACH DEM GOLDENEN EI
von Ute von Münchow-Pohl, D 2017, 76 Min. mit Stimmen von Senta Berger, Friedrich von Thun, Jule Böwe / Animationsfilm

Max, ein kleiner Hase aus der Großstadt, der unbedingt von der knallharten Gang, den »Wahnsinns-Hasen«, aufgenommen werden will, kommt durch einen Zwischenfall an die verborgene Osterhasenschule auf dem Land. Dort macht ihm eine finstere Fuchsbande, die die Schule belagert, um an das sagenumwobene Goldene Osterei zu kommen, eine Rückkehr in die Stadt unmöglich. Bestärkt von dem Hasenmädchen Emma, in das sich Max verguckt, möchte er nun selbst ein Osterhase werden und die Füchse überlisten. http://filme.disney.de

HAPPY
von Carolin Genreith, D 2016, 90 Min. / Dokumentarfilm
Es ist wohl der Horror jeder Tochter: Eine Postkarte aus Thailand, auf der steht: »Meine Liebe, mir geht es gut hier, ich esse Pat Thai und trinke Chang Bier. Und ich habe eine Frau kennengelernt, die jünger ist als du. Liebe Grüße, Papa.« Seit ein paar Jahren hat sich mein Vater sehr verändert. Nach der Trennung von meiner Mutter fährt er jedes Jahr für ein paar Wochen nach Thailand, mal alleine, mal mit Freunden – alle sind über 60 und geschieden. Mein Vater sagt, er und seine Freunde haben dort die beste Zeit ihres Lebens. Ich denke: Oh Gott, was ist bloß in ihn gefahren? www.zorrofilm.de

DER HUNDERTEINJÄHRIGE, DER DIE RECHNUNG NICHT BEZAHLTE UND VERSCHWAND

von Felix Herngren u. Måns Herngren, S 2016, 108 Min. mit Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg, Caroline Boulton, Colin McFarlane / Abenteuerkomödie

Allan Karlsson, der es inzwischen auf stattliche 101 Jahre bringt, und sein Kumpel Julius Jonsson haben sich gut auf Bali eingerichtet. Jedoch können Entspannen und Schlürfen der einheimischen Erfrischungsgetränke auf Dauer der größte Faulenzer nicht lange aushalten. So begibt sich der rastlose Rentner auf ein neues Abenteuer, bei dem er auf rachsüchtige Gangster, die CIA und alte Bekannte aus Russland trifft. www.concorde-film.de

MARIJA
von Michael Koch, D/CH 2016, 100 Min. mit Margarita Breitkreiz, Georg Friedrich, Olga Dinnikova, Sahin Eryilmaz / Drama

Marija, eine junge Ukrainerin, verdient sich ihren Lebensunterhalt als Reinigungskraft in einem Hotel in Dortmund, träumt jedoch von einem eigenen Friseursalon, für den sie monatlich etwas Geld beiseite legt. Nach einer fristlosen Kündigung gerät sie finanziell unter Druck und sieht sich gezwungen, nach anderen Möglichkeiten Ausschau zu halten. Dabei ist sie bereit, ihren Körper, ihre sozialen Beziehungen und zuletzt die eigenen Gefühle dem erklärten Ziel unterzuordnen … www.realfictionfilme.de

MIT SIEBZEHN (Quand on a 17 ans)

von André Techiné, F 2016, 116 Min. mit Sandrine Kiberlain, Kacey Mottet Klein, Corentin Fila, Alexis Loret / Drama

Aus einem Tal in den Pyrenäen wird die Landärztin Marianne auf einen abgelegenen Berghof gerufen, um die Bäuerin zu untersuchen. Thomas, der Adoptivsohn der Kranken, gefällt ihr auf Anhieb gut: ein hübscher Kerl mit halbafrikanischen Wurzeln. Als die Mutter des Jungen ins Krankenhaus muss, lädt Marianne Thomas ein, bei ihr und ihrem ehrgeizigen Sohn Damien in der Stadt zu wohnen, um der Mutter nahe zu sein. Sie ahnt nicht, dass die Jungs sich nicht leiden können und in der Schule beim geringsten Anlass aufeinander losgehen. Doch weiß keiner zu sagen, woher die seltsame Feindschaft eigentlich rührt … www.koolfilm.de

ORIENTIERUNGSLOSIGKEIT IST KEIN VERBRECHEN

von Marita Neher & Tatjana Turanskyj, D/GR 2016, 76 Min. mit Nina Kronjäger, Anna Schmidt, Fabio Pink, Sven Seeger / Drama
Lena ist eine Journalistin in der Krise, die zunächst in Berlin zum Thema »Europäische Sicherheitspolitik« recherchiert und sich dann auf den Weg in den Norden Griechenlands macht, nach Thrakien, dem Grenzland zwischen Bulgarien und der Türkei, wo ein Sicherheitszaun Griechenland von der Türkei trennt. Zufällig begegnet sie Amy, einer Aktivistin, die teils aus Langeweile, teils aus Neugier, Lena bei ihren Recherchen begleitet. http://grandfilm.de

PAWLENSKI – DER MENSCH UND DIE MACHT

von Irene Langemann, D 2016, 99 Min. / Dokumentarfilm

Mit seinen Aktionen — Naht, Ausgeweidetes Tier, Fixierung, Freiheit, Abtrennung — hat Pjotr Pawlenski die russische Kunst der letzten Jahre geprägt. Der Film von Irene Langemann begleitet den Künstler bei seinen bisherigen Aktionen und beobachtet ihn in seiner Auseinandersetzung mit der Justiz, der eskalierenden Intoleranz und Gewalt in Russland. www.lichtfilm.de/de

PLAN B

von Ufuk Genç u. Michael Popescu, D 2016, 98 Min. mit Can Aydin, Phong Giang, Cha-Lee Yoon, Julia Dietze, Gedeon Burkhard, Heidi Moneymaker / Actionfilm

Drei junge Martial Arts Profis gehen auf eine unermüdliche Jagd durch Berlin, um ihren Freund aus den Fängen eines skrupellosen Gangsters zu befreien. Dabei werden sie in eine Verschwörung verwickelt, und sie geraten in die Unterwelt Berlins. Angeblich enthält der Film die augenblicklich eindrucksvollsten Stuntmen-Szenen. www.wtfilms.fr/tempting-evil

DIE ROTE SCHILDKRÖTE (La tortue rouge)

von Michael Dudok de Wit, F/B/J 2016, 80 Min. / Zeichentrick

Ein Schiffbrüchiger strandet auf einer einsamen Insel. Zwar findet er dort genug zum Überleben, doch überall lauern Gefahren. Der Mann baut sich ein Floß, um von der Insel fortzukommen, wird jedoch bei jedem Versuch von einer roten Schildkröte, die sein Holzgefährt zerstört, daran gehindert. Eines Tages kommt die Schildkröte an Land. Als der Mann sie überwältigen wil, muss er erkennen, dass es sich bei dem Tier um eine magische Kreatur handelt. Der Film kommt ohne Dialoge aus.

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST (3D)
von Bill Condon, USA 2017, 123 Min. mit Emma Watson, Dan Stevens, Luke Evans, Kevin Kline, Ewan McGregor, Emma Thompson / Romanze

Die ebenso kluge wie anmutige junge Belle wohnt mit ihrem etwas verschrobenen Vater Maurice in dem kleinen Dorf Villeneuve. Ihr ruhiges Leben stört nur der Schönling Gaston, dessen Anträge sie ständig abweisen muss. Eines Tages gerät Belles Vater in die Fänge des Biestes, das in einem verwunschenen Schloss nahe dem Dorf lebt. Einst ein selbstsüchtiger Prinz, der verflucht wurde, als hässliches Ungeheuer zu leben, bis ihn jemand trotz seines abstoßenden Äußeren lieben kann. Ohne davon zu zu wissen, begibt sich Belle anstatt ihres Vaters in die Gefamgenschaft des Biestes … http://filme.disney.de

ZWISCHEN DEN JAHREN

von Lars Henning, D 2016, 97 Min. mit Peter Kurth, Karl Markovics, Catrin Striebeck, Leonardo Nigro / Thriller

Nachdem er eine lebenslängliche Haftstrafe verbüßt hat, wird der Mörder Becker in die Freiheit entlassen. Er hat nur ein Ziel: Ein neues Leben zu beginnen und die furchtbare Tat von damals endgültig hinter sich zu lassen. Becker findet einen Job, Freunde und in der einsamen Putzfrau Rita sogar eine Frau, die sich für ihn interessiert. Eines Tages aber wird er völlig überraschend von seiner Vergangenheit eingeholt … www.temperclayfilm.de

23.03.2017

BAUER UNSER
von Robert Schabus, A/B/F 2016, 92 Min. / Dokumentarfilm

Ungeschönt und unaufgeregt zeigt Filmemacher Robert Schabus in seiner Doku, wie es auf Bauernhöfen zugeht. Vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur sind alle der Meinung: So kann und wird es nicht weitergehen. Das Mantra der Industrie – schneller, billiger, mehr – stellen die meisten von ihnen in Frage. www.mfa-film.de

HAYBEDEN GERCEKÜSTÜ ASK

von Yilmaz Erdogan, Türkei 2007 ?, 131 Min. mit Yilmaz Erdogan, Demet Akbag / Tragikomödie

imdb: A male (Yilmaz Erdogan) and female (Demet Akbag) meets at desolate balcony during a party.
After a little while they start to talk via phone for hours and like each other. Their relationship turns into a passionate love which brings about a marriage; sooner or later they start to realize that their relationship has critical problems which are needed to be solved.

DER HIMMEL WIRD WARTEN (Le ciel attendra)
von Marie-Castille Mention-Schaar, F 2016, 90 Min. mit Noémie Merlant, Naomi Amarger, Sandrine Bonnaire, Clotilde Courau, Zinedine Soualem, Yvan Attal / Drama
Sylvie lebt allein mit ihrer Tochter Mélanie, zu der sie ein enges Verhältnis hat. Doch Mélanie begegnet im Internet einem Jungen, der ihr Komplimente macht und sie schließlich fragt, ob sie religiös ist. Eines Tages ist Mélanie verschwunden. Die 17-jährigen Sonia lebt in einer glücklichen Familie. Doch eines Nachts wird ihr Haus von der Polizei gestürmt und Sonia unter Arrest gestellt. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, hat sich Sonia dem Dschihad angeschlossen … www.neuevisionen.de

DER HUND BEGRABEN

von Sebastian Stern, D 2016, 86 Min. mit Justus von Dohnányi, Juliane Köhler, Georg Friedrich, Ricarda Viola Zimmerer, Ben Cervilla Fischer, Irina Sulaver / Komödie

Familienvater Hans steckt in der Krise. Sein Arbeitsleben hat soeben ein abruptes Ende gefunden, und seine Familie scheint ihn auch nicht mehr zu beachten. Da steht ein streunender Hund vor der Türe und begehrt Einlass. Ehefrau Yvonne verliebt sich sogleich in das Tier, und Hans wird mehr und mehr bewusst, wie überflüssig er selbst ist. Als der Hund eines Tages verschwindet und ein merkwürdiger Fremder der Familie seine Hilfe anbietet, laufen für Hans die Dinge völlig aus dem Ruder … www.movienetfilm.de

JEAN ZIEGLER – DER OPTIMISMUS DES WILLENS

von Nicolas Wadimoff, CH 2016, 92 Min. / Dokumentarfilm
Der junge Jean Ziegler war 1964 bei der ersten Weltzuckerkonferenz der UNO in Genf der Chauffeur von Che Guevara. Als er den Revolutionär fragte, ob er ihn denn nicht mit nach Kuba nehmen könnte, antwortete ihm Guevara, dass er in Genf gegen den Kapitalismus kämpfen müsse. Seither kämpft der Schweizer als Schriftsteller, Redner, Professor und bei der UNO gegen die weltweiten Ungerechtigkeiten. Bei seiner heutigen Reise nach Kuba fragt sich der 82-Jährige, ob das kapitalistische Monster, wie Guevara zu sagen pflegte, die Oberhand behalten hat. www.wfilm.de

DIE JONES - SPIONE VON NEBENAN

von Greg Mottola, USA 2016, 105 Min. mit Zach Galifianakis, Jon Hamm, Isla Fisher, Gal Gadot, Matt Walsh, Patton Oswalt / Komödie

Ein gewöhnliches Paar aus der Vorstadt findet es nicht gerade leicht, mit ihren unglaublich hinreißenden und extrem kultivierten neuen Nachbarn mitzuhalten – erst recht nicht, als sie herausfinden, dass Mr. und Mrs. »Jones« Undercover-Agenten sind. www.fox.de

DIE LETZTEN MÄNNER VON ALEPPO

von Steen Johannessen u. Feras Fayyad, DK/Syrien 2017,
110 Min. / Dokumentarfilm

Im vom Krieg zerrütteten Aleppo in Syrien bieten die Weißhelme vom syrischen Zivilschutz immer wieder all ihre Kräfte auf, um der Bevölkerung zu helfen. Zu den Gründungsmitgliedern der Organisation gehören Khaled, Mahmoud und Subhi, die immer zur Stelle sind, wenn Bomben einschlagen oder Anschläge verübt wurden – unter Einsatz des eigenen Lebens retten sie das Leben anderer oder bergen viel zu oft nur noch Tote an den Unglücksstellen.

LIFE
von Daniel Espinosa, USA 2017, Min. mit Rebecca Ferguson, Jake Gyllenhaal, Ryan Reynolds, Hiroyuki Sanada, Olga Dihovichnaya, Ariyon Bakare / Science Fiction, Thriller

Die sechsköpfige Crew einer internationalen Raumstation steht kurz vor einer der wichtigsten Entdeckungen der Menschheitsgeschichte: dem ersten Beweis extraterrestrischen Lebens auf dem Mars. Als die Crew ihre Forschungen beginnt und die Methoden unerwartete Konsequenzen offenbaren, stellt sich plötzlich heraus, dass die Lebensform weit intelligenter ist als jemals erwartet … www.sonypictures.de

LOMMBOCK
von Christian Zübert, D 2016, 103 Min. mit Moritz Bleibtreu, Lucas Gregorowicz, Alexandra Neldel, Wotan Wilke Möhring
Komödie

15 Jahre sind vergangen, seitdem Stefan Würzburg den Rücken gekehrt hat. Statt als Strandbar-Wirt in der Karibik hat er als Anwalt Karriere gemacht. In Dubai will er die toughe Geschäftsfrau Yasemin heiraten, deren Vater einer der einflussreichsten Männer der Emirate ist. Allerdings braucht er noch seine Geburtsurkunde aus Deutschland. Kein Ding. Kurz einfliegen und gleich wieder raus. Doch Stefan trifft seinen alten Kumpel Kai wieder, mit dem er damals den Cannabis-Pizzalieferservice »Lammbock« betrieben hat … www.wildbunch-germany.de

POWER RANGERS

von Dean Israelite, USA 2016, Min. mit Naomi Scott, Dacre Montgomery, Ludi Lin, RJ Cyler, Becky G, Elizabeth Banks / Action

Fünf Teenager haben nichts weiter gemeinsam, als auf dieselbe High School im Städtchen Angel Grove zu gehen. Als Jason und Billy durch Zufall auf etwas stoßen, das sie für uralte Fossilien halten, erwecken sie eine außerirdische Macht, die die Menschheit auslöschen will. Die Ereignisse überschlagen sich und schweißen die fünf Teenager zusammen, auch weil sie plötzlich auf unerklärliche Weise Superkräfte besitzen … www.studiocanal.de

STORM UND DER VERBOTENE BRIEF

von Dennis Bots, NL 2017, 105 Min. mit Davy Gomez, Juna de Leeuw, Yorick van Wageningen, Angela Schijf, Maarten Heijmans, Egbert Jan Weeber / Abenteuer, Familie

Im mittelalterlichen Antwerpen zur Zeit der Reformation wird der 12-jährige Storm in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken. Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt und Storms Leben wird über Nacht auf den Kopf gestellt. Storm gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs. www.farbfilm-verleih.de

DIE ANDERE SEITE DER HOFFNUNG

von Aki Kaurismäki, FIN 2017, 98 Min. mit Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Ilkka Koivula, Janne Hyytiäinen, Nuppu Koivu, Kaija Pakarinen / Tragikomödie

Khaled, ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen. Wikström, ein fliegender Händler für Männerhemden und Krawatten in Helsinki, verlässt seine Frau, gibt seinen Job auf und betätigt sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein heruntergewirtschaftetes Restaurant. Im Hof findet er Khaled, der in die Ruinen von Aleppo zurückgeschickt werden soll. Er stellt ihn als Putzkraft und Tellerwäscher an. www.pandorafilm.de

30.03.2017

THE BOSS BABY
von Tom McGrath, USA 2017, ca. 90 Min. / Animationsfilm

Als die Eltern des siebenjährigen Tim mit seinem neuen kleinen Bruder nach Hause kommen, gerät Tims Leben völlig aus den Fugen. Jetzt genießt das Baby in der Familie die ganze Aufmerksamkeit. Es entpuppt sich nämlich als sprechendes und Anzug tragendes Business-Kind. Hinter dem Rücken seiner ahnungslosen Eltern muss sich Tim mit seinem hartherzigen und abgebrühten Bruder herumschlagen … www.fox.de

CONNI & CO 2 – RETTET DIE KANINCHENINSEL

von Til Schweiger, D 2017, ca100 Min. mit Emma Schweiger, Ken Duken, Iris Berben, Heino Ferch, Oskar Keymer, Paula Paul /
Kinderfilm

Jedes Jahr im Sommer verbringt Conni mit ihren Freunden die Ferien auf der Kanincheninsel vor den Toren von Neustadt. Doch das Naturparadies gerät in Gefahr, als Der Bürgermeister Neustadts, Connis ehemaliger Schuldirektor Möller, dort ein gigantisches Hotel errichten will. Das soll neue Jobs bringen, auch für Connis Vater Jürgen ist einer vorgesehen. Aber so leicht lässt sich Conni nicht unterkriegen. Sie nimmt den Kampf zur Rettung der Kanincheninsel auf … www.warnerbros.de

GAZA SURF CLUB

von Philip Gnadt, D 2016, 87 Min. / Dokumentarfilm

Der Gazastreifen ist ein schmaler Küstenstreifen zwischen Israel und Ägypten mit einem Hafen, in dem keine Schiffe mehr anlegen, und einem Flughafen, der nicht mehr angeflogen wird. Kaum jemand kommt heraus, fast nichts und niemand kommt hinein. Eine junge Generation, die in Gaza zwischen Israel und Ägypten gefangen ist und von der Hamas regiert wird, zieht es zu den Stränden. Sie hat genug von Besetzung, Krieg und religiösem Fanatismus und ihre ganz eigene Art des Protests gefunden: Surfen. www.farbfilm-verleih.de

GHOST IN THE SHELL

von Rupert Sanders, USA 2017, ca100 Min. mit Scarlett Johansson, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, Michael Pitt, Pilou Asbæk, Kaori Momoi / Science Fiction
Basierend auf der gleichnamigen international gefeierten Sci-Fi-Reihe erzählt der Film die Geschichte von Major, einem einzigartigen Mensch-Maschine-Hybriden, der in einer dystopischen Zukunft die Eliteeinheit Sektion 9 anführt. Auf ihrer Mission gegen die gefährlichsten Kriminellen und Extremisten sieht sich Sektion 9 mit einem Gegenspieler konfrontiert, dessen Ziel es ist, die fortgeschrittenen Cyber-Technologien des Konzerns Hanka Robotics zu vernichten. www.paramountpictures.de

I AM NOT YOUR NEGRO

von Raoul Peck, USA/F/B/CH 2016, 95 Min. / Dokumentarfilm

Als der Schriftsteller James Baldwin 1987 verstarb, hinterließ er ein unfertiges Manuskript mit dem Titel »Remember This House«. Darin beschäftigt er sich mit der Geschichte des Rassismus im modernen Amerika und greift auf seine Erinnerung bezüglich seiner Freunde und Bürgerrechtsaktivisten Malcolm X, Medgar Evers und Martin Luther King zurück. Der Film verwendet ausschließlich die originalen Worte des Schriftstellers, gesprochen von Samuel L. Jackson. www.salzgeber.de/kino

LIFE, ANIMATED

von Roger Ross Williams, USA 2015, 91 Min. / Dokumentarfilm
Der Film erzählt die bewegende Geschichte des Autisten Owen Suskind, der als Dreijähriger plötzlich seine Sprache verlor und erst Jahre später mit Hilfe animierter Disney-Filme die Kommunikation mit seinen Mitmenschen wieder aufnahm. Der Film zeigt, wie die vielfältigen Geschichten der Disney-Charaktere Owen einen Zugang zur Welt ermöglichen und ihn durch die Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens begleiten. www.nfp-md.de/kino

SEASHORE (Beira-Mar)

von Filipe Matzembacher, Marcio Reolon, BR 2015, 83 Min. mit Mateus Almada,, Mauricio Jose Barcellos, Elisa Brites, Francisco Gick / Drama

Es ist Winter in der südlichsten Region Brasiliens. Zwei junge Männer reisen in eine nahe gelegene Küstenstadt, um Papiere für eine Familien-Erbschaft zu besorgen. Tomaz, der schüchterne aber zugleich forsche Freund, der genau weiß, was er will, und der andere, Martin, verwegen aber zugleich zu cool, um seine Zuneigung für Tomaz offen zu zeigen. www.pro-fun.de

TANNA - EINE VERBOTENE LIEBE

von Martin Butler, Bentley Dean, AUS 2015, 104 Min. mit Marie Wawa, Mungo Dain, Marceline Rofit, Charlie Kahla, Albi Nangia, Lingai Kowia / Drama

Die schöne junge Wawa und Dain, der Enkel des Dorf-Vorstehers der Yakel, haben sich einander heimlich versprochen, doch Ritus und Realpolitik stehen ihrer Liebe entgegen. Wawa soll einen Mann der feindlichen Imedin heiraten, um einen gerade frisch aufgeheizten Konflikt mit einem rivalisierenden Stamm beizulegen. Wawa und Dain fliehen durch die Regenwälder bis zum Gipfel des Funken speienden Vulkans. Gemeinsam suchen sie ihren eigenen Platz irgendwo zwischen den verfeindeten Völkern. http://kairosfilm.de

A UNITED KINGDOM

von Amma Asante, GB 2016, 111 Min. mit David Oyelowo, Rosamund Pike, Jack Davenport, Tom Felton, Laura Carmichael, Terry Pheto / Drama

Im Jahr 1947 verliebte sich Seretse Khama, König von Botswana, in die Londoner Büroangestellte Ruth Williams. Ihre Heirat wurde nicht nur von ihren beiden Familien, sondern auch von den Regierungen Großbritanniens und Südafrikas abgelehnt. Doch Seretse und Ruth trotzten ihren Familien, der Apartheid und dem Britischen Empire – ihre Liebe war stärker als jedes Hindernis, das sich ihnen in den Weg stellte. Spielfilm nach einer wahren Begebenheiten. www.alamodefilm.de

DIE VERSUNKENE STADT Z (The Lost City of Z)
von James Gray, USA 2016, 141 Min. mit Charlie Hunnam, Robert Pattinson, Sienna Miller, Tom Holland, Angus Macfadyen /
Abenteurdrama

Percy Fawcett wird von der Royal Society auf eine Expedition zur Landvermessung nach Bolivien gesandt. Als er im Regenwald des Amazonas Spuren von vergangenen Zivilisationen findet, vermutet er, es habe eine versunkene Stadt gegeben, die er Z nennt. Doch die Royal Society in London will von dieser Idee nichts wissen. Da begibt Fawcett zusammen mit seinem Sohn erneut auf eine letzte gefährliche und verhängnisvolle Reise zum Amazonas … www.studiocanal.de

VON BANANENBÄUMEN TRÄUMEN

von Antje Hubert, D 2016, 92 Min. / Drama
Der Film erzählt die Geschichte einer Gruppe von Dorfbewohnern in der norddeutschen Marsch, die das Schicksal ihres von finanziellen Nöten und Schulschließung bedrohten Ortes selbst in die Hand nimmt. Sie machen gemeinsam eine Kneipe auf und fassen einen kühnen Plan. Mit einer Aktiengesellschaft wollen sie Geld zur Rettung des Dorfes verdienen. Ihr Geschäftsmodell basiert auf Gülle (reichlich vorhanden), afrikanischen Welsen und – Bananenbäumen. www.im-film.de

WENN DER VORHANG FÄLLT

von Michael Münch, D 2016, 79 Min. mit Smudo, Sido, Samy Deluxe, Afrob / Dokumentarfilm

Der Dokumentarfilm versucht, die Entwicklung des Deutschrap in den letzten 30 Jahren aus der Sicht seiner wichtigsten Protagonisten nachzuzeichnen. Künstler, wie Max Herre, Sido, Samy Deluxe und Smudo berichten von ihren ersten Kontakten zur deutschen HipHop Szene, dem großen Boom in den 90ern und der anschließenden Neuausrichtung eines ganzen Genres. www.zorrofilm.de

ZAZY

von M.X.Oberg, D/I 2016, 98 Min. mit Ruby O. Fee, Paul Boche, Petra van de Voort, Philippe Brenninkmeyer / Drama

Zazy (18), die aus einfachen Verhältnissen stammt, macht in einem Städtchen im Trentino eine Schneiderlehre. Als sie dort die elegante, wohlhabende Marianna (39) kennenlernt, wittert sie die Chance, in der Gesellschaft aufzusteigen. Gemeinsam mit ihrem Freund Tomek (21) erschleicht sie sich Zugang in Mariannas Leben. So beginnt das junge Pärchen ein sadistisches Machtspiel mit Marianna … www.realfictionfilme.de
 

Filmkritik:



Die Kraft der Poesie
Von Claus Wecker
Artikel lesen
»Neruda« von Pablo Larraín
»Nach all den Biopics, die uns das Kinojahr 2016 gebracht hat, den gelungenen und weniger gelungenen, ist »Neruda« ein einsamer Solitär, grandios und »verrückt« im Wortsinn.«




Wider den »Übermut der Ämter«
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ken Loachs Verteidigung der menschlichen Würde: »Ich, Daniel Blake«.
»Eine vergleichbar intensive Auseinandersetzung mit der sub-bürgerlichen Sozialwelt & eine ähnliche (wenn auch melodramatischer akzentuierte) emotionale Anteilnahme am Leben & Sterben »der kleinen Leute« gab es zuletzt im Oeuvre Rainer Werner Fassbinders.«

Die Poesie des Banalen
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Die wagemutige filmische Idylle »Paterson« von Jim Jarmusch.
»...das rare Beispiel einer Idylle der Selbstgenügsamkeit, der Sanftmut & des einfachen Lebens. Nur Jim Jarmusch kann sich diesen Hymnus in filmischer Strophenform heute erlauben, ohne dass die Idylle – seit langem ein ästhetisch prekäres Genre in den modernen Künsten – besonders auch in diesen (USA-)Tagen peinlich, süßlich oder sentimental würde.

»Es ist noch nichts erzählt.«
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Corinna Belz' feinsinniges Filmporträt »Peter Handke - Bin im Wald. Kann sein, daß ich mich verspäte.«
Trailer
Corinna Belz' Film zeigt wie Handke gelebt hat und, vor allem, wie er heute lebt. Oberflächlich betrachtet wirkt er dabei wie ein Aus-der-Zeit-Gefallener, der ohne Smartphone und Computer und ohne all die Dinge, die uns heutzutage so unentbehrlich erscheinen in einer Einsiedlerei lebt. In Wahrheit ist das Gegenteil der Fall.

Komische Bodenberührung
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ein paar Mutmaßungen über den Publikumserfolg von Maren Adens Film »Toni Erdmann«.
»... Paradoxerweise ist es aber gerade diese von Maren Ade verweigerte Harmonisierung des Generationenkonflikts (der zugleich eine epochale gesellschaftliche Bruchlinie markiert), was dem erstaunlichen deutschen Film jene tiefgründige Balance zwischen Komödie & Tragödie bis zum offenen Ende hin ermöglicht.«

Der Aufbruch aus den Wäldern
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
»Captain Fantastic« von Matt Ross.
»Dass es nicht darum geht, die Guten gegen die Bösen auszuspielen, das ist, wenn er schon eine bräuchte, die Botschaft dieses Films. Aber eigentlich geht es darum, dass jede Vertreibung aus dem Paradies eine tief traurige und herzlich komische Angelegenheit ist, und dass man, wenn man Mensch sein oder werden will, gar nicht darum herumkommt. Bis in die letzte, ungeheuer kunstvoll eingerichtete Einstellung bleibt die Schwebe erhalten.«

© XVerleih AG



Verloren im Paradies
Von Lothar Struck
Artikel lesen
Zwischen Hoffnung und Verzweiflung verkörpert Josef Hader den heimatlosen Dichter Stefan Zweig in Amerika »Vor der Morgenröte«
»...ein wunderbarer, ein wahrhaftiger Film. Komponiert, konzipiert und inszeniert mit außerordentlicher Hingabe und großem Ernst.«
ab 2. Juni in den Kinos

Leben, Scham & Flucht oder Thierrys Passion
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Stéphane Brizés beobachtende filmische Meditation über den »Wert des Menschen«.
»
Wenn Hitchcock einmal behauptet hat, dass er auf den Emotionen seiner Zuschauer wie auf einer Orgel spiele, erreicht Brizé mit seinem ästhetischen Minimalismus, der gewissermaßen dem Gebrauch nur einer Flöte entspricht, eine emotionale Intimität & Intensität, mit der er die Zuschauer zu Verschworenen des Hauptdarstellers macht ...«

Von Lucas zu Disney
Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»Star Wars 7 - Das Erwachen der Macht«:
Eine Erfolgsserie wird neu justiert.
»
Herausgekommen ist keine Spielfilm-Episode mit prägnant erzählter Fortsetzung einprägsamer Personen im bisherigen Sinne, sondern eine hochmobile Fusion zwischen Remake und Reboot. Über deren Kurs wird gerade gestritten.«

Wechselseitige Erpressung
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Pablo Larraíns intensiver Film »El Club« über »Problem-Priester«.
Larraíns »El club« besitzt die fortdauernde Rätselhaftigkeit, poetische Dichte & nachhaltige Beunruhigung, für die einmal im vergangenen Jahrhundert der Name Luis Bunuels stand.  


Helden der anderen Art
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
The Yes Men - Jetzt wird‘s persönlich
Die Yes Men, der Programmierer, Autor, Job Hopper und Professor für Design, Jacques Servin alias Andy Bichlbaum, und der Kunst-Professor Igor Vamos alias Mike Bonnano, sind, zusammen mit wechselnden Mitarbeitern, zur wohl bekanntesten Gruppe von Web-Aktionisten, Culture Jammern und Guerilla Künstlern geworden.

Nußschale & Flaschenpost
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Jafar Panahis virtuoser Film »Taxi Teheran«
»... so offen, so direkt, so frontal, aber auch so souverän, so gewitzt & witzig hat noch keiner seiner intellektuellen Kollegen von sich & dem heutigen Iran gehandelt! Es ist ein großes Vergnügen, ihm dabei zuzusehen & zuzuhören.«


Der Untergang der Freizeitparks
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Zur aktuellen Politik in »Jurassic World«
Wir leben im Zeitalter der bombastischen Mega-Remakes. Nicht nur im Kino. Diese liefern uns einen Erlebniswall gegen die doch digital allgegenwärtigen Kriegs- und Krisennachrichten. Auf einer Tour ins wüstenhafte Nirgendwo sind wir auf der Suche nach dem letzten Sp(i)rit, den wir sogleich wieder verbrauchen, bevor wir selber draufgehen.
 

So schön und so traurig
Von Claus Wecker
Artikel lesen
Über Roy Anderssons »Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach«.
In 39 Szenen, die manchmal eine zusammenhängende Geschichte, manchmal von einzelnen Ereignissen erzählen, balanciert Andersson zwischen Komödie und Tragödie.


Mr. Turner – und wie er die Welt sah
Von Georg Seeßlen
Text lesen
Ein sehr schöner Film über einen der bedeutendsten Maler des 19.Jahrhunderts.
Einen, der den Weg in die Moderne begleitete, der einerseits das Walten der Natur in immer waghalsigeren Farbschichtungen beschwor, andrerseits aber auch ein Auge für die neue Technologie, die Dampfkraft, das Feuer der Industrialisierung hatte.

»Interstellar« scheitert gekonnt
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Christopher Nolan mit wildem Jockey-Science-Fiction-Mix.
Nolans Science-Fiction-Abenteuer »Interstellar« ist ein gescheitertes Nebenwerk, eine Übernahme eines Steven-Spielberg-Projektes, ein wilder Mix aus zahlreichen Vorbildern und eigenen Konzepten und Varianten. Es wird zu einem weiteren Opus Magnum des bisher gelobten Regisseurs hochgepuscht, vielleicht auch nur, weil es 169 Minuten dauert, und zwar von einer entgegenkommenden deutschen Presse, den Anhängern, den harten »Nolaniten« und einer intensiven Werbemaschinerie.

Euphorie einer interstellaren Moderne
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
So
entstand Stanley Kubricks »2001: A Space Odyssey«
Für den epochalen Science Fiction Klassiker knapp vor dem sich vollendenden bemannten US-Apollo-Mondfahrtprojekt wurde eine noch heute stilistisch wegweisende technologische Moderne mit einer Anthropologie der interstellaren Evolution verknüpft.

Ein Superman mit Innenperspektive
von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»
Man of Steel« im Sog des neusten Comic-Film-Krieges.
Der neue Superman als Versuch einer sanften Adaption an die Menschheit.





Malcolm McDowell incredible 70
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn Sergio Leone und McDowell zusammengekommen wären.

Foto: Jeremy Emerman

Verstanden, alter Knabe?
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Buz Luhrmanns Film-Version des großen »Gatsby« ist ein komplexes Zeitpanorama, vor allem durchdrungen von der experimentellen Unordentlichkeit eines riskanten Lebens unter widrigen Hypothesen.
Die Kristallisation der Liebe und der Kristall der Zeit sind hier die Chance und das Wahnbild eines illegitimen Kairos, den man streift, während die anderen darauf warten, einen um die Früchte des vorgegaukelten Erfolgs zu bringen.

Leichtsinnig wie ein wilder Stier
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Amazing Epic Pulp – Quentin Tarantinos
Anti-Slavery-Western »Django Unchained«
»Lustvoll trägt Tarantino den Zorn – über den freiwilligen und erzwungenen Ausverkauf und darüber, wie weit innere Selbstentfremdung und existenzielle Auslieferung zwischen imaginärer Macht und realer Ohnmacht gehen können – in das Zentrum der Geschichte und in ihre Abgründe,...«

Charakterstudie einer Denkerin
Von Karl Martin
Artikel lesen
Ein paar Bemerkungen zu
Margarethe von Trottas Film »Hannah Arendt«.
»Eine intensive Begegnung mit der im besten Sinne eigensinnigen Denkerin, couragierten Frau und begnadeten Kettenraucherin Hannah Arendt, der Barbara Sukowa mit einem grandiosen Monolog von einer Zigarettenlänge ein kleines Denkmal gesetzt hat.«

Vom Geben und Nehmen
Von Georg Seeßlen
Artikel lesen
Teil 1 von Ulrich Seidls »Paradies-Trilogie: Liebe«
»Die Schwäche des einzelnen ist nicht der Punkt, den man denunzieren will, sie ist das Tor, das in das Innere führt. Denn es sind Menschen auf der Suche nach dem Glück, nach Befreiung, nach Liebe. Unglücklicherweise führt die Befreiung des einen nur zur Unterdrückung des anderen, unglücklicherweise lauert hinter jedem Gefängnis, das man verläßt, schon das nächste.«

The Darkest Hour
Von Lida Bach
Artikel lesen
Fiktive Fakten und Film-Folter für den Frieden in Kathryn Bigelows »Zero Dark Thirty«.
Sie verteidigt das technisch glanzvolle, dramaturgisch stumpfe Kinokonstrukt mit der abstrusen Behauptung, um das westliche Wertkonzept aufrecht zu halten, müssten dessen humanitäre Grundpfeiler eingerissen werden. Die moralische Überlegenheit, die den Figuren und ihren potentiellen Sympathisanten im Kinosaal zugebilligt wird, entpuppt sich als Makulatur.

Keira Kneightley in Hochform
Von Claus Wecker
Artikel lesen
Tolstois »Anna Karenina« grandios verfilmt von Joe Wright.
»Kneightleys Tour de Force durch sämtliche Gemütszustände einer um eine Entscheidung ringende, diese Entscheidung wieder verwerfende und dieses Verwerfen erneut revidierende Frau ist allein schon einen Kinobesuch wert.«

Reise zum Kern des Menschseins
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Cloud Atlas - Roman & Film zwischen Debut und Debakel
»... die Suche nach dem Lebensfaden und um ein Stück wohliger Trauerarbeit am zugigen Kamin der Zeit, um das testamentarische Unterwegssein in der eigenen Psyche und in fremden Seelen, solange die Erde sich noch für die Menschheit dreht.«

Aufbruch zu den Sternen oder Konzern-Safari?
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Über
Ridley Scotts »Prometheus«
Ridley Scotts lang erwartetes neues »Alien«-Kino-Werk hat den verheißungsvollen Titel »Prometheus – Dunkle Zeichen« (2012). Es ist unentschieden angesiedelt zwischen Prequel (exakter logischer Vorgeschichte), Remake (kommerziell motivierter Neuverfilmung), Reboot (Neustart bei Löschung der alten Logik) oder Spin-Off (Ableger, Nebengeschichte).


Die Grablegung des Vigilanten
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Christopher Nolans »The Dark Knight Rises«
Der wohlvorbereitete Anschlag auf eine Mitternachts-Premiere von «The Dark Knight Rises» im Century-Kinokomplex in Aurora, Colorado, eine Schießerei durch einen jungen studierten Einzeltäter ins Publikum, eine Viertelstunde nach Filmbeginn, ausdrücklich in Anlehnung an den Joker-Stil, führt zu 12 Toten und zahlreichen Verletzten unter den Zuschauern.

Paradoxien der Enträumlichung
Zur Philosophie des 3-D-Films.
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Über »Star Wars Episode I« in 3-D und George Lucas’ brillante Ent-Täuschung.
»Star Wars Episode I 3-D« ist wie ein erster zusammengebastelter Protokolldroide, für den man sich noch keine voll funktionsfähige Raumhülle leisten konnte. Diese Filmversion hilft uns, genauer verstehen, dass 3-D in der Tat noch mehr und noch etwas anderes sein könnte, als die Vertiefung der alten Einäugigkeit, die liest und entziffert – statt zu begreifen und zu sehen.
«

Das Ende ist nah, es lebe das Ende


Von Thomas Hummitzsch

Artikel lesen
Der dänische Regisseur Lars von Trier feiert in seinem neuen Film »Melancholia« das Unzelebrierbare: Den Untergang der Welt.


Der Comicfilmkrieg:
»Green Lantern« vs.
»Captain America«

Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
»Die rein ökonomische Formel der Comic-Verfilmung wäre: So wenig Differenzierung wie eben nötig, so viel Einheitlichkeit wie möglich. Klar vermarktbares Kino statt verwirrender Plots und manierierter Bildsprache (...) Die Revitalisierung der Marke, nicht des Charakters ist gefragt. Psychologische Vertiefung hält sich spürbar in Grenzen.«

Risse in der Panoramischen Poesie
Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Die Kino-Zweitfassung von »Avatar« verstärkt den Spieleffekt auf Kosten der Science Fantasy.
Alle diejenigen, die über den kommerziellen Gag lächeln, »Avatar« nach dem abgefeierten Erfolg noch einmal mit Miniverlängerungen ins Kino zu bringen, sollten genauer hinsehen.


Heart of Brightness
Von Peter V. Brinkemper
James Camerons Avatar  – Aufbruch nach Pandora
»Aliens und Terminatoren mutieren zum Versöhnungsfest im Stil von Herr der Ringe. Abgemischt aus Pocahontas und Meuterei auf der Bounty entsteht ein Silent Running der neuen Dimension. Doch das ist keine Science Fiction mehr, das ist Science Fantasy.«
Brinkempers Gebrauchsanweisung für Camerons »Avatar« Brauchen wir neue Kategorien für das mediale Erleben?


Zauber der fluiden Erzählung
Peter Brinkemper über Christopher Nolans »Inception«
»...ein großartiger Film, faszinierend in der temporeichen und nuancierten schauspielerischen und der visionären Inszenierung.« Artikel lesen
Trailer


Frieden und Gerechtigkeit

Von Georg Seeßlen
»Micmacs« der neue Film von Jean-Pierre Jeune
t
Artikel lesen
»Wer wagte es, seine cineastischen Sammel- und Bastelstücke vor dem Publikum auszubreiten, ohne Rücksicht darauf, daß auch etwas richtig Großes und Ganzes dabei herauskommt? Wer traut sich noch, Spiel-Filme zu drehen? In Jeunet-Filme geht man am besten mit einem großen Herzen. Oder mit einem kleinen – Na, Sie wissen schon.« Trailer

Kompilations-Anti-Grusel-Action-Emo-Kino
von Peter V. Brinkemper
Das Copy-and-Paste-Problem von Scorseses
»Shutter Island«

»Scorsese scheitert an den unaufgearbeiteten Rückständen seines alten Straßen-Verismus und an dem aktuell verrotteten Mix aus Psychologie, Psychiatrie, dümmlicher Verrätselung, wo keine ist, und an den gummiartig aneinander klebenden Einstellungen, ... Wie konnte ein solches Machwerk dem einstmaligen Meister unterlaufen? Aus Zeitnot, als Geldnot, aus Termindruck, aus Alterangst, auch den Kinotod zu sterben?«


Das Würfelspiel des Daseins
Jay Parinis grandioser Roman über die letzten Tage des berühmtesten Schriftstellers der Welt.
Tolstojs letztes Jahr
»Ein Roman ist wie eine Seereise, ist wie ein Aufbruch in unbekannte Gewässer, aber ich bin so nah wie möglich der Küstenlinie jener tatsächlichen Ereignisse des letzten Lebensjahres Tolstojs gefolgt.«, beschreibt Parini den real-fiktiven Rahmen seines Werks. Leseprobe

EIN RUSSISCHER SOMMER
von Michael Hoffmann, GB/D/RUS 2009, 112 Min. mit Helen Mirren, Christopher Plummer, Kerry Condon, Paul Giamatti, Anne-Marie Duff, David Masterson


Begriffe in Bewegung
Abécédaire. Gilles Deleuze von A bis Z
»
Allein das Interieur, die arrangierte Szenerie ist trés léger. Mit welcher charmanten Nonchalance Gilles Deleuze in einem ausgeleierten, mauvefarbenen Pullover vor einer halbhohen Kommode sitzt, über der ein alter Spiegel hängt, in dessen linken unteren Ecke man das Spiegelbild seiner ketterauchenden Gesprächspartnerin, Claire Parnet, erkennt, das ist grandios.«

Eichelhagel im Tannendunkel
Lars von Trier bleibt auch mit »Antichrist« seiner Flucht-Linie treu, schafft diesmal aber vor lauter Kunstreligion kein Meisterwerk.
»
Die typisierende Differenz zwischen der empfindsam-depressiven Frau und dem zunächst therapeutisch-optimistischen Mann schafft keine elektrisierende Spannung heterogener Welten, sondern eine müde Kopulation zwischen Stummheit und Rhetorik, Annäherung und Entfremdung, Kuschel-Geborgenheit und gewaltsamen Ausgesetztsein. «

Nebenberuf: Adolph Shicklegroover

Quentin Tarantinos neues Werk
»Inglourious Basterds«
Von Peter V. Brinkemper
»Tarantino zitiert historisch überpräsente Zeichen, allen voran Hitler und Konsorten, die eigentlichen Bastarde des Films, den Krieg, die NS-Herrschaft, das SS-Terror-System, er verdichtet dies alles ein Stück weit zur zeichenhaften Präsenz einer immanenten Beutekultur, dem talmipolitischen Comic, dem gewollten Schund, dem Billigen und Trivialen als Kehrseite von Glanz und Gloria...« Leseprobe Drehbuch

Distanz und Hitze
Die Che Guevara Passion
Georg Seeßlen zu Steven Soderbergs Versuch, dem Revolutionär »Che« mit den Mitteln des Kinofilms Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. »Das ist nicht großes Kino, das ist großer Film.«


Che Guevara - Originaltexte in Übersetzung
Partisanenkrieg - eine Methode - Brief an Carlos Quijano
Der Sozialismus und der Mensch auf Cuba
- Ansprache vor der Vollversammlung der UNO am 11. Dezember 1964 »Cuba - ein freies Land auf dem amerikanischen Kontinent«

Ein Halbblut von einem Flickwerk
Von Peter V. Brinkemper
David Yates verfilmt den sechsten Harry Potter
»Im Gewande medialer Globalisierung entsteht die Fusion einer audiovisuell veräußerlichten Jugend- und Erwachsenenliteratur im Mainstream-Konsum, wobei die weltweite Infantilisierung von komplexeren literarischen Inhalten und Formen auf durchaus fortgeschrittenem Unterhaltungsniveau einmal mehr zur unhinterfragten Konstante des Showbusiness wird.«


Thema verfehlt
Anne Dippel hat sich den zweiten Teil von Transformers:
»Revenge of the Fallen« angeschaut und stellt fest:
»... als sollten die Zuschauer auf das Ende der Demokratie und die Herrschaft eines Einzelnen vorbereitet werden. Der zweite Teil des Films Transformers ist dreimal unheimlich: unheimlich phantasielos, unheimlich langweilig und unheimlich unheimlich.«


Vom Ertrinken im Lichtermeer
Georg Seeßlen über Peter Dörflers Dokumentarfilm »Achterbahn«
»Vom Rummelplatz kommt und zum Rummelplatz will das Kino. Hinter den fliegenden Teppichen und Schießbuden, hinter den Lichtern und dem Lärm warten Lebensgeschichten, die so tragisch sind wie Shakespeare-Dramen und so grotesk wie Pulp Fiction. Melodramen von der anderen Seite des Spiegels, ohne verläßliche moralische Endungen. Die Geschichte von Norbert Witte und seiner Familie ist so eine Geschichte. Wenn das alles nicht wirklich passiert wäre, gäbe es den perfekten Stoff für einen deutschen film noir.«


Die Haut des Terminators
Von Peter V. Brinkemper
Der ultimative Schlüssel zum Film
»T-4: Die Erlösung«






Film & Fußball

Joe Bauer über den Film-Produzenten Peter Rommel
Am Freitagabend den 24. April ist »Wolke 9« bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises mit Lolas ausgezeichnet worden: Ursula Werner erhielt eine Trophäe als beste Schauspielerin, Andreas Dresen eine für die beste Regie. Produzent des Films ist der Stuttgarter Peter Rommel. Dazu hat Joe Bauer eine kleine Geschichte parat, geschrieben nach einem Besuch im Mineralbad Berg.


Mitten ins Herz und doch ein Stück vorbei
Peter V. Brinkemper über Harald Bergmanns
dreiteiliges DVD-Film-Werk

»Brinkmanns Zorn«
»Harald Bergmann gebührt das Verdienst, die mediale Schicht und die experimentelle Phase von Rolf Dieter Brinkmanns Arbeitstechniken und seinen Erlebnisweisen überzeugend einzukreisen. (...) Der von Brinkmann schließlich konsequent begangene Weg zu einer neuen literarischen Sprache liegt allerdings jenseits medialer Hörigkeit, in einer Dimension der metaphorischen Verdichtung und der literarischen Transformation, die auch gegenüber der heutigen Medien-Pop-Literatur eine hochgradige Resistenz und Renitenz aufweist.«


 

Anzeige
Lothar Struck
Der Geruch der Filme

Peter Handke und das Kino

Lothar Struck analysiert das bisher kaum untersuchte cineastischen Werk Peter Handkes, zeigt Parallelen zwischen der Bildsprache der Filme und seinem schriftstellerischen Werk auf und bietet überraschende Deutungen an. Der Band widmet sich auch ausgiebig den Filmen, die Handke als Regisseur und/oder Drehbuchautor geschaffen hat. Ein wissenschaftlicher Essay mit umfangreichen Quellenangaben sowie ausführlicher Bibliografie und Filmografie im Anhang - spannend zu lesen für alle Kinogeher und unverzichtbar für Handke-Interessente.


Mirabilis Verlag

 

site search by freefind

Noch war Polen nicht verloren
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Zum Tod von Andrzej Wajda

»Wajda war Polen - & nahezu sein gesamtes filmisches Oeuvre dessen episodisch erzähltes Epos: vom 19. Jahrhundert bis in unsere unmittelbare Gegenwart.«

Indische Taxifahrerin & vier japanischen Geschwister

Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
Ein paar Eindrücke auf den 49. Hofer Filmtagen

»In knapp einer Woche liefen im Oberfränkischen Hof 28 deutschen Lang- & 31 deutschen Kurzfilme neben zahlreichen Arbeiten u.a. aus der Schweiz, Österreich, Indien, Belgien, Kanada, Argentinien, Japan, Frankreich in 8 unterschiedlich großen Kinos. Obwohl also zeitgleich stattfindend, kamen sich die beiden konkurrierenden Herbst-Filmfestivals nicht in die Quere.«

Weltkino für die Provinz
Auf dem 64. Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg
Von Wolfram Schütte
Artikel lesen
»Gleich sechsfach hat Michael Kötz, der ja wie der Zirkusdirektor in Ophüls »Lola Montez« gerne vor jeder Vorstellung sein Publikum persönlich begrüßt, anspricht & lobt – dass es gekommen ist – diesmal die öffentliche Erscheinung seines Festivals verändert.«

Datenbanken

Internet-Movie-DataBase, Moviedata, Movieline, Europas Cinemas, Filmfestivals

Z
eitschriften:

Filmdienst,
Entertainment Weekly, epd Film, Variety, Cinema

Zack Snyders »300« und Friedrich Nietzsche
Ein Essay
von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Antike Ästhetik zwischen Krieg und Frieden
»Schon in der klassischen Zeit wittert Nietzsche Kulturimport und kritisiert, dass in Athen Sokrates als argumentativer Gründungsvater der abendländischen Philosophie und Euripides als jüngerer Dramatiker das elementare Chaos und den Agon, die Phantasie und Logik nur mit oberflächlicher Rationalität traktieren. Nur der echte, von fremden Interessen unbeeinflusste und friedliche Widerstreit erhebe die Kunst über Propaganda, Belehrung und Unterhaltung.«


Foto von Eva Rinaldi
Unendlicher Spaß –
Grenzenlose Trauer

Von Peter V. Brinkemper
Artikel lesen
Zum Tod von Robin Williams (1951-2014)
»Robin Williams war und ist ein radikaler und exzentrischer US-Komiker, ein beherzter, dabei gebrochener Comedian, ein aus dem scheinbar heiteren Fach stammender Charakterschauspieler, dessen Obsessionen Drehbücher improvisatorisch sprengten und dessen fragmentierte Rollen und dissoziierte Figuren, nicht nur für das Filmgewerbe, sondern auch für sein eigenes Leben längst hätten aufhorchen sollen.«


Glanz & Elend
Magazin für Literatur und Zeitkritik
Home
     Termine     Literatur     Krimi     Autoren & Essays     Biografien & Briefe     Geschichte & Politik     Zeitkritik     Film     Impressum     Mediadaten